Posts by hexep

    Genau, da steht : "Betreuen Sie aufsichtsbedürftige Kinder oder pflegebedürftige Personen, muss die weitere Betreuung
    sichergestellt sein, wenn Sie eine Beschäftigung aufnehmen."


    Aber da steht nicht " .....vom 1.Tag ihrer Arbeitslosigkeit muss eine durchgehende Betreuung durch andere Personen gewährleistet sein."


    Es ging nicht darum das eine Beschäftigungsaufnahme nicht stattfinden soll, sondern lediglich um die Frage ob man diesen Termin verschieben könnte WENN eben für diesen einen Tag so schnell keine Lösung gefunden werden kann.


    Die Antwort war "Nein", weil die nicht vorhandene Kinderbetreuung kein Grund sei. Und somit MUSS sie jemanden finden und hingehen.


    Für diese Information ( und nach nichts andrem habe ich gefragt) habe ich mich bedankt, ebenso für die Information das man auch berufsfremde Angebote annehmen muss und beides weitergeleitet.


    Daraus hast du dann Betrugsabsicht und Gott weiß was gemacht.


    Alle Fakten sind dem Amt bekannt, auch das man einen Krippenplatz erst mit Abschluss eines Arbeitsvertrages bekommt.
    Sie steht mindestens 20 Wochenstunden zur Verfügung - wie es der Bemessungsgrundlage entspricht - und ist bereit auch mehr zu arbeiten, daher das Angebot der Vollzeitstelle.


    Das sie ab dem 1.7.2014 also dem 1. Tag ihrer Arbeitlosigkeit/ ALG1 Bezug u.a. verpflichtet ist werktäglich einmal den Briefkasten zu leeren, erreichbar zu sein und sich spätestens an diesem Tag arbeitslos melden müsste, wenn nicht schon geschehen - streitet ja niemand ab.


    Wenn jemand betrügen will dann gibt er wohl kaum dem Amt alle Informationen und fragt auch noch hier nach wie es rechtlich richtig ist.
    MfG
    hexep

    Ok, du findest es ist Betrug wenn man diesen Termin nach Absprache verschieben möchte,verstanden.


    Ich denke es hätte gereicht zu sagen "Nein, man kann Termine niemals verschieben und jedes Angebot muss sie auf alle Fälle annehmen, ansonsten steht einem kein ALG1 zu"?


    Denn das war alles was wir wollten Informationen, ob man verschieben kann nach Absprache und ob man berufsfremde Angebote auch ablehnen kann weil man halt in seinen Beruf will.


    Aber ich denke das Thema ist durch. Die Antworten auf die Fragen habe ich weitergeleitet.


    MfG
    hexep

    Turtle, ich kenne deine Antworten schon seit Jahren und hatte immer Hochachtung, aber jetzt bin ich echt entgeistert - es geht nicht um Betrug sondern nur um die Frage ob man diesen Termin evtl. verschieben könnte und ob man berufsfremde Angebote annehmen muss. Fehlinformationen zu diesen Themen gibt es zu Hauf, daher wollte ich dort fragen wo man es weiß.


    Es ging um Information, nicht um Tipps wie man um irgendetwas herum kommt.
    Nein, hätte als Antwort völlig gereicht.


    Der Hinweis das der Gesetzgeber es so kurzfristig vorschreibt ist eine Information die uns ebenfalls unbekannt war.
    Allerdings hätte man ihr das auch im Amt vor Ort sagen können, dass sie sowohl Tagesmutter als auch Krippenplatz verbindlich zum 1.Tag ALG haben muss. Leisten könnte sie es sich allerdings nicht ohne Arbeit.


    Aber der Betrugsvorwurf der ist echt unter der Gürtellinie.


    Ja, meine Interpunktion ist miserabel, war leider schon beim Abitur so und mit Bindehautentzündung auf beiden Augen ist es nicht leichter.


    Es tut mir sehr leid das meine Frage nach Informationen so falsch aufgefasst werden konnte.


    MfG
    hexep

    Die bieten nur Vollzeit an, turtle, und es geht um ALG1 und zwar 1.Tag Leistungsbezug. Sie hat einen Krippenplatz beantragt für den Kleinen und eine Tagesmutter gesucht für den Großen und den Kleinen für die Restzeiten. Aber noch nicht zum 1.7. bekommen, erst zu Ende Juli denn sie will ja arbeiten.


    Ich nehme an, es ist Kommissionierer könnte aber auch Picker sein aber es ist VOLLZEIT und das schrieb ich auch.


