Posts by streier

    Quote from Fate;144987

    allen, die dafür aufkommen müssen, daß Deine "Bedingungen" nicht erfüllt werden.


    Und in all den Jahren keine Stelle, die Dir mind 7,- Euro zahlt?
    (lt Deinen "Bedingungen"^^)
    Glaub ich Dir nicht


    in 9 Jahren bekam ich 2 Maßnahmen


    Sachkunde § 34 GO.



    1 Bewerbung schreiben können-14 Tage Lehrgang-obwohl ich mir sowas aus dem Netz ziehen kann.


    Alle Stellen die ich bisher bekam, haben die SA. aus dem Netz gezogen ohne überhaupt nachzu fragen -ob die Stelle noch frei wäre. Genau wie bei meinem neuesten Vorschlag.

    Quote from CHM;144984

    Kannst Du mal aufhören so zu Brüllen? Dat geht auf die Augen - von der Unhöflichkeit mal ganz abgesehen...






    gehts dir nicht gut? ;)

    schau mal---


    Prekäre, also unsichere, Beschäftigung und der Niedriglohnsektor nehmen in erschreckendem Maße bei uns zu. Leiharbeiter werden zu einer zweiten industriellen Reservearmee aufgebaut und als solche missbraucht. Obwohl ein Leiharbeiter dieselbe Arbeit macht wie ein fest angestellter Beschäftigter, bekommt er dafür 30 bis 50 Prozent weniger Geld. Hinzu kommt, dass der schlecht bezahlte Zeitarbeiter einen völlig unsicheren Arbeitsplatz hat. Das haben wir erst vor kurzem erlebt: In der Krise sind von heute auf morgen 250 000 Leiharbeiter entlassen worden.

    Zwei Klassen von Beschäftigten, das mag als ein vorteilhaftes Geschäftsmodell einiger Unternehmen und Verleiher erscheinen, aber dieses Modell spaltet unser Land. Mit Leiharbeit etablieren die Firmen eine zweite Lohnlinie in ihren Betrieben. Und die Unternehmen versuchen immer häufiger, herkömmliches Personal durch Leiharbeiter zu ersetzen. Das schaffen sie in zunehmenden Maße.

    Nach unserer aktuellen Umfrage wird zusätzlicher Arbeitskräftebedarf nur in 15 Prozent der Fälle durch die Einstellung in unbefristete Stellen abgedeckt, 43 Prozent durch Leiharbeit und 42 Prozent durch befristete Einstellungen. Das heißt: von 100 neuen Arbeitsverträgen sind 85 unsicher, die Zukunft der Mitarbeiter ist ungewiss.

    Statistisch gesehen mag das für die Zeitarbeitsbranche schön sein, wenn sie von sich behaupten kann, so viele neue Stellen zu schaffen. Doch das ist ein Trugschluss: Die Leiharbeitsbranche schafft keinen einzigen Arbeitsplatz. Die Arbeitsplätze werden in den Industrieunternehmen geschaffen, dort, wo die Aufträge sind. Nur wird dort zunehmend Stammbeschäftigung durch Leiharbeit verdrängt. Der Arbeitsmarktskandal, gemeldet von der Bundesagentur für Arbeit selbst: 60 Prozent des Beschäftigungsaufbaus der letzten Monate erfolgte über Leiharbeit. Das ist arbeitsmarktpolitisch eine völlige Katastrophe.

    Volkswirtschaftlich übrigens auch: unsere Sozialsysteme stehen, wenn diese Entwicklung so weitergeht, vor einem Kollaps, denn sie sind nicht darauf ausgerichtet, Billiglöhner in Millionenzahlen als Grundlage zu haben. Das zerstört unsere Sozialsysteme und trennt die Menschen noch mehr. Eine Zweiklassengesellschaft ist kein Geschäftsmodell für Deutschland.:cool:

    Quote from Fate;144978

    Du vergisst, daß Du auch jemandem schadest:cool:


    Du kennst doch die genauen Bedingungen noch gar nicht:confused:


    Und dieses Ausbeutergefasel ist auch nervig



    wem? schade ich ?


    Die Bedingungen kenne ich genau-hab dort angerufen.


    Billige Lohnsclaven werden in deinen Augen nicht AUSGEBEUTET?


    Deine Antworten sind einfach naiv .;)

    ich bin bereit sogar 10 St. Täglich für 1000 Euro als Kraftfahrer zu arbeiten.


    Ich weiss aber das ich als Harzler alles nehmen muss , was mir angeboten wird.



    KEINER KANN EINEN GEWINN MACHEN-OHNE JEMANDEM ZU SCHADEN


    ich habe seit meinem 14. Lebensjahr bis zum 50 voll ohne Unterbrechung gearbeitet.Bin seit 9 Jahren arbeitslos. In diese Zeit habe ich immer nur dubiose Angebote von Sclaventeibern und AUSBEUTERN bekommen.Warum soll ich mich Bewerben, wenn schon im Vorfeld die Bedingungen für mich nicht gegeben sind?:mad:

    mein SA. hat mir eine Stelleninformation gegeben.


    Da keine Rechtsfolgen-Belehrung dabei war, möchte ich wissen; ob ich konseqenzen fürchten muss, wenn ich diese Stelle-( Voll der Ausbeuter) nicht haben möchte.
    Was mich Stutzig macht; ist: ich soll mich sofort Bewerben- aber erst nach 3 Wochen Bescheid geben ob waS daraus geworden ist.
    :confused:

    Einladung zut Informationsveranstaltung


    ich habe mal wieder eine Einladung von einem Seelenverkäufer,der Geld mit Arbeitslosen verdient erhalten. Nennt sich best arger. Die lassen sich immer mehr Blödsinn einfallen um uns ältere Arbeitslose los zu werden.Fakt ist wir haben keine Arbeitstellen mehr, . Die die noch offen sind, kann man echt vergessen. Da werden Stundenlöhne unter 4 Euro angeboten. EKELHAFT!

    es wurde kein Termin genannt. Wir sollten alle sofort Unterschreiben. Sonst kämen wir nicht mehr in diese Massnahme rein. Für mich war das Erpressung , weil ich dadurch meinen Fallmanager verloren hätte, mit dem ich sehr gut klar gekommen bin.

    Nachdem ich eine Einladung zu einer Informationsveranstaltung bekommen habe, bin ich dort hingegangen. Ein Vortrag wurde gehalten. Dann hat man vorgefertigte Eingliederungsvereibarungen verteilt. Die sollten wir dann bei einer Vertretung der Arge abgeben.Ich habe diese EV. ohne zu Unterschreiben eingesteckt und bin nach Hause gegangen. Muss ich jetzt mit Sanktionen rechnen? War es schon ein Verwaltungsakt. Oder hat es gereicht, das ich der Aufforderung zum Besuch der Veranstaltung gefolgt bin? Eine Anwesenheits-Liste wurde abgehakt. Wie muss ich mich weiter verhalten? Weiss jemand Rat?