Posts by nachtvogel

    In dieser Zeit würde ich einiges per Steuern zurückzahlen können, wahrscheinlich mehr, als wenn ich jetzt einen niedrig qualifizierten Job ausführen würde. Die meisten Bachelor Abschlüsse dauern übrigens 6 Semester, Master 3 Semester. Das sind 3 bzw mit Master 4,5 Jahre. Dazu kommen 2 Jahre Abitur. Dann wäre ich ab 26 Jahren gerechnet 32 bzw 33 Jahre alt. Ich wüsste aber nicht, was das mit meiner Frage zu tun hätte. Spart euch eure Wut doch für die echten Schmarotzer auf.


    ja genau, meinst du nur weil du Abitur machst und studierst wirst du gleich zum Großverdiener ?
    Schau dir lieber mal an, wie viele trotz Studium nur 08/15 verdienen.
    http://www.zeit.de/karriere/20…t-einstiegsgehaelter-quiz
    vorallem die Kommentare lesen.


    Und weiterbilden kann sich jemand der schon eine "Bildung" hat..... bei dir ist bisher mit 25 !!!! nur die Mittlere Reife vorhanden.
    Die hatten meine Kinder schon mit 16. Es reicht oft die richtige Ausbildung (von dir 08/15 genannt) um mit manchen Akademiker mithalten zu können.
    Nur verdient er das Geld schon mit 23 wo du wohl mit selber 33 noch von träumt.
    Vom Geld mal unabhängig, sehe ich dich auch nicht in der Lage auf niedrig qualifizierte Berufe herabzublicken.

    dann weiss ich sicher, woran es liegt: Nämlich nicht an meine Qualifikation, sondern meine Herkunft :(

    Vielleicht auch an überzogenen Vorstellungen. Leider magst du ja nicht damit rausrücken von welchen Wunschberuf du träumst.
    Außerdem, Hauptschulabschluss mit 15/16..........10 Jahre nix tun - zeugt von sehr viel Interesse.
    Was meinst du welchen Eindruck so ein toller Lebenslauf bei jedem Arbeitgeber macht ?


    Und Qualifikation ? Natürlich kann es trotz MSA mit der Wunschausbildung nicht klappen, kommt halt darauf an
    was du werden willst. Bürojobs z.B. mit MSA sind sehr unwahrscheinlich. Da wird heute von den meisten Arbeitgebern Abitur bevorzugt.


    Dann jammer außerdem nicht immer über deine Herkunft, sondern bring endlich mal den Hintern hoch.
    Nur du allein bist verantwortlich dafür was du aus deinem Leben machst.

    und was willst du werden ?
    das du bei dem lebenslauf pribleme hast, wundert mich nicht.
    bei uns macht man das BVB halt gleich nach der hauptschule, oder wechselt auf die realschule...
    was auch immer. fakt ist nur, man tut was.

    Ist es denn überhaupt eine RFB nach dem SGB II? Sind es Angebote für Ausbildungen ab 2018? Wenn ja: wo ist das Problem? Wenn er ein Duales Studium machen will, braucht er doch einen Ausbildungsbetrieb?!

    Seh ich auch so.
    Mein Sohn hatte nur über die Schule Kontakt zur Berufsberatung und schon hatten wir regelmäßig Ausbildungsangebote im Briefkasten.
    Ich hab dann einfach mal angerufen und mitgeteilt das er bereits eine Ausbildungsstelle hat und schon wars geklärt.


    Euch ist schon klar das bei den meisten Firmen im September Annahmeschluss, für die Bewerbungen zum Ausbildungsbeginn September 2018, ist ???

    Geschenke staatlich finanziert, dafür hätte niemand Verständnis.

    tja, du weißt zB. - da wir uns besser kennen - das es in der Tat bei uns so läuft und
    was man mit so wenig Einkommen trotzdem leisten kann.


    Wie heißt es auch so schön
    "Spare in der Zeit, dann hast du in der Not!".
    Rente würde ich jetzt nicht als Not bezeichnen, aber bei der fallenden Quote, müßte inzwischen doch jeden klar sein was ihn erwartet.
    Wobei hier Pensionäre eh noch Glück haben und ihre Pension nach einem ganz anderen System bekommen.
    Da schaut so mancher Arbeitnehmer dagegen in die Röhre.

    Turtle1972:
    Aber selbst Hartz IV Empfänger bekommen zu Zweit oft noch mehr als 1500 Euro. Als viel empfinde ich das absolut nicht. Davon gehen ja unter Umständen schon 1000 Euro für Wohnen bei drauf.


