Das zweite Konjunkturpaket ist geschnürt, die Berliner Koalition ist sich einig. Es umfasst Ausgaben von 50 Milliarden Euro.

Das Konkunkturpaket ist u.U. auch für Hartz IV Empfänger interessant, denn es ist ein Kinderbonus in Form einer Einmalzahlung  in Höhe von 100 Euro für jedes Kind vorgesehen. Die SPD hatte ursprünglich 200 Euro pro Kind gefordert. Fraglich ist, ob diese Einmalzahlung auf den Hartz IV Regelsatz angerechnet wird.
Unklar ist weiter, bis zu welchem Alter der Kinder der Kinderbonus gezahlt wird. Wahrscheinlich wir der Kinderbonus mit dem Bestehen eines Anspruchs auf Kindergeld verbunden sein.

Weiter ist auch eine Erhöhung der ALG 2 Leistung für Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren vorgesehen. Die Kinder dieser Altersgruppe werden vom 1. Juli 2009 70 Prozent statt bisher 60 % des Hartz IV Regelsatzes erhalten.

Von der Koalition beschlossen wurde auch eine Senkung der vor Kurzem erst erhöhten Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung von 15,5% auf 14,9%, einer Senkung des Eingangssteuersatzes um 1% von 15 % auf 14 % und einer Erhöhung des Grundfreibetrags von bisher 7.664 Euro auf 8.004 Euro.

Diese Vergünstigungen werden zum 1. Juli 2009 in Kraft treten und zu diesem Zeitpunkt wirksam werden. Das wird von Kritikern als Schwachstelle des Pakets angesehen, weil dieser Zeitpunkt zu weit in der Zukunft läge.
Weitere Kritikpunkt ist, dass das Paket mit der größten Neuverschuldung des Staates in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland verknüpft ist.

Dennoch: Wichtig sind die Punkte Kinderbonus und Erhöhung der Leistung für  Hartz IV Kinder.