Posts by Enibas

    Angela,
    es sind doch nur Menschen, die da arbeiten ;)

    Ich denke auch nicht immer dran, bei Weiterbewilligungen die halbe Akte zu lesen ob ein Arbeitsverhältnis befristet ist oder nicht......

    Deshalb ist es immer besser eine Veränderungsmitteilung abzugeben und ggfls. den Kontoauszug mit der letzten Lohnzahlung wegen dem Zuflussprinzip vorzulegen....

    Gruß
    Enibas

    hallo
    deine Verlobte sollte sich bei der Agentur für Arbeit erkundigen, wie es mit einen Anspruch auf BAB , Berufsausbildungsbeihilfe aussieht.

    Ansonsten bleibt euch nur : Antrag ALG II stellen,wobei du wegen eigener Kündigung mit einer Kürzung rechnen musst.

    Was hast du denn vorher gemacht ? Besteht Anspruch auf ALG I ???

    Gruß
    Enibas

    Okay, so ists schon logischer....;)


    Ist irgendwie aus der Ferne schwer zu beurteilen woran es bei der Bearbeitung hapert...Ich würde hingehen am besten mit der Mutter, weil sie ja Antragstellerin ist und nachfragen.. Gibts keine gescheiten Antworten, dann geht zum Chef/Teamleiter oder wie immer er bei euch heisst.. Machen die Kunden hier auch :rolleyes:

    Wurden die fehlenden Unterlagen schriftlich angefordert und kannst du die Abgabe belegen ??? Also wie lange sie schon da sind ??

    Gruß
    Enibas

    Hallo,
    beim ALG II wird dein Nebenverdienst wie folgt berechnet. 165 Euro ./. 100 Euro ./. 20 % = gesamter Freibetrag 113 Euro, angerechnet also 52 Euro. Werbungskosten sind in diesem Freibetrag drin, gibt es nicht mehr extra.....

    Ansonsten wäre bei einer Antragstellung am 14.11. die Miete anteilig zu berücksichtigen...Allerdings ist es nach § 37 SGB II auch anders zu sehen.
    Normalerweise Leistungen nur ab Antragstellung.

    Die fachlichen Hinweise zu § 37 SGB II der BA sagen allerdings folgendes....

    Bei einer unmittelbaren Antragstellung im Anschluss an eine Lohnersatzleistung oder ein Beschäftigungsverhältnis kann von der Regelung nach Rz. 37.3 abgewichen werden. In diesen Fällen wirkt die Antragstellung auf den Beginn des Kalendermonats zurück, in welchem der Antrag gestellt wurde. Dadurch sollen unbillige Härten vermieden werden, die sich insbesondere aufgrund der Einkommensanrechnung bei der Ermittlung eines anteiligen Anspruchs bei der Berechnung für Teilmonate ergeben würden.

    Weiss jetzt nur nicht, ob die bei dir gelten, du scheinst ja eine Optíonskommune zu haben...

    Widerspruch kannst du innerhalb 1 Monats nach Bekanntgabe einlegen, müsste auch unter deinem Bescheid stehen..

    Gruß
    Enibas

    Was habt ihr beantragt ? ALG II ? Hat deine Mutter keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld I ? Was ist damit ? Hast du keinen Anspruch auf ALG I ?
    Diese Infos fehlen irgendwie noch...

    Was heisst Rechtsanwalt kann nix machen ??? Wenn ein Antrag seit Mai läuft und es tut sich nix, hat er die Möglichkeit rechtliche Schritte beim Sozialgericht einzuleiten.. Würd ich ihn mal nach fragen....

    Ansonsten hingehen zur ARGE/Jobcenter und auf einer Abschlagszahlung bestehen..aktuellen Kontoauszug mitnehmen...wenn es denn dann um einen Antrag auf ALG II geht...Naja und innerhalb von 3 Jahren 89.000 Euro ausgeben, das würde ich auch genauer hinterfragen, wenn keine materiellen Gegenwerte da sind. :confused:

    Gruß
    Enibas