Posts by Turtle1972

    Ich bin nicht dein Freund und das war ein moderativer Hinweis, keine Drohung. Was gegen die Forenregeln verstößt, bestimmst nicht du.


    Quote

    Das würde zu dem was ich bis jetzt hier gelesen habe nämlich besser passen!

    Womit du jetzt eindeutig klargestellt hast, was man von deiner großen Entschuldigungsarie wirklich zu halten hat.


    Dein Gastspiel hier ist beendet. Verlasse umgehend das Forum, ansonsten wird dein Account gesperrt.

    Du wurdest schonmal aufgefordert, deinen Ton zu mäßigen. Nochmal lasse ich das nicht durchgehen, wenn das nicht endlich aufhört. Diese "Scheiß Regierung" sichert dir mit seinen Gesetzen ein Leben, von dem in vielen anderen Ländern nur geträumt werden kann!


    Und dein Grundrecht auf freie Wohnsitzwahl ist überhaupt nicht eingeschränkt. Du kannst jeden Monat umziehen, niemand wird es dir verbieten. Im Grundgesetz steht aber nunmal nicht, dass man dir das bezahlen muss.


    Und Ermessen wird dort ausgeübt, wo es soviele denkbare Gründe gibt, dass sie schlicht gar nicht abschließend benannt werden können.

    Nö, "förderlich" ist nicht "zwingend notwendig". Es ist und bleibt eine Empfehlung.


    Es gibt sicherlich genügend Rechtsprechung und Literatur zu Umzugsgründen. Das nutzt nur wenig, da es immer eine Einzelfallentscheidung ist. Denn jeder Fall ist nunmal anders.


    Und "Kann ja nicht sein das wir hier im Bereich des Gewohnheitsrecht sind wo rein über Mundaussagen bestimmt wird was Sozialhilferechtlich Notwendig ist und was nicht." ja, genau so ähnlich könnte man als, Laie "Einzelfallentscheidung" definieren.


    Dir steht dann bei Ablehnung von Umzugskosten, Kaution, Zusicherung bzw. Nichtanerkennung der vollen Miete der Weg über Widerspruch und Klage frei.

    Es muss einen wichtigen Grund für den Umzug geben. Also einen Grund, dass man zwingend umziehen muss und nicht, weil es gerade Spaß macht.


    Aus dem aus, dem Ufer gelaufenen Thread wissen wir, dass ein Arzt den Umzug "empfohlen" hat. Eine Empfehlung ist aber weit weg von "zwingend notwendig". Also scheint bei euch ein zwingend notwendiger Grund zu fehlen. Und damit gibt es vom Sozialamt auch keine Zustimmung.


    Ihr könnt umziehen, müsst das aber selbst finanzieren.

    Eigentlich steht schon alles da. Du hast 936,08 Euro verdient und der Lohn ist dir im November noch zugeflossen. Anrechenbar sind für das November ALG2 636,08 Euro, da 300 Euro Freibetrag abzuziehen sind. Du hast jedoch 782 Euro ALG2 bekommen. Zugestanden hätte dir aber nur die Differenz aus 782 Euro und dem Einkommen von 636,08 Euro. Deshalb musst du die 636,08 Euro zurück zahlen.

    Ja klar, die SBs vom JC haben auch die Ahnung von Vertragsrecht. Gar nichts muss gemacht werden. Ihr könnt das machen. Ich würde das dann im Widerspruch als Vertrag zu Lasten Dritter zurückweisen, das kannst du mir glauben. Und dem dummen Kollegen, der so einen Blödsinn am Telefon von sich gibt, den Mund verbieten.

    Blödsinn. Welche Nutzungsart erlaubt ist, weiß ein Mietinteressent im Normalfall nicht. Ein dauerhaft gesundes Wohnen ist auf 16 qm nicht gewährleistet. Außerdem klingt der Preis nach Mietwucher, es sei denn, wir reden von München oder Frankfurt/Main.


