Zur Zeit wird heftig diskutiert, was mit Hartz IV, der Grundsicherung für Arbeitssuchende bzw. dem Arbeitslosengeld II geschehen soll. Die Vorschläge reichen von völliger Abschaffung bis zur Beibehaltung so, wie es ist.

Im Februar wird das Bundesverfassungsgericht seine Meinung dazu äußern. Es wird sich zur Höhe der Regelsätze insbesonder zu denen der Kinder äußern. Beobachter erwarten, dass es durch die Bundesverfassungsgerichtsentscheidung zu einer deutlichen Anhebung der Hartz IV Sätze kommen wird.

Die SPD hat nun Verbesserungsvorschläge beim Schonvermögen gemacht. Die Frage, die gestellt wird lautet: Warum darf jemand, der 30 Jahre lang gearbeitet hat, im Fall der Arbeitslosigkeit nicht das behalten, was er für das Alter angespart hat? Eine gute Frage, auf die es eine gute Antwort geben sollte.