Arbeitslosigkeit wird bis zum Jahr 2020 weiter sinken

Eine Studie zu den Auswirkungen der Globalisierung wurde von der Bertelsmann-Stiftung in Zusammenwirken mit dem Centrum für Angewandte Wirtschaftsforschung der Uni Münster erstellt. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland weiter geht. Dennoch wird auch in Deutschland die Nachfrage nach Arbeitskräften auf dem heimischen Arbeitsmarkt in den nächsten 15 Jahren stärker wachsen als das Angebot. Folglich gehe die Arbeitslosigkeit in Deutschland strukturell deutlich zurück, so die Studie. Die stärksten Vorteile von diesem Trend zu mehr Beschäftigung werden gut ausgebildete Arbeitskräfte haben. Deshalb sei Qualifizierung besonders wichtig. Besonders gefragt werden Akademiker sein. Der Bedarf bis zum Jahr 2020 werde um und 800.000  Uni-Absolventen und um 1,1 Millionen Fachhochschulabsolventen steigen. Geringer qualifizierte Menschen würden von dem Trend hingegen nur wenig profitieren. Weiterlesen

BAföG-Boom und Uni-Boom in NRW

Die Zahl der Studenten in NRW nimmt zu. Immer mehr junge Menschen wollen nach dem Abitur studieren, und können dies auch dank dem BAföG. Besonders die Uni-Münster hat einen Boom an Studenten zu vermelden. Die Zahl der Studienanfänger im Wintersemester ist um 4700 auf 78.000 nach oben geschnellt. Das ist ein Anstieg um knapp 10 Prozent. Die FH Münster hingegen hat sinkende Erstsemesterzahlen zu verzeichnen. Jeder dritten Studienanfänger in NRW hat wendet sich einem Fach aus den Feld Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik zu. Im Vergleich zu 2008 ist das ein Anstieg von fast 8 Prozent. Weiterlesen