    Spejbl:
    Auch Supermärkte stellen keine über 60 Jährige Akademikerin mit Schwerbehindertenausweis ein die noch nie gearbeitet hat.


    mainzerin: Der ältere braucht noch ca. 3 Jahre, der Jüngere bestimmt noch 5 Jahre mit dem Studium. Die beiden haben einen Nebenjob. Aber trotzdem will man seinen Kindern doch auch mal was zukommen lassen. Und wenn es wenigstens die Bahntickets sind um uns zu besuchen, Weihnachtsgeschenke, Geburtstagsgeschenke, etc.

    Um auf über 1500 Euro ALGII zu kommen sind das sicher keine 2 Personen Haushalte. Sogar in München, eins der teuersten Pflaster in D - sind 732 Euro angemessen.
    Also wenn ihr in MÜnchen wohnt, und wirklich 732 Euro zahlen würdet, käme noch kein ALGII raus.
    Bzw. vorher heißt es erst noch - Eigentumswohnung verkaufen oder selbst beziehen.


    Akademikerin ? das ist doch völlig uninteressant. Du bist eine 60 jährige Frau die einen Job sucht. Ist ja nicht so das du grad einen Job verloren hast.
    im ALGII gibt es außerdem überhaupt keinen Bestandsschutz für erlernte Berufe oder Hausfrauenstatus.
    FAkt ist hier halt, braucht ihr mehr Geld, müßt ihr das selbst beschaffen. Sozialleistungen gibt es in Euren Fall nicht.
    Ginge mir auch nicht anders. Also entweder mit dem Einkommen auskommen oder Einkommen erhöhen.


    Ja ich will meinen Kindern auch was zu kommen lassen. Deshalb hab ich bereits bei Geburt für jeden einen Sparvertrag abgeschlossen.
    Mit ein paar Euros sind da doch hübsche Summen zusammen gekommen. Und nein, wir sind keine Großverdiener. Wir sind so einige Jahr unterm ALGII Satz gelegen......
    aber mit dem Glück ein Eigenheim abzuzahlen, fällt halt der Tilgungsteil unterm Tisch. Trotzdem haben wir geschafft nebenbei was zu sparen und unser Anwesen top in Schuss zu halten.
    Außerdem ist das auch nötig, mein Mann erwartet trotz durchgehender Arbeit und Meisterbrief nur ca 1300 Euro an Rente. Meine wird mit an die 800 Euro auch nicht grad so üppig ausfallen.
    Aber das wissen wir seit wir uns für das Hausfrauenmodel entschieden haben. Was bei mir aber auch an 4 Kindern, eins davon schwerbehindert, liegt.
    Dafür hat mein Mann seit Jahren einen Nebenjob. Sowas nennt man Eigenverantwortung, im Grunde das was wir ALGII Empfängern doch immer so gerne predigen.

    nachtvogel:
    Würde ich denn bei der Pension meines Mannes und den Mieteinnahmen überhaupt ergänzend ALG II bekommen? Du schreibst doch selber, dass es eher nicht danach aussieht. Verstehe ich daher nicht.

    Es sieht eben nicht danach aus.
    Ihr habt mit 2 Personen 1500 Euro.
    Der Regelsatz ist nur 728 Euro für EUCH BEIDE ! Der Rest bleibt für die Miete.
    Selbst der Strom ist aus dem Regelsatz zu zahlen.
    Die Kinder können Bafög beziehen, muß halt ein Aktualisierungsantrag gestellt werden. https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/aktualisierung.php


    Bevor staatliche Gelder fließen müßtet ihr außerdem die Eigentumswohnung verkaufen und du dir einen Job suchen.

    nun ja, da gäbe es einige Hürden.
    Die nicht selbst bewohnte Eigentumswohnung müßte verkauft werden.
    Ein Wechsel in den Basistarif der privaten Krankenversicherung.
    Kosten der Unterkunft nur nach der Angemessenheit in eurer Region. (Als Anhaltspunkt 65qm Wohnfläche)
    Die Frau, da noch nicht im Rentenalter fällt in die ALGII Regeln, also auf jeden angebotenen Job bewerben und auch annehmen
    sonst drohen Sanktionen. Könnte auch einen EEJ beinhalten.
    Und unterm Strich wird auch dann kaum was rauskommen.


    Lieber gleich einen Geringfügigen Job suchen und das ganze drumherum sparen.


    und
    ----Ich verstehe nicht ganz, was mir ein Polster von nicht mal 5000 Euro bringen soll. Auf 6 Jahre aufgeteilt sind das gerade mal 70 Euro im Monat. Das wird auch nicht viel bringen.----
    also die Rente kommt ja nicht unerwartet. Hätte man 6 Jahre lang 70 Euro im Monat beiseite gepackt, dann hätte man immerhin schon ein Polster von 5000 Euro.


