Darlehensbedingungen beim Studienkredit

In Deutschland finanzieren nur 4 Prozent aller Studenten ihr Studium mit einem Studienkredit.  Wer sich als Studenten für ein solches Darlehen entscheidet, kann aus ca. 40 Anbietern auswählen.  Man sollte deshalb nicht gleich das erste Angebot annehmen, sondern vergleichen und prüfen.

Staatliche Anbieter oder private Bank?

Oft taucht die Frage auf, ob staatliche Anbieter eines Studienkredits besser sind als private Banken. 94 Prozent der Kreditnehmer entscheiden sich für ein staatliches Angebot. Beliebt sind die Studienkredite der KfW-Bank oder des Bundesverwaltungsamtes.  Dennoch kann man nicht pauschal sagen, dass die staatlichen Kredite die besseren sind.  Es kommt auf die Zukunftsplanung und die persönlichen Bedürfnisse an.  Wozu wird der Kredit gebraucht? Die Antwort hierauf ist entscheidend für die Wahl des Kreditgebers.  Ist er nur für einige Monate zur Überbrückung erforderlich? Will man ein Auslandssemester finanzieren? Weiterlesen

2013 viele Änderungen bei Sozialleistungen

Sozialleistungsempfänger und Verbraucher müssen sich gleich zu Beginn und im Laufe des neuen Jahres 2013 auf eine Vielzahl von Änderungen einstellen.
Nachfolgend haben wir die wesentlichen Neuerungen für 2013 zusammengefasst:

Hartz 4

Die Grundsicherung für Arbeitssuchende (Hartz 4) und die Grundsicherung im Alter werden um 8 Euro pro Monat erhöht.

Minijob

Ab dem 1. Januar dürfen Minijobber, also geringfügig Beschäftigte monatlich 450 Euro statt 400 Euro steuerfrei verdienen. Der bisher abgabenfreie Minijob wird aber als 450 Euro Job grundsätzlich rentenversicherungspflichtig Weiterlesen

Studienkredite bei Studenten immer beliebter

Studenten, die keinen, nur einen geringen oder auch einen vollständigen Anspruch auf BAföG haben, können ihr Studium, also ihre Lebenshaltungskosten sowie die Studiengebühren, mit einem Studienkredit bestreiten.
Der Markt für Studienkredite ist groß. Ein Vergleich der unterschiedlichen Banken ist deshalb dringend zu empfehlen. Die Angebolte für den Studienkredit unterscheiden sich zum einen in der Höhe der Zinsen, zum anderen auch in den Modalitäten, also der Rückzahlung und Höchstbeträge.
Doch welche Banken bieteten Kredite für Studenten an? Da gibt es zunächst einmal die bundeseigene Förderbank; dort liegt der Zinssatz momentan bei 6,5 %. Dann gibt es die Förderbanken der Länder und schließlich viele private Banken. Die Nachfrage nach Förderkrediten für Studenten steigt. Das haben auch die Banken erkannt – und sie regieren. Ein Auslöser für die steigende Nachfrage sind nicht zuletzt die in vielen Bundesländern eingeführten Studiengebühren. Aber auch die gestiegenen Lebenshaltungskosten sind für die gestiegenen Nachfragen anch Studienkrediten verantwortlich Im Jahr 200 betrügen die Ausgaben der Studenten für Miete im Durchschnitt 227 Euro, im jah 2006 bereits 266 Euro.
Die bedeutendsten Kreditgeber, an die sich Studenten wenden, sind die Förderbanken des Bundes und der Bundesländer. Am bekanntesten ist die bundeseigene KfW. Sie hatte den Studienkredit Anfang 2006 eingeführt. Bis Ende 2008 wurden bei ihr 52.000 Studienkredite bewilligt.
Die NRW-Bank mit Sitz in Düsseldorf hat hingegen beispielsweise im vergangenen Wintersemester knapp 11.000 Kreditverträge mit Studenten abgeschlossen. Insgesamt haben bereits etwa 70.000 Studenten einen Studienkredit mit der landeseigenen Bank in Anspruch genommen. Der Zinssatz beträgt zur Zeit 5,9 % und soll bis zum Jahr 2011 stabil bleiben.*1)
Wie sehen die Kondition aus? Im Durchschnitt bekommen Studenten pro Monat 480 Euro ausgezahlt. Die Rückzahlung ist flexibel gestaltet. Nach Eintritt ins Berufsleben werden monatliche Raten fällig, die dem Einkommen entsprechend angepasst und sich über eine Zeit von bis zu 25 Jahren erstrecken können.
Sucht man bei den privaten Banken nach Studienkrediten, so findet man sicher die Deutsche Bank. Sie vergab bisher 12.000 Studienkredite zu einem Zinsatz von 5,9 Prozent. Dieser Satz besteht seit Oktober 2005 unverändert. Weiterlesen