Der Hartz IV Regelsatz wird am 1. April 2011 rückwirkend zum Jahresbeginn angehoben. Somit wird die Hartz IV Reform zu einem weiteren Teil umgesetzt. Das ist kein Aprilscherz. Die Bundesagentur für Arbeit teilte mit, dass die Nachzahlungen nach der Hartz IV Erhöhung wie geplant im April erfolge. Die BA ist hinreichend darauf vorbereitet, den erhöhten Hartz IV Satz und die Nachzahlung pünktlich ab dem 1. 4. zu leisten. Die Bundesagentur wird also zusätzlich zum angehobenen Arbeitslosengeld 2 auch die Unterschiedsbeträge für Januar bis März mit überweisen.

Dennoch sind der organisatorische und der Arbeitsaufwand für die zusätzlichen Buchungen, die aufgrund der verspäteten Regelsatzanhebung im Gesetzgebungsverfahren verhältnismäßig hoch.

So müssen die Erhöhung des Regelsatzes und die rückwirkenden Nachzahlungen einzeln überwiesen werden, die Buchungen müssen technisch auseinandergehalten werden.

Der BA zufolge wird es Ende März zwei separate Überweisungen an die Hartz IV Leistungsempfänger geben. Einmal erfolgt die Überweisung der Leistungen aus Hartz IV für April in der alten Höhe. Die rückwirkende Nachzahlung, die sich aus der Erhöhung des Regelsatzes für Januar bis einschließlich April ergibt, in der Regel zusammen 20 €, erfolgt abgetrennt.

Durch die getrennten Buchungsvorgänge bzw. Auszahlungen will man sicherstellen, dass nicht nur der gesamte, neue Regelsatz für April ausgezahlt wird, sondern gleichfalls die Nachzahlung für Januar bis März. Für die Arbeitslosengeld II Bezieher gibt es hierbei keine Nachteile; alles erfolge pünklich, so die BA.