    Ich weiß ja nicht welche Erwartungen du hast.
    Der Regalsatz für euch BEIDE beträgt 728.00 Euro. Bleiben theoretisch 772 Euro für die Miete.
    Wobei ich hier nicht berücksichtigt habe, das im ALGII die private KV nicht voll übernommen wird, also ein wechsel in den Basistarif angenommen wird und
    auch nur die entsprechenden Kosten übernommen werden.


    Du kannst also knicken das hier was bei rum kommt.

    die Diagnosen lauten generalisierte Angststörung, Panikstörung und Depression. Das ist im Prinzip eine extrems heftige Dauerunruhe mit unterschiedlicher Intensität und eben gekoppelt bzw die Ängste verstärken sich massiv wenn ich mich weiter weg bewege.

    Sinnvoll wäre wenn du dir eine Person deines Vertrauens schnappst, das dich jemand zu einem Termin begleiten, oder hin fahren kann.
    Du wirst um diesen Schritt nicht herum kommen. Von selbst bessern sich solche Psychotischen Störungen nicht.
    Im Gegenteil, je länger du dich in diesem Kreis drehst, desto tiefer hängst du drin und umso schwerer ist es wieder rauszukommen.
    Ich habe auch erst Hilfe bei einem Psychotherapeuten gefunden. Bei den Fachärzten (Psychiatern) bin ich nicht vorwerts gekommen.

    Ich habe bei allen Psychotherapeuten in meinem Landkreis angerufen und gefragt ob sie den Basistarif akzeptieren. Es war eine einzige Therapeutin dabei, die gesagt hat, dass sie zur größten Not auch im Basistarif behandeln würde, dies aber nur sehr ungern macht und dieses Jahr auch keinen Platz mehr frei hat.


    Ich könnte aber nie zu einem Therapeuten gehen, wenn ich weiß, dass ich dort unerwünscht bin.
    Selbige Auskunft bekam ich bei meinem Neurologen: Auch er ist nicht bereit zum 1,0 fachen Satz der GOÄ abzurechnen. Ich müsste mir also einen anderen Neurologen suchen, was nicht leicht ist, wenn man eine seltene Erkrankung hat mit der sich kaum ein Neurologe auskennt. Zudem bekäme ich dann meine Medikamente nicht mehr verschrieben, sondern müsste ein Generika nehmen. Das Generika habe ich aber ausprobiert und bekomme davon Kopfschmerzen.

    Ja meinst du es geht Kassenpatienten anders ?
    Als Privatpatient kannste gleich vorbeikommen, als Kassenpatient kannst du Wochenlang auf einen Termin warten.

    Nö, als Beamtin auf Wiederruf muss man nicht in der GKV bleiben. Und wenn das Ausbildungsgehalt so popelig ist, dass man sich die GKV nicht leisten kann, was willst du dann machen? Da geht man doch logischerweise in die PKV.

    überhaupt mal gesehen was Auszubildende so im Normalfall verdienen ?
    Meist ist das Welten von Beamtenanwärterbezügen entfernt........

    Ich habe die GKV nicht verlassen um mich besser zu stellen, sondern weil ich mir diese von meinem bescheidenen Ausbildungsgehalt einfach nicht leisten konnte.

    Was ist den das für ne Aussage ?
    Privat versichern kann sich nur, wer nicht versicherungspflichtig ist: Das sind Selbstständige, Beamte und alle Arbeitnehmer mit einem Arbeitsentgelt oberhalb der Versicherungspflichtgrenze von 57.600 Euro pro Jahr. Wer für den Zeitraum eines Jahres die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAE) überschreitet, darf die gesetzliche Krankenversicherung verlassen.
    Studenten und Ärtze im Praktikum, Künstler und Publizisten können sich noch befreien lassen und in die Private KV wechseln.
    Als normaler Auszubildender bist du in der GKV.

    Bis zum 25. Lebensjahrs seid ihr eine Bedarfsgemeinschaft.
    Mit Vollendung 25. Lebensjahr seid ihr dann nur noch eine Haushaltsgemeinschaft.
    Heißt du kannst für dich allein ALGII beantragen.


    Wie sind den die Wohnverhältnisse ?
    Mietwohnung, Eigenheim ?


    Bei einer Mietwohnung kannst du anteilig deinen Mietanteil bekommen.
    Wohnst du also mit den Eltern alleine, 3 Personen, ist 1/3 dein Mietanteil den du bekommen kannst.
    Kaltmiete plus Nebenkosten. Je nach Miethöhe kann sie nach -bis zu 6 Monaten- auf die angemessene Miete reduziert werden.
    Angemessene Miete bedeutet, sind bei euch z.B. 450 Euro für 3 Personen angemessen,
    ihr zahlt aber 600 Euro Miete, würden anfangs 200 Euro übernommen werden und später auf 150 Euro reduziert werden.
    Da die Mietangemessenheit nach Wohnort schwankt, kann dir das dein zuständiges Jobcenter sagen.


