Posts by ingeborg

    Hallo, hoffe, dass der Titel diesmal reicht.
    Ein Bekannter bekommt voll Erwerbsminderungsrente muss aber Grundsicherung beantragen, bei ALG II war die Wohnung in Ordnung Kosten wurden übernommen, jetzt heisst es auf einmal die Wohnung wäre zu groß es er sollte sich eine kleinere Wohnung suchen.
    Das Problem ist er ist schwerbehindert mit G muss starke Medikamente nehmen und kann auch nur mit Gehilfe laufen. Umzug könnte er gar nicht bewältigen dies wurde auch von der Uniklinik bestätigt. Was kann er tun um in seiner Wohnung zu bleiben.
    Kleinere Wohnungen sind auch nicht zu bekommen.
    Für Antwort wäre ich dankbar.

    Hallo,
    leider habe ich nirgends etwas darüber gefunden, ich wollte mich beim Job Center erkundigen wie hoch die Miete sein darf. Leider wurde mir Information darüber abgelehnt.
    Frage mich allerdings was daran so geheimnisvoll sein soll.
    Ich will keine Wohnung vermieten, sondern helfe Menschen Formulare auszufüllen die mit dem Behördendeutsch nicht klarkommen.
    Mache dies ehrenamtlich also ohne Entgeld oder sonstige Sachleistung.
    Vielleicht kann mir jemand helfen.

    Hallo, wir haben bei uns im Lebensmittelkaufhaus für Bedürftige auch Leute die versuchen Probleme zu lösen.
    Folgendes. Eine Dame die Grundsicherung im Alter erhält ca 600 € Die Miete beträgt aber schon 340 € ohne Heizkosten. Jetzt hat sie eine Heizkostenabrechnung erhalten von 720 € wird nur einmal im Jahr bezahlt. Habe vorgeschlage dies zu ändern (monatl. Abschlag) Nun zu meiner Frage 1) Kann sie beim Sozialamt zusätzlich Wohngeldzuschuss beantragen. 2) Wie ist das mit der Heizkostenabrechnung ?
    Vielen Dank für Eure Mühe

    Hallo, leider habe ich nirgends etwas gefunden wie lange man die Unterlagen von ALG II aufheben muss. Mein Mann hat ab 1.05.09 bis 30.5.12 die volle Erwerbsminderungsrente erhalten. Wir haben Januar 2012 eine Verlängerung beantragt. Diese wurde auch genehmigt, bis zur Altersrente mit 65 Jahren und 5 Monaten. So weit so gut. Wir sind deshalb zum Glück nicht mehr auf ALG II angewiesen. Nun zu meiner Frage wie lange muss ich die Unterlagen (Letzte von April 2009) noch aufheben. ?
    Es sind 4 Aktenordner incl. Papierkrieg und Urteile.
    Möchte gerne mit dem Thema für mich persönlich abschliessen.
    Bin noch ehrenamtlich im sozialbereich tätig, deshalb werde ich immer noch Forum sein.
    Schönen Gruß und vielen Dank für die Mühe

    Hallo,
    ich möchte einmal für eine Kundin bei unserer Tafel nachfragen.
    Sie ist stark depressiv und war auch schon in der Klinik. Laut Arzt ist ihr ein Wohnungswechsel nicht zumutbar, laut Amt ist die Wohnung aber zu gross.
    Gibt es ein Formular worauf der behandelte Arzt dies bescheinigen kann, oder reicht ein Bericht des Neurologen.

    Persönliche Abgabe


    Hallo, natürlich gibt es Leute die es nicht einfach haben die ehrlicher Weise nicht immer einfach auszufüllenden Anträge richtig auszufüllen.
    Aber es gibt auch Leute die dies einwandfrei können, außerdem kann man sich dabei auch von anderen helfen lassen.
    Da die zusändige ARGE nicht bei uns am Ort ist, gibt es bei uns im Rathaus eine eigene Stelle dafür die helfen bzw. nachsehen ob alles in Ordnung ist.
    Dies ist z.B. auch eine Möglichkeit, auch kann man die Anträge dann per "Hauspost" an die zuständige ARGE schicken lassen mit Stempel vom Rathaus, so dass dann bewiesen ist, dass alles vollständig war.
    Den Gesprächstermin muss dann natürlich persönlich bei der zuständigen ARGE geleistet werden.

    Zahnersatz


    Von der ARGE bekommt man keinen Zuschuss bzw. Darlehnen.
    Dies geht wie von den vorherigen Antworten zu ersehen, nur über die Härtefallregelung die bei der zuständigen Krankenkasse beantragt werden muss.
    Aber ihr könnt ja einmal versuchen dies nachträglich zu machen, ob es klappt oder nicht kann ich natürlich nicht sagen. Aber probierts einmal, redet mit der Krankenkasse vielleicht gibt es eine Lösung.

    27J Einzug bei der Mutter


    Hallo,
    normalerweise nicht, da sie ja auch nicht zu einer Bedarfsgemeinschaft zählt, nur diese Mitglieder müssen ihre Einkommensnachweise vorlegen.
    Ich würde dies als Ihre Mutter nicht tun.

