Hilfe im Ausland?

Die Gewährung von Sozialhilfe bzw. Grundsicherung für im Ausland lebende Deutsche ist grundlegend reformiert worden, nachdem Fälle von Sozialhilfemissbrauch an die Öffentlichkeit gekommen waren. Sozialhilfe wird grundsätzlich nur noch an in Deutschland lebende Bedürftige gezahlt.

Für bedürftige Deutsche im Ausland heißt das, dass sie Sozialhilfe nur dann erhalten, wenn sie nach Deutschland zurückkehren. Ausnahmen sind nur möglich bei:
- bei Müttern oder Vätern, deren Kind aus rechtlichen Gründen im Ausland bleiben muss,
- bei Menschen, die stationär behandelt bzw. gepflegt werden,
- bei Menschen, die in manchen Ländern unter zum Teil unvorstellbaren Bedingungen und manchmal auch unverschuldet inhaftiert sind. Hier müssen etwa Lebensmittel oder Medikamente zur Verfügung gestellt werden.

Für weitere Informationen am Beispiel von Deutschen in Argentinien schauen Sie die Seite Sozialhilfe für Deutsche in Argentinien, www.sozialhilfe-argentinien.de an.