Beim Sozialgericht Münster nehmen Hartz IV Klagen ein Drittel der Arbeit ein.  Insgesamt 15 Richter arbeiten am dortigen Sozialgericht, sechs sind mit Hartz IV beschäftigt.  Der Präsident des Sozialgerichts erläuterte: „Da stecken menschliche Schicksale hinter, es geht um extenzielle Nöte, die Nerven liegen oft blank. Deshalb muss zügig entschieden werden.“

Im Jahr 2009 verzeichnete das Sozialgericht Münster 6145 Klageeingänge, 844 mehr als 2008. In Prozent ausgedrückt: 16 Prozent mehr. Erledigt wurden innerhalb des Jähres 5672 Verfahren, somit 230 mehr als 2008. Das Mehr der Fälle ist auf die Entwicklung im Bereich Arbeitsförderung (Hartz IV), Asylberwerberleistungsgesetz und Schwerbehindertenrecht zurückzuführen.

Ein Richter muss im Durchschnitt zwei Fälle pro Tag bearbeiten.