Betriebsrat: Wahl und Aufgaben

Zwischen dem 1. März und dem 31. Mai 2014 dürfen bundesweit die Beschäftigten in Unternehmen  einen Betriebsrat wählen.

Was ist der Betriebsrat?

Der Betriebsrat ist die Interessenvertretung der Mitarbeiter eines Unternehmens. Seine Kompetenzen sind im Betriebsverfassungsgesetz geregelt.  Es gibt das sogenannte Anhörungsrecht des Betriebsrats bei der Kündigung. Der Betriebsrat hat ein Mitspracherecht, wenn Beschäftigte eingestellt, versetzt oder gekündigt werden.  Des Weiteren überwacht er, dass Arbeitsplätze den Vorschriften entsprechend ausgestattet sind, Arbeitsschutzvorschriften oder das Arbeitszeitgesetz eingehalten wird. Weiterlesen

Kündigungsschutz entfällt in 80 Prozent aller Betriebe

– wenn es nach dem Willen der FDP geht.

Deutschland hat gewählt. Seit dem 27. September 2009 wissen wir, dass die neue Bundesregierung aus CDU und FDP gebildet wird. Wird nun das Wahlprogramm der FDP umgesetzt, so wird das Kündigungsschutzgesetz derart geändert, dass es erst in Betrieben ab 20 Beschäftigten gilt. In allen Betrieben mit 10 bis 20 Mitarbeitern entfällt damit der Kündigungsschutz. Damit würde es in 80 Prozent aller Betriebe in Deutschland keinen Kündigungsschutz mehr geben. Betrachtet man allein NRW, so würden eine halbe Million Beschäftigte ihren gesetzlichen Kündigungsschutz verlieren. In Gesamt-Deutschland dürften es weit über 10 Millionen sein. Weiterlesen

Kündigung wegen Brötchenbelag für weniger als 1,30 Euro

Ein angeblicher Kleinstdiebstahl hat die Justiz beschäftigt. Vor dem Arbeitsgericht Dortumnd wurde der Fall verhandelt, bei dem zwei Bäcker aus Bergkamen ihre eigenen Frühstücksbrötchen unerlaubt mit einem Belag aus dem Eigentum der Backstube bestrichen haben sollen. Ihr Arbeitgeber, eiine Bergkamener Bäckereikette, hatte den beiden daraufhin fristlos gekündigt. Nachdem eine gütliche Einigung gescheitert war, hatten die gekündigten Arbeitnehmer eine Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht erhoben. Einer der Bäcker war auch Mitglied des Betriebsrats. Weiterlesen