Das Land NRW bezahlt auch in der Zukunft für Kinder aus einkommensschwachen Familien, also in erster Linien für Familien, die Hartz 4 empfangen, einen Zuschuss für das Mittagessen an Schulen. Der Landesfonds „Kein Kind ohne Mahlzeit“ wird zunächst für 2 Jahre eingerichtet. Das erklärte Schulministerin Sommer. 10 Millionen Euro stehen pro Jahr zur Verfügung. Die Kommunen bekommen dieses Geld. Durch den Landesanteil vermindern sich die Kosten für ein Mittagessen von 2,50 Euro auf 1,50 Euro. Voraussetzung für die Gewährung des Anteils ist aber, dass die Kommunen als Schulträger einen Anteil von 0,50 Euro pro Mahlzeit übernehmen. Damit sinken die Kosten für die Familien auf 1 Euro pro Essen.