Es werden immer mehr Menschen, die von ihrem Arbeitseinkommen allein nicht leben können. Das ergeben die neuesten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, der BA. Von Septemper 2005 bis Januar 2207 sei die Zahl der sogenannten Aufstocker um knapp 120.000, das sind 28,6 % auf 536.000 angestiegen.

Diese Zahlen beziehen sich auf jene Erwerbstätigen, die bei Löhnen und Gehältern von mehr als 400 Euro zusätzlich die Hartz 4 Leistung, das ALG II, Arbeitslosengeld II, beziehen. Vin den 536.000 Aufstockern im Januar 2007 haben ca. 190.000 nur zwischen 400 und 800 Euro verdient, so die BA. In mehr als 344.000 Fällen lagen die Löhne und Gehälter höher als 800 Euro.

Wenn man die Zahlen von Januar 2007 mit denen von September 2005 vergleicht, so muss berücksichtigt werden, dass die Bundesregierung die Bestimmungen zur Anrechnung von Zusatzeinkommen gelockert hat. Es ist zudem möglich, dass zwischenzeitlich mehr Betroffene ergänzende Grundsicherungsleistungen nach dem SGB II beantragt haben als früher, erklärt die BA. Nach Ansicht der BA habe der Wechsel von der früheren Sozialhilfe zum System der Grundsicherung die Hammschwelle gesenkt, einen Antrag auf Sozialleistungen zu stellen.

2,6 % der im Januar 2007 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und 12,5 % der Minijobber erhielten ergänzendes ALG II, Arbeitslosengeld II.

Es sind besonders die regulär beschäftigten Ausländer, Ungelernte und Teizeitbeschäftigte, die überdurchschnittlich häufig auf das zusätzliche ALG II der Jobcenter angewiesen sind.