    Und wenn du weiterhin beleidigst, geht der Thread zu.

    Und was hat deiner Meinung nach Einkommen mit Vermögen zu tun? Wenn weder Einkommen noch Vermögen eine Rolle spielen würde, würde derzeit jeder arbeitsfähige Bürger ALG2 bekommen.


    Bzgl. der endgültigen Festsetzung musst du abschätzen, ob du noch eine Nachzahlung bekommen könntest oder etwas zurück zu zahlen hättest. In letzterem Fall solltest du tunlichst keinen Antrag stellen.

    1. Wenn er sich nicht konkret an den Mietkosten beteiligt, wohnt er mietfrei. Seine Einkäufe haben damit nichts zu tun. Ihr solltet schon wahrheitsgemäße Angaben machen.


    2. Da er ja wohl gesundheitlich in der Lage ist, zu arbeiten: was wohl? Natürlich ja.


    3. Es gibt keine Frage 3.


    4. Ab dem ersten Tag des Monats, in dem der Antrag gestellt wird. Natürlich nicht für die Vergangenheit.


    5. Das muss das JC im Einzelfall entscheiden.


    6. Das JC hat dazu eigene Vordrucke (EKS). Und Belege (Rechnungen etc) benötigt er natürlich auch. Das Jobcenter gibt sich nicht mit ein paar eingetragenen Zahlen zufrieden. Was da zu schwärzen wäre und wieso, verstehe ich nicht.

    1. Das sagt euch das Jobcenter, das ist vom Einzelfall abhängig.


    2. Wie stellst du dir das vor, dass ein weiterer Mietvertrag für eine bereits vermietete Wohnung abgeschlossen werden soll? Das geht ja wohl kaum. Sie kann in den bestehenden MV aufgenommen werden.


    3. Sollte sie, wenn sie sicher sein will, keine Probleme zu bekommen.


    4.?? Die Frage wurde nicht korrekt gestellt.


    Einen Antrag kann man auch über Jobcenter digital stellen, falls es kein rein kommunales Jobcenter ist.

    Man muss bereit sein, mindestens 15 Stunden in der Woche arbeiten zu wollen/können.


    Arbeitet man bereits 15 h/Woche und mehr, hat man keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Ausnahme: Teilarbeitslosengeld, d. h. man hatte 2 SV-pflichtige Jobs und einer wurde gekündigt.

    Deine Story ist nach wie vor schlecht lesbar. Vielleicht könntest du vor dem Absenden noch mal alles lesen, denn vieles ist absolut unverständlich.


    Du bist also auch erst zum 1.10. eingezogen oder wie geht das, dass ihr beide im Mietvertrag steht?


    Und woher wusste das, JC vom Einzug, bevor er überhaupt stattfand?


    Wie lebt man auf 45 qm als WG? Wie soll es da einen Raum für jeden und Gemeinschaftsräume geben? Wieso zieht man überhaupt zusammen auf so kleinen Raum?


    Wenn du schon im Mai erklären musstest, nicht mit ihr zusammen zu wohnen, klingt das nach einer langen Beziehungsgeschichte, die für das JC bisher als unverbindlich hingestellt wurde. Und jetzt spielt es nicht mehr mit.


    Du kannst den Rechtsweg mit Widerspruch und Klage beschreiten oder es lassen.

    Verdient denn dein Partner/Mitbewohner so viel, dass du gar nichts mehr bekommst oder beziehst du trotzdem noch ALG2?


    Wie lange wohnt ihr bereits zusammen? Steht ihr beide im Mietvertrag? Wie groß ist die Wohnung? Bist du gegen die Berechnung des, JC in Widerspruch gegangen? Welche Indizien für eine BG führt das JC an?


    Bitte Fakten nennen. Und bitte versuchen, dass verständlich nieder zu schreiben. Nicht doppelt und dreifach ohne Punkt und Komma!