Posts by alida.

    Hast du alle Fahrtkosten mitangegeben?


    Hast du den Hinweis in der Signatur von dms beachtet und befolgt?

    Quote

    mitunter können BAB/Abg-Empfänger einen
    Zuschuss zu den ungedeckten Kosten der Unterkunft nach § 22 Abs. 7 SGB II bei der ARGE beantragen (jeder Tag zählt!)

    Soweit ich weiß (habe es aber nur am Rande mitbekommen), werden die Fahrtkosten voll auf den Bedarfssatz aufgeschlagen, man muss sie natürlich auch beantragen und nachweisen.
    Deswegen gibt es ja doch da keinen Ausbildungsfreibetrag, weil eben die Ausbildungskosten noch zusätzlich übernommen werden.

    FH-Studium - Bewilligungsszeitraum deswegen bis 31.08.
    5. Fachsemester - da fehlt der Leistungsnachweis und deswegen gibt es vorläufig kein BAföG.



    @Prussian
    Das machst du mir bitte vor, wie du mit 6 Semestern Studium, davon 4 Semester bei den Eltern gelebt, auf einen Darlehensanteil von 10.000 € zum Zurückzahlen kommst.

    Entweder kommst ihr mit der Einrede der erloschenen Unterhaltspflicht durch, dann gäbe es BAföG für dich. Wird es jetzt dem Grunde nach abgelehnt, weil deine Begründungen zum Fachrichtungswechsel nicht greifen, dann hast du Anspruch auf Wohngeld und deine Eltern geben dir natürlich nur noch Unterstützung in Darlehensform.


    Das Darlehen ist zwar kein anrechenbares Einkommen, aber es ist Geld, das dir vorläufig zum Lebensunterhalt zur Verfügung steht.



    Oder BAföG wird nur der Höhe nach, der Höhe des elterlichen Einkommens, abgelehnt, dann besteht kein Anspruch auf Wohngeld.

    Noch einmal ganz langsam und ganz von vorne:


    BAB setzt sich zusammen
    341 € für den reinen Lebensunterhalt
    146 € Mietpauschale
    +72 € Mietzuschuss
    -------------
    559 € Lebensunterhalt und Miete
    116 € mindestens Fahrkosten in diesem Fall, wahrscheinlich mehr
    -------------
    675 € Gesamtbedarf
    -390 € Ausbildungsvergütung
    -------------
    285 € Auszahlbetrag von BAB
    ==========



    Du wolltest aber den gesamten BAB-Zahlbetrag für Lebenshaltungskosten anrechnen.


    Entweder müssen wir die 116 € gleich von BAB abziehen als zweckgebundene, nicht anrechenbare Leistung, wobei im Endeffekt noch ein höherer ungedeckter Betrag herauskäme.
    Oder du nimmst den gesamten BAB-Zahlbetrag als Einkommen und erkennst eben die höheren Fahrkosten bei der Berechnung des Grundfreibetrages an.


    Von der Systematik her kommt für mich nur Version 2 in Frage.
    Es kann ja nicht angehen, dass einerseits der Fahrkostenersatz als zweckgebunden nicht mit angesetzt wird und andererseits der volle 100-Euro-Freibetrag gewährt wird.

    Wenn du etwas von deinen Eltern bekommst, dann ist das Unterhalt = Einkommen.


    Wenn dein Unterhaltsanspruch auf Grund deiner Ausbildungsplanung nicht nur nach BAföG, sondern auch nach Familienrecht erloschen ist, kannst du versuchen, den von deinen Eltern ausgezahlten Betrag als Darlehen zu deklarieren.
    Wird aber schwer, dass das anerkannt wird.
    Ein Darlehen von Oma, Tante, Schwester wäre besser...

    Richtig, wir haben nicht von Aufstocker gesprochen, weil hier auch nichts aufgestockt wird.


    Der Zuschuss zu den ungedeckten Kosten der Unterkunft und Heizung nach § 22,7 SGB II ist keine Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts.


    Das Argument von Turtle besticht natürlich durch Logik.
    Im BAB-Betrag ist ein mehr oder wenig hoher Anteil für Fahrkosten enthalten - dann nehmen wir doch den Gesamtbetrag zur Deckung des Lebensunterhaltes und berücksichtigen nichts für Fahrkosten bei der Bedarfs- und Einkommensberechnung nach SGB II.

    Wenn die Berechnung halt so einfach wäre...


    Bei diesem BAB-Bedarf dürften erhebliche Fahrtkosten berücksichtigt sein, die den Grundfreibetrag von 100 € deutlich überschreiten.


    Auch stark vereinfacht:
    120 € Fahrkosten
    30 € Versicherungspauschale
    15,33 € sonstige Werbungskosten
    ----------
    165 € Grundfreibetrag
    ========



    359 Euro RS
    305 Euro Miete (abzüglich Warmwasserpauschale)
    ----------
    664 Euro Bedarf

    184 Euro KG
    285 Euro BAB
    390 Euro Lohn
    - 165 Euro GFB
    - 78 Euro Freibetrag Erwerbstätigkeit
    -----------
    616 Euro Einkommen



    Und schon bleibt noch ein offener Betrag, der über § 22,7 SGB II gefördert werden kann.

    Wenn das später noch jemand liest:


    BAföG-Bedarfssatz ist 212 €, wenn man bei den Eltern wohnt oder wohnen könnte, 455 € bei notwendiger eigener Wohnung.
    Ausbildungsvergütung wird bis auf die Werbungskosten in voller Höhe angerechnet. Es gibt keinen weiteren Freibetrag, auch nicht für die Schulkosten.


    Somit erübrigt sich die Antragstellung.