    Behinderte nur noch 80 % vom Regelsatz


    Hallo,
    da es leider mit dem Link nicht geklappt hat, versuche ich den Artikel reinzukopiern
    Behinderte: Nur noch 80 Prozent vom Hartz IV Satz


    Behinderte sollen 68 Euro weniger erhalten


    Die Regelleistungen für Behinderte sollen um 68 Euro gekürzt werden. Damit erhalten Betroffene nur noch 80 Prozent vom Hartz IV Regelsatz.


    Behinderte Menschen sollen nach den Plänen der Bundesregierung nur noch 80 Prozent vom regulären Hartz-IV Regelsatz bekommen. Das sind nur noch 291 Euro, also 68 Euro weniger, als bislang.


    Die soziale Kälte der schwarz-gelben Bundesregierung schlägt um sich. Als Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) noch für das Familienministeramt zuständig war, sagte sie: „Menschen, die wie Rentner und Behinderte an ihrer Lebenssituation nichts ändern können, brauchen unseren Schutz am dringendsten“. Wie dieser Schutz in der Realität aussieht, zeigt sich nun an der massiven Kürzung der Bezüge für Behinderte. Behinderte Menschen ab 2011 statt den vollen Regelleistungen nur noch 80 Prozent erhalten, wenn sie keinen eigenen Haushalt führen. Statt fünf Euro mehr als bisher wie andere Erwachsene im ALG II Bezug erhalten Behinderte dem Gesetzentwurf zufolge ganze 68 Euro weniger im Monat. Der momentane ALG II Regelsatz für einen Alleinstehenden liegt bei 359 Euro im Monat, die Bundesregierung will diesen zum ersten Januar 2011 auf 364 Euro anheben. Dafür werden zahlreiche weitere Leistungen wie z.B. der befristete Übergangszuschlag von ALG I zu ALG II gestrichen.


    Bundesarbeitsministerium bestätigt Kürzungen der Regelbedarfsstufe III
    Das Bundesarbeitsministerium bestätigte inzwischen darauf hindeutende Medienberichte. Eine Sprecherin sagte, dass es sich dabei um die neue Regelbedarfsstufe III handelt. Betroffen seien vor allem Behinderte, die bei ihren Eltern wohnen würden. Die Regelleistungen würden deshalb gekürzt werden, da man der Ansicht sei, die Betroffenen würden sich „in der Regel“ nicht an den Kosten für den Haushalt beteiligen. Verschwiegen wird allerdings, dass hiervon auch behinderte Menschen betroffen sind, die beispielsweise in Wohngemeinschaften (WG) leben. In der Neufassung des Gesetzestextes steht: Mit der Stufe III seien "erwachsene Leistungsberechtigte, die keinen eigenen Haushalt führen, weil sie im Haushalt anderer Personen leben" gemeint. Hier stehe nur noch eine Regelleistung von 291 Euro monatlich zur Verfügung. Ausgeschlossen sollen diejenigen sein, die in einer Ehe oder Ehe ähnlichen Gemeinschaft leben. Hier jedoch wird auch nicht der volle Satz bezahlt, sondern der Regelsatz in einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft: 328 Euro

    Behinderte sollen 68 € ....


    Ja das kann ich begründen. Hole Dir einfach einmal das Grundgesetz heraus (dies eigentlich jeder Haushalt haben sollte ) lies dann Artikel 3 Absatz 3 Ich zitiere:
    Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Nun dazu dass es dies schon immer gab deann bitte einmal nachlesen, dass unsere Ursula von der Leyen (CDU) dies ab 2011 vorhat.

    Ich weis jetzt nicht wer falsch informiert ist unsere Ministerin oder wurde die ganze Zeit den Leuten schon zu wenig bezahlt ?????

    Hallo,
    ich bekomme immer die neuen Nachrichten von HartzIV eine Nachricht die ich die letzte Woche erhalten haben regt mich dermassen auf, dass ich in diesem Forum darüber schreiben möchte.
    Behinderte Menschen sollen nach den Plänen der Bundesregierung nur noch 80 % vom regülären Hartz IV Regelsatz bekommen. Das sind nur 291 €, also 68 € weniger als bislang.
    Dies betrifft allerdings "nur" Behinderte wenn sie keinen eigenen Haushalt führen.
    Es betrifft vor allem Behinderte, die bei ihren Eltern leben. Begründung: Die Betroffenen würden sich "in der Regel" nicht an den Kosten für den Haushalt beteiligen. Verschwiegen wird allerdings, dass hiervon auch behinderte Menschen betroffen sind, die beispielsweise in Wohngemeinschaften leben.
    Ausgeschlossen sollen diejenigen sein, die in einer Ehe oder eheänlichen Gemeinschaft leben, diese Personengruppe sollen wie bisher den Regelsatz einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft erhalten.
    Für mich stellt dies einen klaren Verstoss des Antidiskriminierungsgesetzes dar. Dies ist meiner Meinung nach auch mit dem Grundgesetz nicht vereinbar.

