Posts by nachtvogel

    Hat er womöglich erst im Juni die Arbeit angefangen ?
    Dann hätte er für Juni ja noch die ALGII Leistung als Darlehen erhalten.
    Ist der Lohn dann erst im Juli zugeflossen - wäre aus dem Darlehen eine "feste Leistung" geworden.
    Er hätte es also nichts zurückzahlen müssen.


    Somit hatte er im Juni ALGII
    im Juli Lohn für Juni
    Im August Restlohn für Juli und aufstockend ALGII
    = keine Lücke.


    Ohne mehr Fakten können wir auch keine anderen Antworten liefern.

    Nein, in dem Fall wird das Einkommen der Eltern nicht berücksichtigt ! (glaub kaum das die Mutter über 1oo.ooo Euro verdient)


    http://www.intakt.info/informa…-teilhabe/grundsicherung/


    Unterhaltsansprüche des Antragsberechtigten gegenüber seinen Kindern und Eltern bleiben unberücksichtigt, es sei denn, das jährlicheGesamteinkommen dieser Personen überschreitet 100.000 EUR.Tatsächlich geleistete Unterhaltszahlungen werden allerdings immer angerechnet! Das Vermögen der Eltern und Kinder des Antragsberechtigten bleibt völlig unberücksichtigt. Die Grundsicherung wird auch zugestanden, wenn erwachsene Menschen mit Behinderung bei ihren Eltern zu Hause leben. Die monatlichen Zahlungen setzen sich aus dem [Blocked Image: http://www.intakt.info/typo3/sysext/rtehtmlarea/res/accessibilityicons/img/internal_link.gif]Regelsatz zuzüglich den tatsächlichen Kosten für die Unterkunft (Miete + Heizkosten) und evtl. notwendigem [Blocked Image: http://www.intakt.info/typo3/sysext/rtehtmlarea/res/accessibilityicons/img/internal_link.gif]Mehrbedarfszuschlagzusammen.

    Nochmals zum fahren.
    Ist in dem Bus keine Betreuungsperson dabei ?
    Bei uns ist vorne der Busfahrer und hinten bei den Kindern eine Busbegleitung dabei.
    Das ist in allen Bussen so geregelt. Die Begleitung gibts auf Antrag.
    Da bei uns aber auch Körperlich Behinderte Kinder mitfahren und eine Begleitung für alle Kinder ausreicht.....
    bin ich noch nie in den Genuss gekommen dies selbst beantragen zu müssen.
    Ansprechspartner wäre hier aber die Einrichtung/Schule.


    Was mir noch fehlt bei deinen Ausführungen, wieviel mußt du den nun genau für dein jüngeres Kind zuzahlen ?
    Die Betreuung sollte komplett vom Sozialamt übernommen sein.
    Zu zahlen dürfte nur der Essensanteil sein, für die "Heimersparnis".
    Gerade wenn bei dir der Verdienst so gering ist das du noch ins ALG II fällst.
    Kann ja nicht sein, das dies bei dir anders wäre.
    Ich habe für den Kindergarten überhaupt nichts zahlen müssen, (wir haben kein ALGII) für die Tagesstätte im Anschluss nur einen Anteil für die Mahlzeiten.


    Es könnte aber auch sein, das bei deinem Kind kein so großer Hilfebedarf wie bei meinen besteht. (hört sich blöd an..........- ich weiß)
    Welche Beeinträchtigung hat den dein Kind ?
    Habt ihr eine Pflegestufe ? Einen SBA ?


    Dann vorerst mal alles gute für den Notfall......... ich hoffe es hat sich schon wieder alles normalisiert.

    hm, also irgendwie reden wir aneinander vorbei.


