Flexirente – einfacher in den Ruhestand

Flexibles Arbeiten

flexirente
Bereits jetzt an die Rente denken?

Arbeitnehmer und versicherungspflichtige Selbständige, die eine volle Altersrente beziehen, konnten bis zum 31. 12. 2016 keine Beiträge in die  gesetzliche Rentenversicherung einzahlen.  Seit dem 1. Januar 2017  zahlen siezahlen sie bis zum Erreichen ihrer individuellen Regelaltersgrenze Beiträge zur Rentenversicherung und erhöhen so ihren Rentenanspruch. Das gleiche gilt für Minijobber in einem 450-Euro-Job. Diese können sich allerdings von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Weiterlesen

Hinzuverdienst 2012 für Arbeitslosengeld II Bezieher

Die aktuellen Hinzuverdienstgrenzen 2012 für Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz 4) sind gestaffelt und gelten bereits seit einem halben Jahr.

Für die ersten 100 Euro des Lohnes erfolgt keine Anrechung auf das Arbeitslosengeld II.

Von dem Teil des Hinzuverdienstes, der zwischen 100 und 1000 Euro liegt, verbleiben dem ALG-II Empfänger 20 Prozent.

Von dem Teil des monatlichen Einkommens, der zwischen 1000 und 1200 Euro liegt, verbleiben 10 Prozent beim ALG-II Bezieher. Hat der Hilfeempfänger Kinder, so reicht der Rahmen bis 1500 Euro.

Weiterlesen

Zuverdienst bei Hartz IV verbessert

Die Zuverdienstmöglichkeit bei den sog. Hartz IV Aufstockern soll nach dem Willen der Bundesregierung verbessert werden. Die Arbeitslosengeld II Bezieher sollen künftig mehr Geld aus eventuellen Zusatzjobs behalten dürfen. Zur Zeit gibt es etwa 300.000 Aufstocker, also Menschen, die neben dem Bezug von Arbeitslosengeld II arbeiten. Es soll eine Verbesserung von bis zu 20 Euro im Monat geben.

Nach Ansicht der Opposition führt die Ausweitung der Hinzuverdienstmöglichkeiten zu einem weiteren Lohndumping. Es müssten noch mehr Menschen als bisher ihr Löhne mit Geldern aus Steuermitteln aufbessern. Dem könne nur ein gesetzlicher Mindestlohn entgegenwirken.

Weiterlesen

Hinzuverdienst bei Hartz IV: NRW-CDU will Korrektur

Kurz vor der NRW-Wahl macht der amtierende Ministerpräsident aus den Reihen der CDU einen neuen Vorstoss in Richtung Hartz IV Korrektur.  Er fordert eine Verbesserung der Hinzuverdienstmöglichkeiten, die stärkere Berücksichtigung von Kindern und eine bessere Hilfe für Alleinerziehende.

Der NRW Ministerpräsident erklärte zudem, es sei falsch, das Arbeitslosengeld I ohne Bezug auf die Betragszahlung zu verlängern. Denn sonst entstehe für Unternehmen der Anreiz, Beschäftigte frühzeitig zu entlassen.

Weiterlesen