    Sie ist nicht verheiratet.. der Partner arbeitet unterschiedlich und diesen Dienstag von 10 bist 18 Uhr. Ich springe ein wenn Not am Mann ist, aber ausgerechnet diesmal falle ich aus. Wenn man eine Vorlaufzeit von ein paar Tagen hat - wie bei Bewerbungsgesprächen häufig, lässt sich wohl auch was organisieren aber so kurzfristig ist es eben schwer.


    Trotzdem danke für die Informationen.


    MfG
    hexep

    Hallo turtle,


    sorry, ich bin wohl zu umständlich.


    Das Gespräch ist um 10.30 Uhr am Dienstag und der 1 Jährige hat keine Betreuung,der 5 Jährige müsste um 12 Uhr aus dem Kindergarten abgeholt werden und der Partner ist berufstätig bis 18 Uhr. Diese Firma ist bekannt für diese "Bewerbungssessions", solche werden im Abstand mehrerer Tage immer wieder abgehalten.


    Ja, ich meinte den Sachbearbeiter von der Agentur für Arbeit der diesen Termin für sie vereinbart hat und ihr den Brief geschickt hat das sie dann dort zu sein hat. Diesen Brief, den sie normalerweise sogar erst Montag Abend erhalten hätte.


    Gelernt hat sie Heilerziehungspflegerin, ist bis 30.6. in Elternzeit, hat vorher Teilzeit gearbeitet, der Vertrag wurde auf Grund der Schwangerschaft nicht mehr verlängert und bezieht ab 1.7. ALG1 .
    Dieses Bewerbungsgespräch ist ein Gruppengespräch und sie soll mehrere Stunden einplanen. Es ist in der Logistik ich nehme an als Kommissionierer in Vollzeit (anderes als Vollzeit bieten sie nicht an).


    Da ich nicht als Kinderbetreuung einspringen kann dieses Mal, hat sie mich gefragt ob ich mich mal erkundigen kann ob sie diesen Termin ablehnen oder wenigstens verschieben kann und deshalb habe ich hier nachgefragt - leider wohl nicht klar genug :-( Wollte aber wirklich nichts Böses sondern eben Infos einholen. Obwohl ich ihr von mir aus empfohlen haben ihren Sachbearbeiter zu kontaktieren da dieser sich ja wohl am Besten auskennt.


    Da sie meinte das man wenn man ALG1 bezieht NUR Stellen im Beruf oder ähnlichen Berufen Angeboten bekommen würde ( angeblich hat ihr SB gesagt das erste halbe Jahr würde man im erlernten Beruf schauen danach müsse man nach Alternativen, evtl auch Umschulung schauen) war die Antwort mit dem nicht gegebenen Berufsschutz schon sehr hilfreich (informativ).


    Mehr Fakten hab ich leider nicht.


    MfG
    hexep

    Hallo,
    danke für die Antwort.
    Arbeitszeit wäre bei Frühschicht 6.30Uhr bis 15 Uhr und ansonsten 15 Uhr bis 23 Uhr - was die Kinderbetreuung sehr schwierig macht.


    Das Bewerbungsgespräch wäre am Dienstag und sie findet niemanden für die Kinder um diesen Termin einzuhalten, normalerweise hätte sie den Brief auch erst am Dienstag früh vorgefunden da sie dieses WE eigentlich verreist gewesen wäre.


    Aber das es keinen Berufsschutz gibt ist schon mal eine hilfreiche Auskunft. Denn oft hört man das zumindest zu Begin der ALG1 Zeit
    Angebote die fern des erlernten Berufes sind nicht angenommen werden müssten und so kommt es dann zu Misverständnissen.
    Genau wie es ja immer wieder diese Aussagen gibt das man 3 Stellen ablehnen könne ohne Konsequenzen...


    Es geht in der Hauptsache aber auch um das Bewerbungsgespräch zu dem sie die Kinder schlecht mitnehmen kann - normalerweise springe ich ein aber ich bin 110km weit weg und derzeit krankgeschrieben. Bei Nichterscheinen soll das ALG1 gekürzt werden.


    Also nochmals Danke für die Informationen, ich habe eh auch geraten am Montag den Sachbearbeiter zu kontaktieren und das Problem zu schildern und um einen Ersatztermin zu bitten. Das sollte der richtige Weg sein.


