In NRW sollen Alleinerziehende künfigt mehr Landeshilfen erhalten. Es soll Maßnahmen zur Teilzeitausbildung soweie beim Wiedereinstieg in den Beruf geben. Hintergrund: In NRW lebt beinahe jeder zweite Single Haushalt, also jeder zweite Alleinerziehende (überwiegend Frauen) von Hartz IV Leistungen. In NRW gibt es mehr als 300.000 Mütter, die ihre Kinder alleine erziehen und 35 alleinerziehende Väter.

Diese Ziele sollen durch eine Gemeinschaftsaktion mit den Arbeitebern erreicht werden, das stellt sich der Ministerpräsident vor. Es ginge beispielsweise nicht an, dass junge alleinerziehende Mütter bei einer Bewerbung leer ausgingen, nur weil sie nicht flexibel genug seien.