Nach einem Koalitionsbeschluss wird das Kindergeld erhöht werden, und zwar ab dem 1. Januar 2009. Für die ersten beiden Kinder wird es 10 Euro mehr geben, ab dem dritten Kind haben die Eltern dann einen Anspruch auf 16 Euro mehr. Die Kosten, die hierfür veranschlagt werden belaufen sich auf etwa 2 Milliarden Euro.

Die Erhöhung des Kindesgeldes ist ebenso wie die Absenkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung ein Programm, um die Anhebung der Beiträge zur Krankenversicherung, die im Jahr 2009 stattfindet, besonders für kinderreiche Familien auszugleichen.

Der Kinderfreibetrag bei der Einkommensteuer soll  ebenfalls angehoben werden, er soll von jährlich rund 5800 Euro auf 6000 Euro steigen. Die Kosten hierfür werden mit 250 Millionen Euro veranschlagt.

Für Hartz IV-Empfänger besonders wichtig: Der Heizkostenzuschlag für Bedürftige soll drei Monate früher – also rückwirkend von diesem Oktober an – gezahlt werden. Für Kinder, deren Eltern Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II beziehen, ist ein Schulstartpaket von 100 Euro pro Schüler vorgesehen. Hierfür werden Kosten in Höhe von 150 Millionen Euro entstehen.