Posts by LocoDice

    Danke für die Antwort. :thumbsup:

    Wenn ich meinen Nachforschungen zur rechtlichen Lage im Internet glauben kann so ist eine ALG 1 Sperrzeit nur möglich wenn ich eigenständig während der Probezeit gekündigt habe oder wenn eine verhaltensbedingte Kündigung vorliegt, und bei dieser muss selbst in der Probezeieine vorherige Abmahnung erfolgt sein. Stimmt das Soweit?


    Ich möchte nur auf Nummer sicher gehen, da mein Arbeitgeber ( möchte und darf ich hier nicht nennen) bereits wegen diversen Themen in der Kollegschaft negativ aufgefallen is.


    danke nochmals :)

    Hallo Zusammen :)


    Mein Arbeitgeber hat mir leider vor kurzem mitgeteilt, dass er meinen Arbeitsvertrag noch der Probezeit nicht verlängern wird und der Arbeitsvertrag nach der Probezeit zum 30. nicht verlängert wird. Es ist keine sofortige Kündigung innerhalb der Probezeit, ich habe keine Abmahnung oder Ähnliches erhalten.

    Nun stellt sich mir die Frage, da es aktuell coronabedingt nicht einfach wird eine neue Stelle zu finden, bin ich mit diesen Bedingungen ALG 1 Bezugsberechtigt?

    Ich war in den 30 Monaten vor dem 30.6 mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt.


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Besten Dank


    :thumbup:

    Hallo Zusammen


    Ich arbeite derzeit in einem Job bei dem ich 1008,20 Euro Netto verdiene. Zusätzlich erhalte ich vom Sozialbürgerhaus 174 euro monatlich zur Unterstützung.
    Das wären Gesamt 1182 Euro. Ich stelle mir nun die Frage ob ich von meinem Einkommen nicht etwas mehr "behalten" dürfte und somit auch etwas mehr Geld vom Sozialbürgerhaus erhalten würde.
    Wenn man einen 400 Euro Job oder TZ arbeitet darf man doch auch einen Teil behalten...
    Ich hoffe Ihr wisst rat.
    Gerne kann ich auch noch evtl. fehlende Angaben die von Bedeutung sind mitteilen.


    Vielen Dank

    Hallo


    Ich habe eine Frage zu meiner Situation die Folgende ist. Ich beziehe Meister BAFOG und da dies nicht ausreicht beziehe ich zusätzlich ca. 200 Eur ALG2. Nun ist ein WBA fällig, diesen habe ich komplett abgegeben. Ein nahes Familienmitglied leihte mir in den letzte 2 Monaten ca. 200 Eur für laufende Kosten. In einem Schreiben an meine Sachbearbeiterin erklärte dies auch mein Familienmitglied. Nun wurde ich in einem erneuten Schreiben darauf hingewiesen: Alle Einnahmen in Geld oder Geldeswert ohne Rücksicht auf deren Herkunft als Einkommen zu berücksichtigen....
    Soweit Einnahmen aufgrund eines Darlehens erzielt werden, können diese ausser Betracht bleiben, wobei jedoch nach höchstrichterlicher Rechtsprechung ein strenger Maßstab gilt.
    Ich werde von meiner Sachbearbeiterin nach einem Darlehensvertrag gefragt. Per Barzahlung und Kontoüberweisung ist der größte Teil bereits wieder an das Familienmitglied zurückbezahlt worden. Nun stellt sich mir die Frage: Kann ich dem SBH einen handschriftlichen Vertrag zwischen mir und dem Familienmitglied vorlegen, in dem auch die Frist der Schuldentilgung aufgeführt ist?
    Und war es ein Verstoß das Darlehen einzugehen ohne dem SBH bescheidzugeben?


    Ich hoffe ihr wisst rat
    vielen dank

    Vielen dank für die Antwort.Nun noch eine grundsätzliche Frage: Das heisst also , durch Einschränkung der finanziellen Zuschüsse, ist man durch das JC mehr oder weniger gezwungen die niedrigere Jobposition(Kinderpfleger) anzun ehmen?
    Also bleibt mir nur als weitere Zuschussmöglichkeit das Wohngeld zu beantragen?

    Hallo zusammen,


    Ich bin 30 Jahre alt und habe ende August meine Kinderpflegerausbildung abgeschlossen und mich bereits um den Antrag des MeisterBafög gekümmert. Da ja das MeisterBafög in der Regel nicht alle Kosten deckt, speziell gemeint sicht Kosten für Lebensmittel und so weiter nach dem Abzug der Miete, habe ich nun die Frage: Kann man seine MeisterBafög mit einem Anteil ALGII aufstocken? Ich hoffe Ihr wisst rat.


    Grüsse und Danke im Vorraus


    :)

    Quote from Turtle1972;267859

    Nein? Bei wem denn? Du bist in der Beweispflicht der Hilfebedürftigkeit und des Anspruches. Dazu gehört auch, ob du bafögberechtigt bist oder nicht. Den Nachweis darüber hast du wann erbracht?



    Sonst wissen doch die Sachbearbeiter auch über alle aktuellen Gesetzenänderungen bezügl. Zahlungen und "Nicht Zahlungen" bescheid.
    Aber gut, ich will nicht disskutieren. Danke für die Hilfe.

    Quote from fassi;267853

    Bitte zitiere die Quelle, von der du die Unwahrheit hast, dass es irgendwann in irgendeiner Art und Weise irgendwo im SGB II interessiert, wer "schuld" an etwas hat? Besonders gern ist von einem "Verschulden" fälschlicherweise auch bei Rückforderungen die Rede.


    Nennen wir es doch "fehlende Mitwirkung" die, die Nichtzahlung der Leistung zur Folge hatte.


    PS Vielleicht wisst ihr auch rat bei meinem neuen Thema im Unterforum Arbeitsrecht. danke.

    Ich denke nur, das es falsch und nicht korrekt war, mir die Leistung zu versagen, und mich so in Probleme mit der KV und sonstigen laufenden Kosten zu bringen, obwohl der Fehler(angebl. fehlen der BAFÖG Unterlagen) nicht bei mir lag.

    So, ich war ehute am BAFÖG Info Amt, man teilte mir mit,dass dieses sog."Sozial Pädagögische Seminar" Jahr, nicht mehr förderfähig ist seit 2013.Den schriftlichen Bescheid erhalte ich bald, und werde dies beim Sozialbürgerhaus einreichen. Wie ist denn dann eure Prognose bezüglich meiner zukünftigen Hilfe?



    PS Danke für die vielen Antworten