Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich dem Jahr 2012 von einer positiven Seite präsentiert. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA) zeigte sich selbst überrascht, als er die Januar-Zahlen 2012 präsentierte.
Die Zahl der Arbeitslosen betrug 3,09 Millionen. Saisonbedingt lag sie damit um 300.000 über der von Dezember. Dennoch sind es die niedrigsten Erwerbslosenzahlen sei dem Wiedervereinigungsboom vor 20 Jahren. Da viele Firmen eine gute Auftragslage vorzuweisen hätte, profitiere der Arbeitsmarkt. Außerdem gäbe es für die deutsche Wirtschaft momentan sehr günstige Finanzierungsbedingungen. Damit könnte 2012 zu einem Boomjahr werden. In der Eurozone liegt Deutschland vor den anderen Ländern. Durch die Finanzkrise hat sich die Arbeitslosigkeit in den Euroländern Anfang 2012 auf den höchsten Stand seit mehr als 10 Jahren erhöht.
Die Zahl der offenen Stellen betrug im Januar mehr als 450.000. Darunter waren allerdings viele Jobs von Zeitarbeitsfirmen, die nur sehr gering bezahlt sind.