Posts by little

    Quote from gfr;137226

    Ok, dann hat das Sozialamt, wie auch die Kindergeldkasse Recht.


    Im Falle des Leistungsbezuges nach dem 3. Kapitel SGB XII ist Dein Kindergeld auf alle Fälle anrechenbares Einkommen.


    Solltest Du irgendwann mal eine unbefristete Rente erhalten und Grundsicherungsleistungen nach dem 4. Kapitel SGB XII beziehen, ist auch dann das Kindergeld anrechenbares Einkommen, da Du einen eigenen Haushalt führst.


    Hallo!
    Kurze Nachfrage,


    wie sähe es denn aus, wenn die Mutter/Eltern nicht Sozialleistungen erhalten, das "Kind" aber dennoch einen eigenen Haushalt führt. Soweit ich weiss, ist Kindergeld doch an sich Einkommen der Eltern, nicht des Kindes, oder?
    Würde im Fall einer dauerhaften, vollen Erwerbsminderung das Kindergeld des erwachsenen Kindes dann dennoch auf die Grundsicherung angerechnet werden?


    Gruss,
    little

    Hallo!


    Die anderen haben ja schon viel geschrieben, dass ich so unterschreiben kann.


    Was mir noch einfällt wäre der sozialpsychiatrische Dienst der Stadt oder der Soziale Dienst, die helfen könnten.


    Wegen der Hüfte wende dich mal an die Krankenkasse, ob das möglicherweise ein Kunstfehler ist.


    Alles Gute!


    little


    P.S.: Hat sie einen Schwerbehindertenausweis und Merkzeichen? Bei Merkzeichen G oder aG gibts 17% Mehrbedarf bei der Grundsicherung. Wenn sie den nicht schon bekommt ....

    Hallo!


    Meine Frage ist prophylaktischer Natur:


    Ich bin auf Wohnungssuche. Umzugsgenehmigung in eine andere Wohnung ist vom Amt schon gegeben (Bedarf einer Behindertengerechten Wohnung anerkannt).


    Nun kann ich vielleicht eine solche Wohnung bekommen. Miete wäre voll im Rahmen, allerdings fallen 2220€ (!) € Genossenschaftsanteile an.
    Mir ist bekannt, dass die Arge bzw. das Grusi-Amt solche bei genehmigten Umzügen an sich übernehmen muss.
    Wenn die sich aber quer stellen, deshalb und ich vielleicht deshalb bedroht bin, die Wohnung zu verlieren, dürfte mein Vater mir das Geld dafür dann leihen, ohne, dass es mir als Einkommen angerechnet wird?
    Oder wäre selbst eine solche Leihgabe selbst unter der Prämisse, dass er es direkt aufs Konto der Genossenschaft einzahlt und ich keinerlei Zugriffsmöglichkeit darauf habe, Zufluss?
    Noch eine Frage, nach Bekanntwerden meiner dauerhaften vollen Erwerbsminderung werde ich von der ARGE zur Grusi wechseln. Dort darf ich 2600€ Vermögen haben. Für den Fall, dass ich (ohne dass ich es rechtlich müsste) einer Ratenrückzahlung der Anteile zustimme, wären die Anteile dann Teil des Vermögen oder darf ich zusätzlich zu den Anteilen 2600€ Vermögen haben?


    Viele Grüsse,
    little

    Noch ein Hinweis:


    Lege dir outlook express oder als gratis Variante thunderbird zu. Das sind Mailprogramme mit denen du Mails per pop3-Zugang abrufen kannst. Zugleich kannst du so auch Mails versenden UND hast diese, sofern du sie nicht eigenhändig löschst, aufm Rechner gespeichert.


    Gruss,
    little

    Beim A*di und L*dl gibts lactosefreie Milch z.b. immer nur aktionsweise, nicht dauerhaft! Welcher Discounter also führt REGELMÄSSIG lactosefreie Produkte?
    Würd mich wirklich interessieren, bin nämlich selbst von betroffen!


    Übrigens, selbst in den von mir genannten Discountern war die Milch im Angebot mit 0,89€ rund doppelt so teuer wie normale Milch .... aber natürlich ist die Ernährung mit solchen Produkten nicht teurer ... (Wer Ironie findet, darf sie selbst behalten :rolleyes: )


    Gruss,
    little

    Quote from Kandidatin;120239

    Hallo little,


    vielen Dank für den Tipp! Ich habe schon den Wohngeldrechner bemüht aber ich kam nicht so richtig damit klar. Er fragt nach Nebenkosten ohne Heizkosten, meine Nebenkosten beinhalten aber alles außer natürlich Strom!? Gibt es vielleicht einen bestimmten Satz, den ich pro qm ansetzen kann?


    Hallo!


    Frag doch mal deinen Vermieter nach einer Aufschlüsselung, da du diese fürs Wohngeld brauchst. Alternativ ruf mal bei der Wohngeldstelle an und schilder denen deine Frage.