    Fürs gesunde Kind zahlst du 60 Euro Eigenanteil plus die Verpflegung. Rest Betreuung wird vom Jugendamt übernommen.
    fürs das behinderte Kind zahlst du 35 Euro ............. für Verpflegung...... oder nun doch Betreuung ?????? Ich kann das nicht klar rauslesen.
    Wieviel zahlst du für das behinderte Kind an Betreuungskosten ? Wieviel für die Verpflegung..... müßte doch aus dem Bescheid ersichtlich sein.
    Wenn du nichts zahlst, ist ja schon mal garnichts da was das JC übernehmen könnte. Davon abgesehen ist es für Leistungen dieser Art nicht zuständig.
    Und beim Großen zahlst du dann ja mit 60 Euro plus Verpflegung mehr wie die Gesamt 35 Euro beim kleinen.........


    Beim Essen zahlst du ja auch nur die "Heimersparnis" beim kleinen. Also einen kleinen Zuschuss für die auswertigen Kosten,
    weil du dafür ja das Kind NICHT zuhause verpflegen mußt.
    Hast du wenig Einkommen, könnte dies auf Antrag sogar noch geringer ausfallen.
    Außer die 35 Euro wären für die Betreuung und für die Verpflegnung zahlt bereits das Sozialamt.


    Ich habe mir nun kurz rausgesucht, ist ja die Tage eben der neue Bescheid fürs kommende Jahr bei mir angekommen.
    Leistungen der Sozialhilfe SGB XII
    Nach § 53 SGB XII I.V. mit § 2 Abs. 1 Satz 1 SGB IX hilfeberechtigter Personenkreis.
    Nach § 54 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB XII mit § 12 Abr. 1 Nr. 1 der Eingliedeurngsfhilfeverordnung umfassen die Leistungen der Eingliederunghilfe u. a. auch Hilfen zu einer angemessen Schulbildung.
    Aufgrund dieses § haben wir auch in der SVE (SChulvorbereitenden Einrichtung) nur diesen Essensanteil für die Tagesstätte bezahlt.
    Tagesstätte selber ist kostenfrei. Wir zahlen keinerlei Eigenanteil für die Betreuung weder im Kindergarten, noch in der anschließenden Tagesstätte.
    Jetzt haben wir ja schon das 1. Schuljahr hinter uns. Wir zahlen weiterhin für die Tagesstätte nichts an Betreuungskosten.
    Immer nur schon den Ersparnisanteil für die auswertige Versorgung. Ach ja, der beträgt 21,48 Euro im MOnat - 12 Monate zu zahlen - für 4 Tage Mittagessen pro Woche.


    Ach ja, in welche Hilfebedarfsgruppe ist dein Kind eingestuft. Wir in HBG3. Habt ihr eine Pflegestufe ?
    Es kommt vielleicht auch noch darauf an, um welche Form der Behinderung es handelt.


    Der kleine ist in einer homogenen Behindertengruppe
    Fahren musst du selbst ?
    Wie weit ist den die Entfernung und was sagt der Träger der Behindertengruppe dazu ?
    Bei uns ist es so geregelt das meine Kleine abgeholt und wieder gebracht wird.
    Mir entstehen dafür keine Kosten. Auch das war bereits in der SVE schon so.
    Jetzt in der Schule läuft es auch so weiter. Anders wären die 30km einfach täglich für mich auch nicht zu bewältigen.
    Die Einrichtung hat dafür extra Kleinbusse mit Fahrer und zusätzlicher Betreuung im Bus.
    Außerdem ist es eine reine Einrichtung für behinderte Kinder/Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr.

    Wie hoch ist den der Eigenanteil ?
    Eigentlich dürfte das nur der Ersparnisanteil fürs auswertige Essen sein, den du an den Bezirk zu zahlen hast.
    Bei mir sind das 21,48 Euro im Monat. (Tagesstättenbetreuung incl. Mittagsverpflegung an 4 Tagen)
    Die Betreuung wird komplett vom Bezirk getragen. Somit fallen keine Betreuungskosten an welche das JC übernehmen sollte.


    Beim großen wirst du ja auch die Kosten für die Verpflegung bezahlen.

    Quote from Sandburg

    Doch, es war ziemlich einmalig. Das Projekt, für welches ich das Honorar bezogen habe, lief genau einen Monat, nämlich April. Das ist keine laufende selbstständige Tätigkeit. Was daran zu meinen Gunsten sein soll, erschließt sich mir nicht.

