Schul-Starterpaket auch für Abiturienten

Die Koalitionsfraktionen haben sich geeinigt. Das Schulstarterpaket wird dreifach ausgeweitet: Abiturienten, deren Eltern Hartz IV beziehen, erhalten zukünftig das 100-Euro-Starterpaket zum jeweiligen Schuljahresbeginn. Drüberhinaus bekommen diese Sozialleistung auch Kinder aus Familien mit geringem Einkommen, also mit Einkünften, die über der Hartz IV Schwelle liegen. Geleistet wird bis zum Abitur. Bisher war das Starterpaket, also die 100 Euro Hilfe für Schulbücher, Sportzeug, Schreibmaterial, Tornister u.ä., bis zum 10. Schuljahr begrenzt. Nun wurde die Zeitliche Grenze nach hinten geschoben und auch deer Kreis der Anspruchsberechtigten vergrößert. Neben den Schülern der Gymnasien und Gesamtschulen, die auf das Abitur zusteuern bekommen nun auch Vollzeit-Berufsschüler die 100 Euro. Vollzeit-Berufsschüler sind solche, die keine Ausbildungsvergütung erhalten. Die ersten 100 Euro werden zu Beginn des Schuljahres 2009 / 2010 ausgezahlt.
Intention der Koalitionseinigung sei, die Bildungschancen von Kindern aus einkommensschwachen Familien mit Effizienz zu verbessern. Die Verlängerung des Schulbedarfspakets bis zum Abitur sei aus Gründen der sozialen Gerechtigkeit und der gleichen Bildungschanchen für alle erforderlich, so die Erklärung von Seiten der SPD.
Auch von Seiten der FDP und Linken kam Zustimmung.
Das Schul-Starterpaket in der jetzigen Form sollte bereits im Rahmen des Familienleistungsgesetzes im Herbst 2008 auf den Weg gebracht worden. Damals konnte eine Einigung aber nicht erzielt werden; es wurde lediglich das Kindergeld um 10 Euro auf 164 Euro erhöht.