    MfG
    hexep

    Hallo,


    habe eine Frage zu ALG1 : muss man ein Bewerbungsgespräch das für einen ausgemacht wurde in jedem Fall antreten, auch wenn die Stelle absolut nichts mit dem erlernten Beruf zu tun hat und organisatorisch große Probleme auftreten (2 Kinder 1 und 5 und Termin sehr kurzfristig)?
    Das Gespräch wäre am 1. Tag der Arbeitslosigkeit, diverse Eigenbewerbungen im erlernten Beruf laufen und sind noch offen.
    Einen planbaren Ersatztermin würde man wahrnehmen auch wenn man lieber im gelernten Beruf wieder Fuss fassen würde.


    Danke!
    MfG
    hexep

    Danke für die Antworten.


    Einbringen in eine eigene Versicherung wäre toll und würde sie gerne machen, sie meinte eigentlich das das sowieso in ihre gesetzliche einfliessen würde. Da war ich von Anfang an skeptisch. Aber ich weiß halt nicht ob das möglich ist da es als Einkommen doch verbraucht werden müsste - so mein Gedankengang.


    Das Überschreiben hat während dem Leistungsbezug stattgefunden da es im Rahmen der Scheidung stattfand und der Leistungsbezug durch Trennung, Trennungsjahr entstanden ist.


    Die Schätzung basiert auf den eingezahlten Beträgen des EXEhemannes und dem Alter meiner Freundin (52) denke ich mal , die verlangten Gebühren sind fix und ein %Satz vom Betrag weil Aufwände entstehen ( das sie sich auch welche sparen weil ja die monatliche Leistung nachher nicht gebracht wird steht da nicht ;-)).


    LG
    hexep

    Hallo,
    folgender Sachverhalt:
    Meine Freundin wurde letztes Jahr geschieden, aus der Betriebsrente ihres Ehemannes wurden ihr Ansprüche übertragen, die sie im Alter dann als "eigene" Rente erhalten sollte. Nun ist dieser Betrag aber so gering ( 18,50 Euro im Monat wären es in einigen Jahren), dass die Versicherung von ihrem Recht den Betrag abzufinden Gebrauch macht und ihr das Geld nun auf einmal auszahlen möchte - eine Wahl scheint sie nicht zu haben.


    Sie ist nun totunglücklich (weil sie Angst vor der Versorgungslücke im Alter hat) weil ich ihr sagte das dieser Betrag meiner Meinung nach kein angespartes Schonvermögen sondern Einkommen ist und somit natürlich angerechnet werden wird. Ich hab ihr auch Mut gemacht das sie bis zum Alter längst Arbeit hat und diesen Betrag aufholt bei der "richtigen" Rente...


    Eine andere Bekannte sagte ihr nun das das nicht stimmt und sie den Betrag anlegen könne für die Zukunft selbst wenn es in Möbel sei ( halte ich für Unsinn) und ihr wenn überhaupt nur ein Bruchteil angerechnet werden würde.


    Irre ich mich?


    Danke!
    hexep

    @ paulchen
    Umzug ist genehmigt - sie war ja hier nur Übergangsweise einquartiert bis sie eine Wohnung hat. Und da sie nahezu nichts hat, wird sie den formlosen Antrag stellen und hoffen... und wir werden uns mal umhören ob im Freundes/Bekanntenkreis nicht was zu bekommen ist.


    @ mandy
    Hast recht, es sind natürlich tabellarische Aufstellungen dabei was die angemessenen Kosten sind, was die tatsächlichen und was die bewilligten...


    und unten drunter steht dann, das die Wohnung angemietet werden kann und eine Kaution bewilligt werden kann.


    Wichtig ist das sie die Genehmigung hat und nun endlich eine Wohnung beziehen kann/wird.


    Und mal so nebenbei;-) weil man so oft andres liest.
    Die Sachbearbeiterin war unheimlich schnell und hat ihr damit sehr geholfen.


    Ich danke allen für die Hilfe.


    hexep

    Entschuldigung edy, dass ich nicht mehr geantwortet habe...ich habs glatt übersehen :-(


    Es war einfach nix zu finden - jetzt hat es endlich geklappt.
    Man hat eine Wohnung genhmigt und die Zuzahlung die sie machen muss ergibt sich glaube ich aus den Nebenkosten.


    Es war der Plz Bereich 35576 -78.


    MfG
    hexep

    Hallo pap - sie kann das wirklich nicht selbst und ich begleite sie zu allen Terminen, nur diesmal war es kein Termin sondern schriftlich.


    gfr - hab ich auch gedacht aber auf dem Bescheid steht es so.