    Autokauf


    Hallo, auch wir hatten ein Auto als mein Mann noch ALG II bekam, ich kann weger meiner Behinderung nur 15 Std. wöchentlich arbeiten, was ich auch tue. Mittlerweise sind wir nicht mehr von Hartz IV abhänging (Gott sei dank). Das Auto brauchten und brauchen wir immer noch Arztbesuche usw. mit dem öffentlichen Verkehr nicht immer Termingerecht zu erreichen.
    Wenn man eine günstige Versicherung hat geht alles.
    Zu dem Thema einen ordentlichen Beruf erlernen und nicht draussen herumlungern möchte ich folgendes sagen mein Mann ist 60 Jahren (wegen schwerbehinderung konnte er schon früher in Rente gehen) er hat mit 15 Jahren angefangen zu arbeiten Lehre und Gesellenbrief als Elektriker, die einzige Fehlzeit war 18 Monate Wehrdienst sonst war er nie ohne Arbeit hat bis zu seinem 55 Lebensjahr gearbeitet ohne soziale Transferleistungen in Anspruch zu nehmen. Die Firma hat zugemacht und ist nach Spanien gegangen. Mit 55 keine Chace mehr auf neue Arbeit obwohl er unzählige Bewerbungen geschrieben hat, und dann noch mit Schwerbehindertenausweis unmöglich.
    Wir haben 2 Kinder "unverantwortlich" unsere Kinder haben beide eine Berufsausbildung.

    Hallo,
    wenn der Backofen defekt ist, wie hoch ist das Darlehnen das dann evtl. von der ARGE gewährt wird ?
    Und gibt es dafür einen Festbetrag oder ist dies von ARGE zu ARGE verschieden ?

    Tafel


    Ja bei uns ist das so, dass auch Menschen die unterhalb der Pfändungsgrenze liegen einkaufen dürfen. Ich schreibe wirklich einkaufen, da pro Einkauf 2.00 € von unseren Kunden bezahlt wird.
    Wir geben auch nicht nur Lebensmittel her, sondern bieden Beratung bzw. Hilfe bei Behörden und Ausfüllen von Formularen, organisieren Kochstunden (die bei uns gut besucht sind) und haben jeweils zwei ehrenamtlich tätige "Berater" die ein offenes Ohr für die Sorgen unserer Kunden haben.

    Machen Tafeln faul ?


    Hallo,
    wenn ich so was höre, wird es mir schlecht. Ich helfe Ehrenamtlich bei einer Tafel, unsere Kunden/innen sind nicht zu faul zu arbeiten. Wobei wir auch Kunden/innen haben die Grundrente bekommen. Also schon im regulären Rentenalter sind, oder auch Erwerbsunfähigkeitsrente bekommen die keine zusätzlichen sozialen Transferleistungen erhalten, aber Netto unter der Pfändungsgrenze liegen und deshalb auch bei uns einkaufen können. Diese Kunden haben früher auch gearbeitet aber leider bekommen sie aus verschiedenen Gründen nicht genug Rente um davon alleine leben zu können. Viele Frauen waren früher nur teilzeitbeschäftigt und haben mit Kindererziehung, Elternpflege (wenn Pflegebedürftig) und Haushalt genug für den Staat getan, so dass diesem Personenkreis dies jetzt auch zusteht. Unsere Kunden die ALG II bekommen, würden gerne arbeiten und ihre Familien selbstständig ernähren bekommen aber keine Arbeit weil teilweise laut Wirtschaft zu alt. (Was ich unverschämt finde) oder bekommen einen Hungerlohn. Also bitte differenzieren.
    Und zu vielen Tafeln, dass ich nicht lache unsere Gemeinde hat ca. 47 000 Einwohner und nur eine Tafel, wir müssen 4 mal die Woche öffnen, damit wir alle versorgen können.

    Anrechnung des Einkommens


    Eine Lebensgemeinschaft zählt als Bedarfsgemeinschaft so weit so klar, also werden beide Einkommen angerechnet.
    Mit getrennten Konten hat dies nichts zu tun.

    Vorurteile


    Hallo,
    mehrere Kinder ja wenn ich es mir leisten kann. Denn was soll aus den Kindern werden, wenn sie sehen, dass man ohne Arbeit auch leben kann ?
    Haben diese Kinder denn überhaupt eine Zunkunft ?
    Kinder brauchen ausser Essen und Trinken auch Hobbys die Geld kosten, wie z.B. Musikunterricht.
    Vielleicht auch Nachhilfe wie soll dies denn bezahlt werden.
    Wenn die Kinder da sind und dann wird der Mann arbeitslos oder die Frau dann ist das natürlich etwas anderes, aber wenn ich jetzt schon von dem selbsterarbeiteten Geld nicht leben kann, dann mit mehr Kinder erst recht nicht.
    Für die Kinder aus ALG II Familien ist es eh schwer in der Schule nicht ausgeschlossen zu werden, das muss man nicht noch fördern in dem man noch mehr Kinder auf die Welt setzt.