    Beantrage früh genug. Erstantrag, noch dazu mit deiner Krankheitsgeschichte, kann sich etwas in die Länge ziehen.

    Jedenfalls muß Ramme es verantworten, wenn er alternative Fakten beim JC angab und diese, wehalb auch immer, auffliegen.

    na da kommt vielleicht auch noch was auf die "Vermieter" zu.
    Das Finanzamt und Jobcenter gleichen zum Glück ja auch die Daten immer wieder ab.
    Die angegebene Miete soll ja geflossen sein, dann hoffe ich nur die "Vermieter" haben sie auch entsprechend als Einnahmen deklariert.


    Hör mal, ich will doch überhaupt keine weiteren Dinge vom Amt . . . zB den Transport des Umzuges . .. fällt eh weg da die Wohnung hier schon möbliert war . . . somit würde ich mir nur meine Reisetasche schnappen meine Klamotten / Papiere und weg bin ich.

    Wo ist dann das Problem ?
    Du meldest dich hier ab, am neuen Wohnort an...... Fertig.
    Geld für Umzug wirst du nicht bekommen.....- gibt ja keinen Umzugsgrund
    Geld für Ausstattung oder Renovierung natürlich auch nicht...... - Wohnung hattest du ja schon mal eine eigene, Umzugsgrund fehlt auch.
    Kaution genauso wenig.....- kein Umzugsgrund

    Ist es denn rechtens, das diese Ersparnisse in die Berechnung meines eventuellen Anspruches herangezogen werden? Es sind seine persönlichen Ersparnisse mit denen ich nichts zu tun habe. Er hat alle erforderlichen Angaben gemacht, aber verständlicherweise ist er nicht damit einverstanden, dass ein Amt ihn auffordern könnte diese Ersparnisse anzugreifen. Wir sind nicht verheiratet und kennen uns wie gesagt erst 11 Monate.

    Ob verheiratet oder nicht spielt in dem Fall überhaupt keine Rolle. Selbst getrennt leben würde nicht gegen die Ansprüche sprechen.
    Diese Verpflichtung ist mit deiner Schwangerschaft eingetreten.
    Er ist dem "entstehenden" KInd unterhaltspflichtig ........womöglich bis dies weit über 18jahre alt ist.
    Er ist dir gegenüber Unterhaltspflichtig, soweit du wegen der Schwangerschaft oder Kinderbetreuung Einkommenseinbußen hast.


    Nun ist es so, das du ALGII bekommst. von ihn schwanger bist und ihr zusammen wohnt.
    Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft ohne wenn und aber.
    In diesen Fall muß er auch sein Vermögen für euren Unterhalt einsetzen. Natürlich nur was über dem Schonvermögen bleibt.
    Vor der Unterhaltspflicht des Staates über ALGII steht zuerst seine Unterhaltspflicht.
    Sich zusammen für ein Kind zu entscheiden, ist halt ähnlich wie zu heiraten.

    Die TE bildet, wenn sie mit ihrem Freund zusammenzieht, eine Ein-Personen-BG. Ihre Aufwendungen für die Unterkunft betragen im Zweifel die Hälfte der tatsächlichen KdU. Die Angemessenheit der KdU für die TE richtet sich nach einem Ein-Personen-Haushalt. Folge: Selbst bei einer (unwahrscheinlichen) Verdoppelung der Miete würden sich die Aufwendungen der TE für die Unterkunft nicht erhöhen.


    Auch wenn man die angemessenen KdU auf den hälftigen Anteil eines Zwei-Personen-Haushaltes begrenzte, könnte die Miete für die neue Wohnung immer noch teurer sein als die bisherige Wohnung.

    Da beißt sich doch der Hund in den Schwanz.
    Der einzige Grund zum Umzug ist bisher doch, das sie mit Ihren Freund zusammen ziehen will.
    Will sie keine BG mit ihren Freund gründen...... fällt selbst das noch weg.
    Somit gibt es überhaupt keinen Grund mehr in eine neue Wohnung zu ziehen.


    Sie ist ja mit ausreichend Wohnraum versorgt.
    Warum sollte ein JC die Zustimmung für den Umzug in eine womöglich noch teuere Wohnung geben, wenn es keinen Grund dafür gibt.


    Faszinierend ist ja nur immer das ALGII Empfänger meinen ihnen müßte immer das größte mögliche an Wohnung zustehen.
    Während andere Leute oft sogar noch mit 2 Kindern auf 50qm leben.
    Beim selbst erarbeiteten Euro überlegt Mensch anscheinend länger wofür er ihn ausgeben möchte.