Heute, am 27. September 2009 ist Bundestagswahl. Deutschland wählt. Fast alle Parteien haben die Hartz IV Problematik zu einem Wahlkampfthema gemacht.  So sollen Freibeträge beim Vermögen von Arbeitslosengeld 2 Beziehern erhöht werden, es sollen die Sanktionen verschärft oder vermindert werden,  ja, Hartz IV soll sogar ganz abgeschafft werden.  Also kann man gespannt sein, welcher Partei die Wähler ihre Gunst geben. Da es zwar Millionen von Hartz IV Beziehern gibt, diese aber dennoch nicht die Mehrheit der Wähler ausmachen, wird Hartz IV wohl auch noch nach dem Wahlsonntag weiterhin bestehen bleiben. Die Frage wäre auch – was käme denn anstelle von Arbeitslosengeld 2? Man liest zwar immer, Hartz IV muss weg, muss abgeschafft werden, aber nicht so präsent in den Medien ist die Alternative. Nun gut,  das Arbeitslosengeld II wird aller Voraussicht nach bleiben, auch wenn es viele Probleme und Ungerechtigkeiten bergen mag.  Dennoch wird sich eine neue Regierung, auch wenn sie nicht von der Linken Partei geprägt sein wird, überlegen müssen, wie die Klageflut vor den Sozialgerichten, die auf die ungklare Gesetzesformulierungen beim Arbeitslosengeld 2 zurückzuführen ist, in den Griff  zu bekommen ist. Änderungen wird es geben müssen, auch wenn Hartz IV nicht abgeschafft wird.