    Das es nicht als einmaliges Einkommen angerechnet wird.
    So mußt du nur 480 Euro zürückzahlen.
    Eigentlich wäre es einmaliges Einkommen und dann wären von den 1200 Euro nur 300 Euro nicht anrechenbar.
    Zurückzuzahlen somit 900 Euro.

    Gehalt verrechnen................nein sicher nicht.
    Sonst würde man über diese Regelung ja die ganze KDU Begrenzung aufheben.


    Sie bekommt auf ihr Einkommen die normalen Freibeträge, 100 Euro plus 20 % für den Rest bei z.B. geringfügiger Beschäftigung.
    Bei mehr Einkommen gibt es also auch mehr Freibeträge.
    Bedeutet bei 400 Euro Einkommen würden 160 Euro nicht angerechnet.


    Da du aber von 100 Euro schreibst, sollte deiner Bekannten geläufig sein.......
    das sie lediglich ihre 404 Euro Regelsatz plus die 100 Euro Freibetrag hat. Gesamt also 504 Euro im Monat.
    Davon darf sie dann noch 350 Euro zur Miete drauf legen.
    Bleiben 150 Euro im Monat für Strom, Versicherungen, Telefon, Bekleidung und Lebensmittel........also für ALLES !!!
    AUCH für Nachzahlungen von Nebenkosten !!!

    Also ALG2 und Hartz4 ist das gleiche.......... das eine ist nur die Umgangsprachliche Bezeichnung.
    Daher ist es unmöglich von einen ins andere "zu fallen".


    Außer du verwechselst nun gerade ALG1 und ALG2.


    Es wäre sicherlich von vorteil wenn du dich arbeitssuchend meldest, bzw. ALG2 beantragst........von etwas wirst du auch leben müssen.....
    bzw. deinen Mietanteil zahlen mössen.



    Wenn du einen vollzeitjob hast :


    1. es läuft weiter wie bisher........... oder worauf zielt die Frage überhaupt ab ?
    2. Du bist raus aus der BG und nur noch in der Haushaltsgemeinschaft - da ihr weiterhin zusammen wohnt.
    3. Du mußtest bisher nicht für deine Mutter aufkommen und wirst es auch mit eigenen Einkommen nicht müssen.
    Lediglich für deinen Teil der Kosten bist du zuständig. Deinen Mietanteil plus Nebenkosten, deine Lebensmittel usw.
    Die Miete und anderen Kosten der KDU die vom Jobcenter bezahlt werden, werden nur noch für deine Mutter - also 1/2 - übernommen.
    Das ist ein fester Wert der deiner Mutter fehlt und den du ihr bezahlen mußt.
    Wieviel du deiner Mutter für z.B. Strom, Telefon, Lebensmittel, Waschmittel usw. gibst, müßt ihr euch selbst aushandeln.

    nein, Buch führen mußt du nicht.
    Was deine Eltern weniger an Miete bekommen plus die nebenkosten wie Strom zahlst du halt an deine Eltern.
    So wie später deine eigene Miete.
    Was du für Essen, Trinken und zb. Wäsche waschen zuhause zahlst ist Verhandlungsbasis mit deinen Eltern
    aber auch davon abhängig wie oft du wirklich zuhause z.B. ißt


    deine Eltern sollten aber für sich auch abklären, ob den ihre Wohnung für sie beide noch angemessen ist wenn du ausziehst

    solange die Scheidung nicht eingereicht ist, seit ihr verheiratet und ich glaube nicht das euch ein Amt das abnimmt.
    Also scheidung einreichen, dann rechnet der Anwalt auch den Trennungsunterhalt.
    Es ist egal ob er meint - er kann nicht zahlen - es zählt nur was sich rechtlich gesehen an Trennungsunterhalt ergibt.


    Mich wundert eher das du ohne Nachweis über nicht zahlbaren Trennungsunterhalt so einfach ALGII bekommen hast.