Hartz IV für Ausländer steigt

Immer mehr EU-Ausländer haben einen Anspruch auf Hartz IV.

Hartz IV ist eine staatliche Sozialleistung für erwerbsfähige Menschen, die den Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln, also aus eigenem Einkommen und Vermögen sicherstellen können.

Einen Anspruch auf diese Leistungen haben nicht nur deutsche Staatsbürger, sondern auch Ausländer mit gültigem Aufenthaltsstaatus (Aufenthaltserlaubnis) in Deutschland. Insbesondere auch EU-Ausländer haben einen Hartz IV Anspruch.

Zahl der Hartz-IV-Bezieher aus Bulgarien und Rumänien  verdreifacht

Innerhalb der Europäischen Union herrscht Freizügigkeit. Das bedeutet, dass Deutsche in jedem EU-Staat wohnen und arbeiten dürfen, aber auch, dass EU-Ausländer in Deutschland leben und arbeiten können.

Diese Freizügigkeit gilt nunmehr – im Jahr 2019 – für alle EU-Staaten. Bis vor fünf Jahren durften hingegen Rumänen und Bulgaren in Deutschland nicht arbeiten.

Derzeit arbeiten ungefähr eine halbe Million Menschen aus Rumäinien und Bulgarien in Deutschland. Aber nicht alle, die hier leben, haben auf Dauer eine Arbeit. Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger hat sich unter ihnen verdreifacht. 150.000 beziehen Hartz IV.

Dennoch liegt keine gezielte Einwanderung ins Sozialsystem vor. Unbestreitbar ist jedoch, dass im Jahr 2019 entschieden mehr Bulgaren und Rumänen in Deutschland Hartz IV erhalten als noch vor fünf Jahren.

Dies folgt nach Pressemitteilungen aus den aktuellen Daten der Bundesagentur für Arbeit.

Rechnet man die absoluten Zahlen in eine Hartz-IV-Quote um, so ergibt sich, dass sie für rumänische und bulgarische erwerbsfähige Staatsangehörige in Deutschland bei ca. 12 Prozent liegt.

Zum Vergleich: die Hartz-IV-Quote der erwerbsfähigen Menschen in Deutschland der aus den EU-Staaten insgesamt liegt bei ca 8 Prozent.

Zwischen Rumänen und Bulgaren muss ebenfalls differenziert werden. Nur sieben Prozent der erwerbsfähigen Rumänen beziehen Hartz IV, damit weniger als der EU-Ausländerdurchschnitt. Von den den Bulgaren beziehen ca. 22 Prozent Hartz IV in Deutschland.

Brexit: Was ist mit den Briten?

Wenn Großbritannien aus der EU austritt, sind die Briten keine EU-Bürger mehr. Die folge für bedürftige britische Staatsbürger, die gegenwärtig Hartz-IV-Leistungen beziehen: Ihr Anspruch fällt weg. Die Jobcenter in den deutschen Städten bereiten sich hierauf schon vor bzw. haben die Vorbereitung seit langem vollendet.