Die Zahl der Arbeitslosen ist im Oktober 2009 in Deutschland um 118.000 auf 3,29 Millionen zurück gegangen. Und das trotz der Wirtschaftskrise. Zu verdanken ist dies in erster Linie der Kurzarbeit. Die Arbeitslosenquote ging um 0,3 Prozent auf 7,7 Prozent zurück. Im Oktober 2008 lag sie bei 7,2 Prozent.
Trotz guter Zahlen geben die Arbeitsmarktexperten noch keine Entwarnung. Eine Trendwende sei noch nicht in Sicht. Die Wirkungen der Krise würden mit sehr viel Geld abgefedert werden. Die Krise sei auf dem Arbeitsmarkt weiter spürbar, auch wenn sich die Lage etwas beruhigt habe, erklärte der BA-Vorstandschef. Die echt Bewährungsprobe wird für 2010 erwartet. Dennoch wird nicht davon ausgegangen, dass die Vier Millionen Grenzen 2009 überschritten werde. Ein gutes Anzeichen sei in diesem Zusammenhang auch das beschleunigte Wirtschaftswachstum der USA. Seit Beginn der wirtschaftskrise veroren vor allem in der Industrie uund bei Zeitarbeitsfirmen 350.000 Menschen ihren Job. Der stehen neue Stellen im Sozial- und Gesundheitswesen gegenüber, auch im Bildungsbereich. Die meisten allerdings sind Teilzeitjobs.