Der Chef der BA, der Bundesagentur für Arbeit, bezeichnet die Zusammenarbeit zwischen der BA und den Kommunen in den Argen, den Arbeitsgemeinschaften, als katastrophal. Er schlägt vor, die BA solle alleine für die Beratung und Vermittlung von Arbeitslosen zuständig sein. Die Kommunen sollten dagegen sozial-integrative Leistungen zur Verfügung stellen, die für die Arbeitsaufnahme wichtig seien, etwa in der Kinderbetreuung. Eine klare Aufgabenverteilung sei das bessere Modell als eine Teilung der Verantwortung zur Hälfte. Die Argen kümmern sich seit der Hartz IV Reform um die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt und um die Leistungen für die Langzeitarbeitslose.  Das Bundesverfassungsgericht hatte im Dezember 2007 entschieden, dass die bisherige Mischverwaltung gegen das Grundgesetz verstößt.

Der BA Chef sog eine Bilanz, die gemischt ausfiel: Zwar habe sich die Dauer der Arbeitslosigkeit seit 2006 im Durchschnitt auf 3 Monate, also um ein Drittel, verkürzt, aber es seien noch immer 900.000 Menschen bis zu 12 Monaten arbeitslos.