Die Arbeitslosigkeit wird im Jahr 2011 weniger als drei Millionen Menschen betreffen. Das prognostiziert die das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg für den Jahresdurchschnitt. Voraussichtlich werden 2,96 Millionen Menschen auf Arbeitssuche sein. Das würden für die Arbeitslosigkeit der niedrigste Wert seit 1992 sein. 40.63 Millionen Menschen werden dann in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nachgehen, so viel, wie nie zuvor. Das Bruttoinlandsprodukt soll um 1,75 Prozent wachsen, sagen die Experten. Zu einer Veränderung bei den Zahlen der Langzeitsarbeitslosen wurde keine Aussage gemacht.