Den berüchtigten Negativpreis „Preis des beleidigten Zuschauers“ wurde zum um 18. Mal durch den Kölner Verlag Augustus Hofmann und das „Netzwerk kritischer Fernsehzuschauer“  vergeben.  Dabei wird  die „herausragende Unverschämtheit eines Fernsehjahres“, wie die Veranstalter erklärten, prämiert.

138 670 Personen haben  über Internet, Fax, Brief und Wahlzettel aus zwölf Kandidaten ausgewählt. Thomas Gottschalk erreichte mit seinem „Hartz IV Stelzen“ Witz  Platz 3.

In der ZDF Samstag Abend Show: „Wetten dass…??“ hatte Thomas Gottschalk  bei der Wette „Bierdosenstapeln“,  Empfänger von Hartz IV – Leistungen indirekt als Säufer betitelt. Gottschalk hatte gesagt, dass die Bierdosenstapel eines Wettkandidaten auch „Hartz-IV-Stelzen“ genannt werden können:  „Bierdosen, das sind doch Hartz-IV-Stelzen.“

Thomas Gottschalk entschuldigte sich noch in der ZDF Sendung „Wetten dass…?“.  Er sagte:  „Wenn man so was sagt, wie ich vorhin, dann überlegt man: Mensch, so ein Mist, das war völlig daneben.“

Platz 2 des Negativpreises belegte Dieter Bohlen und Platz 1 die gekauften Beifallklatscher beim Deutschen Fernsehpreis.