Der seit Monaten herrschende Streit über die Beteiligung des Bundes an den Unterkunftskosten für ALG II Empfänger könnte sich entspannen.  Die bisherige Regelung sieht vor, dass der Bund etwa 1/3, die Kommunen 2/3 der Kosten für die Unterkunft tragen.

Die Länder sind jetzt von ihrer Ursprungsforderung abgerückt und möchten nun, dass auch der Bund ein Entgegenkommen zeigt. Die Ministerpräsidenten der Länder haben in einer Konferenz in Bad Pyrmont beschlossen, dass der Bund im Jahr 2007 4,7 Milliarden Euro für die Wohnkosten bei Hartz IV übernehmen soll. Die anfängliche Forderung an den Bund lag bei 5,8 Milliarden Euro.

Der Bund hingegen will lediglich gut 3,9 Milliarden zahlen.