Lebensunterhalt für das gemeinsame Kind nach Trennung sicherstellen

kindesunterhalt
Nach einer Trennung oder Scheidung wird häufig um Kindesunterhalt gestritten.

Wenn sich Eltern trennen, machen sie sich immer Gedanken um das gemeinsame Kind oder die gemeinsamen Kinder. Wo soll es in Zukunft leben, wer soll es betreuen. In vielen Fällen ist die Antwort vorgegeben. Derjenige Elternteil, der Vollzeit arbeitet, hat meistens nicht die Zeit, sich tagsüber um das Kind zu kümmern. Dann lebte das Kind bei dem Elternteil, der sich auch bisher schon zeitlich am meisten um das Kind gekümmert hat.

Wohnsituation hat Auswirkungen auf den Unterhalt

Die Antwort auf die Frage, bei welchem Elternteil das Kind oder die Kinder nach einer Trennung lebt, hat unmittelbar Auswirkungen auf den Unterhalt des Kindes. Weiterlesen

Mutter darf Kontakt zu Vater nicht unterbrechen

Das Amtsgericht München hat entschieden: Verhindert eine Mutter immer wieder den Kontakt des Kindes zum Vater, kannt ihr das Sorgerecht entzogen werden. Das Familiengericht begründete seine Entscheidung damit, dass der Wechsel der Hauptbezugsperson für ein Kind leichter zu verkraften sei als eine fortwährende Traumatisierung durch den Verlust der Beziehung zu einem Elternteil, in dem zu zu entscheidenden Fall dem Vater. Zum Sachverhalt: der zehnjährige Sohn lebte bei seiner Mutter. Den Eltern stand das gemeinsame Sorgerecht zu. Die Mutter hatte die Kontakte des Kindes zu seinem Vater, also das Umgangsrecht des nicht betreuenden Elternteils, untergraben. Weiterlesen

Sorgerecht für unverheiratete Väter

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat ein Urteil zum Sorgerecht für unverheiratete Väter gefällt. Er gab einem 45-jährigem Vater Recht, der acht Jahre lang vergeblich um ein Sorgerecht für seine Tochter gekämpft hatte. Die Richter sehen in der Bevorzugung von unverheirateten Müttern gegenüber unverheirateten Vätern einen Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot, also einen Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz. Die unverheirateten Väter werden darüber hinaus auch ungleich zu geschiedenen Vätern behandelt, denn diese erhalten i.d.R. mit der Mutter ein gemeinsames Sorgerecht für das Kind. Auch diese Ungleichbehandlung kritisierte das Gericht. Weiterlesen

Familiengerichte entziehen Eltern das Sorgerecht

Immer mehr Eltern wird das Sorgerecht entzogen, und zwar nicht immer nur in den spektakulären Fällen von Kindesmisshandlung und Kindesvernachlässigung. Im vergangenen Jahr 2008 stieg die Zahl der Gerichtsentscheidungen gegenüber 2007 im Bundesgebiet um etwa 8 Prozent. Das ist aus einer Mitteilung des Statistischen Bundesamts zu entnehmen. Die Gerichte ordneten in 12.500 Fällen den vollständigen oder teilweisen Entzug der elterlichen Sorge an. In 9.100 Fällen übertrugen die Gerichte das Sorgerecht ganz oder teilweise auf die Jugendämter. Bei einem teilweisen Entzug dere elterlichen Sorge wird etwa das Aufenthaltsbestimmungsrecht oder die Vermögenssorge den Eltern entzogen. Weiterlesen