Das 2. Konjunkturpaket des Jahres 2009 hat Familien mit Kindern eine Einmalzahlung von 100 Euro je Kind eingebracht, den Kinderbonus. Der Kinderbonus wird zusammen mit dem Kindergeld im März oder April 2009 ausgezahlt.
Ungeklärt ist bisher, ob und gegebenenfalls in welcher Höhe der Kinderbonus Auswirkungen auf die Unterhaltsleistung von Unterhaltsverpflichteten hat. Für eine grundsätzliche Anrechnung des Kinderbonus auf den Kindesunterhalt spricht, dass die Zahlung sowohl dem Grunde nach sowie in der Ausführung an das Kindergeld gekoppelt ist. Das Kindergeld wird jedoch zur Hälfte auf den Unterhalt angerechnet. Auch gibt es keinen Grund, warum ausschließlich der betreuungspflichtige Elternteil von dem Konjunkturpaket einen Nutzen ziehen soll, wenn doch die allgemeine Kaufkraft gestärkt und die Familien insgesamt gefördert werden sollen.

Im Hinblick auf die Motivation (Stärkung der Kaufkraft) und die Ausführung zum Kinderbonus (Anknüpfung an das Kindergeld) wird – falls keine ausdrückliche Regelung erfolgen wird, vom Willen des Gesetzgebers dahingehend auszugehen sein, dass der Bonus den Familien insgesamt zugute kommen soll. Das bedeutet, dass die Zahlung auf den Unterhalt angerechnet wird. Offen bleibt dann, in welcher Höhe der Kinderbonus auf den Unterhalt angerechnet werden wird.

Für eine Anrechnung zur Hälfte spricht die enge Kopplung ans Kindergeld. Auch beim beim Kindergeld wird eine hälftige Anrechnung vorgenommen. Folge wäre auch, dass beide Elternteile zu gleichen Teilen von dem Kinderbonus profitieren und in ihrer Kaufkraft gestärkt werden würden.

Nach dem im Unterhaltsrecht vorherrschenden Bedarfsprinzip, dem im Unterhaltsrecht herrschenden Leitprinzip, komm aber eine volle Anrechnung des Kinderbonus auf den Unterhalt in Frage. Grund: im Monat der Auszahlung des Kinderbonus ist der Bedarf pro Kind um 100,00 € gesunken ist. Folglich muss der Unterhalt um 100 Euro gekürzt werden.

Dennoch wird man davon ausgehen dürfen, dass es zu einer hälftigen Anrechnung kommt. Dafür spricht einmal die Anbindung an das Kindergeld. Außerdem ist kein Grund erkennbar, warum nur der Barunterhaltspflichtige Nutznießer des Kinderbonus sein soll. Mit dem Konjunkturpaket 2 soll die Finanzkraft der Familie insgesamt gestärkt werden. Überdies wurde durch die strenge Verbindung mit dem Kindergeld der Schluss nahegelegt, dass sich auch die rechtlichen Auswirkungen der Auszahlung des Kinderbonus an den Maßstäben des Kindergeldes orientieren sollen.