    " angemessene Kosten, tatsächliche Kosten, bewilligte Kosten


    die Wohnung ist angemessen ( ich nehme an die Nebenkosten sind es nicht) und wird genehmigt, Kaution kann gestellt werden. "


    Ich habe auf ihre Bitte hin hier gefragt. Sie versucht aber Termin zu bekommen ( seit Donnerstag letzer Woche).


    Danke.


    MfG
    hexep

    Hallo,
    heute schreibe ich mal wieder für meine Freundin.
    Sie hat heute die genehigung zur Anmietung einer Wohnung bekommen.
    Die Wohnung ist teurer als angemessen, den Differenzbetrag zahlt sie zu.
    Das wird ihr -so nehme ich an- bei der Leistung abgezogen, so dass der Vermieter alles pünktlich erhält?


    Kaution kann bewilligt werden.


    Macht sie es richtig wenn sie jetzt einen formlosen Antrag auf Übernahme von Kaution, Umzugskosten und Erstausstattung stellt? Oder gibt es spezielle Antragsformulare?


    Vielen Dank
    hexep

    Hallo,


    das Arbeitssuche nicht einfach ist das weiß ich durchaus *Seufz*
    Aber versuchen kann mans trotzdem. Wie ich schon schrieb hat mein Sohn ebenfalls lange gesucht - nach qualifizierter Stelle im erlernten Beruf - und sich Schlussendlich für die Arbeit bei einer Zeitarbeitsfirma entschlossen, die ihm einen "unqualifizierten" Job anbot auch wenn ihm klar ist das er so wohl nie im erlernten Beruf landen wird.
    Wichtig ist doch es findet sich EIN Arbeitsplatz - vor allem wenn sich dadurch einige Probleme lösen lassen.


    Im www kann man auch weit entfernte Stellen suchen/finden. Bei der Jobbörse von der Arbeitsagentur und auch an verschiedenen andren Stellen.


    Gruß
    hexep

    Wahrscheinlich ist es das Zwischenmenschliche was noch in meinem Kopf rumspukte - irgendwie las es sich für mich so das "man" trotzdem aber möchte das der Sohn abgesichert ist - aber eben durchs JobCenter.
    Darüber habe ich das "an keine Regeln" halten wohl vergessen.


    Aber es wäre wirklich interesssant was passieren würde, würde man hart sein und er sässe auf der Strasse von heut auf Morgen...
    Hier bei uns muss bei drohender Obdachlosigkeit wohl das Ordnungsamt informiert werden und die prüfen dann die Sachlage...aber da ging es um ein abgelaufenes Mietverhältnis und das ist vielleicht nicht vergleichbar.


    Gruß
    hexep

    Mal abgesehen davon ob jemand die Kosten übernimmt für eine Wohnung - man muss erstmal eine finden!
    Meine Freundin hat nun 1 Jahr und 2 Monate gesucht und nun endlich was angemessenes gefunden.


    Ich würde mich beim JobCenter beraten lassen und zumindest schon mal den Wohnungsmarkt prüfen aber ich vermute das man ihn nicht so einfach rauswerfen kann wenn in der Wohnung Platz genug ist. Wohlgemerkt das ist nur meine VERMUTUNG da ich meine Freundin nicht einfach so raussezen könnte egal ob mit oder ohne Mietvertrag.


    Gruß
    hexep

    Hallo,


    vielleicht kann deine Freundin am zukünftigen Wohnort ja schon eine Jobzusage bekommen? Wenn sie in die Nähe eienr Arbeitsstelle zieht, wird das JobCenter bestimmt gerne helfen und - soweit die Voraussetzungen vorliegen - auch den Umzug genehmigen und sich an den Kosten beteiligen.
    So wurde es uns hier zumindest erklärt.


    Gruß
    hexep

    Hallo,


    wenn ich richtig informiert bin, gibt es einen Monat "Nachversicherungszeit" wenn man versichert war. Das heißt spätestens ab Februar muss er eigenständig versichert werden.


    Bei uns war es so, dass man uns erklärte das wir für unseren Sohn unterhaltspflichtig sind, da er U25 ist und somit keinen Anspruch auf Hartz 4 hätte.
    Daer müssten wir als eltern den Versicherngsbeitrag tragen.


    GsD hat er aber dann doch noch einen Arbeitsplatz gefunden, nicht im erlernten Beruf sondern in Zeitarbeit und zu einem ziemlich niedrigen Stundenlohn aber immerhin Arbeit.


    MfG
    hexep