    Übrigens, stell dich bitte auf eine lange Bearbeitungszeit ein (wird aber ab Antragsstellung wenn gezahlt!). Hier bei uns sinds inzwischen 8 Monate!


    Gruss,
    little

    Hallo!


    Ich weiss ja nicht, wo du wohnst, aber schau mal wegen Küchenunterschränken bei Ebay. Die gibts ganz oft für richtig kleines Geld! Mit etwas Verhandlungsgeschick und gegen Benzinkosten bringt euch der Verkäufer die vielleicht sogar!


    Ansonsten wünsche ich euch ganz viel Erfolg!


    Liebe Grüsse,
    little

    Hallo!


    Könnte die Forderung verjährt sein?


    SGB I § 45 Verjährung


    (1) Ansprüche auf Sozialleistungen verjähren in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem sie entstanden sind.


    Gruss,
    little

    Hallo!


    Gemäss http://www.harald-thome.de/med…annover-Region---2009.PDF


    stehen euch aktuell max. 75qm und mit dem Baby dann 85 qm zu, bis zu einer Max-Miete von 649€


    Ab wann das Baby mit eingerechnet wird, kann dir am besten dein Jobcenter sagen. Einfach mal (schriftlich) anfragen!
    Hast du die SS schon gemeldet und den Mutterpass vorgezeigt? Denn dran, ab der 13. SSW steht dir der Mehrbedarf für Schwangere zu!


    Gruss,
    little

    Hast du schon eine Pflegestufe und einen Schwerbehindertenausweis beantragt? Wenn du z.B. Merkzeichen G oder aG hast, hättest du Anspruch auf einen Mehrbedarf in Höhe von 17%, was in den Berechnungen einzubeziehen wäre.
    Etwaiges Pflegegeld, das du beziehst könntest du an deine Eltern abgeben.


    Gruss,
    little

    Hallo,


    vorab, ich bin neu hier. Habe bez. meiner Fragen den Vormittag mit lesen im Forum verbracht, aber keine Antworten gefunden (oder welche übersehen :o ).
    Aber nun zu meinem Problem :


    Mir ist am Wochenende beim studieren des neuen Hartz4-Bescheides etwas aufgefallen :


    Ich habe eine Warmmiete (inklusive Heizung und WW) von 327,36 €. Die Wohnung, sowie der Preis liegen im Rahmen der örtlichen Bedingungen (Berlin).


    Die ARGE zieht von den o.g. KDU einen WW-Anteil ab. Im Bescheid selbst steht keine konkrete Höhe, alleine an der Summe der übernommenen KDU ist erkennbar, was abgezogen wird.


    Gemäss http://juris.bundessozialgeric…2008&nr=10265&pos=0&anz=9 durfte das bei einer damaligen Regelleistung (also zum Zeitpunkt der Entscheidung) von 347€ genau 6,22 € sein.
    Die 6,22€ entsprechen 1,7925072046109510086455331412104 % des Regelsatzes von 347 €


    1) Darf hier ab der 3ten Stelle hinter dem Komma abgerundet werden?


    Wenn ja, wären aber bei einer Neuberechnung 1,79% von 347€ = 6,2113 € (Falls auch hier abgerundet werden darf, also 6,21 €)


    1.1) Falls abgerundet werden darf, wie kommt dann die 1Cent-Differenz zur BSG-Entscheidung zustande?


    2) Gilt die BSG-Entscheidung rückwirkend ab 1.1.2005 oder erst mit Stichtag der Entscheidung?


    3) Wieviel WW-Abzug durfte bzw. darf unter den anderen Regelsatzhöhen seit 2005 abgezogen werden? Immer "starr" 6,22 € (bzw. 6,21€) oder aber eigentlich die 1,7925072046109510086455331412104 % (bzw. 1,79%) der jeweiligen Regelleistung?


    4) Da ich bis Mitte 2007 Ofenheizung hatte und das WW über einen 80l-Boiler durch Strom komplett zahlte, wüsste ich gerne, wie es richtigerweise hätte gezahlt werden müssen, von Amts wegen. Hätten mir analog die über den WW-Abzug hinausgehenden WW-Kosten zugestanden?


    4.1.) Falls mir die weitergehenden WW-Kosten zugestanden hätten (in diesem Fall wäre halt ein Ü-Antrag nach § 44 sgb x fällig) , wie liessen sich diese konkret nachträglich ermitteln? NK-Abrechnung? (Hier zu bedenken, dass es wohl bis zur Sanierung 2007 keinen WW-Zähler gab in der Wohnung, glaube sogar, der komplette Wasser-Verbrauch des 7-Parteien-Hauses wurde lediglich durch die Anzahl der Parteien geteilt, muss ich aber noch nachprüfen).


    Es wäre toll, wenns auf meine Fragen Antworten gäbe :-) An alle die antworten schonmal vielen lieben Dank!


    Mir ist klar, für manchen mag das pedantisch aussehen, aber allein mit dem Regelsatz hat hier wohl kaum einer was zu verschenken, oder? Und mir werden aktuell mehr als diese 6,22€ abgezogen.


    Viele Grüsse,
    little