Aus Kreisen der neuen Koalition aus CDU/CSU und FDP ist nun zu hören, dass die neue Bundesregierung lieber Unternehmen als Familien entlasten will. Eine Anhebung der Kinderfreibeträge auf 8004 Euro, also das Niveau von Erwachsenen und eine Erhöhung des Kindergeldes ist vom Tisch. Nun sollen mittlere Einkommen und Unternehmen entlastet werden.

Der FDP Finanzexperte Otto Solms schloss Steuersenkungen, die nur durch Aufnahme neuer Schulden finanziert werden könnten, aus. Lediglich das steuerfreie Existenzminimum für Kinder von aktuell 6024 Euro soll zum 1. Januar 2010 an die gestiegenen Lebenshaltungskosten angepasst werden.  Lieber will die künfige Regierung eine Absenkung der Steuertarife für Bezieher mittlerer Einkommen und Unternehmen in den Vordergrund rücken, so Presseberichte. Über eine Anhebung des Kindesgeldes sei auch noch  nicht gesprochen worden. Dies werde erst später entschieden.

Von Seiten der SPD wurde dieser Kurs als sozial grausam bezeichnet.