Posts by Fenya

    Hallo,


    ich habe soetwas gemacht.


    Gebracht hat es leider nichts, ausser ein wenig Erfahrungen und desöfteren ziemlich weite Fahrten.


    Bei mir war es so, dass man beim ersten Mal eine Vorstellungsrunde hatte. Dann je nachdem, ob man sich über Berufswunsch klar war und die Unterlagen vollständig sind, kam man zu einem Coach, oder direkt in die Vermittlung.


    Man traf sich einmal im Monat zum Gruppengespräch, da wurden Bemühungen ausgewertet. Manche haben eine einstündige Telefonaktion mit dem Coach gemacht, um alle "Läden" abzutelefonieren.


    Naja, es dauerte nie länger als 1 Stunde.
    Und es hat leider nichts gebracht.
    Aber trotzdem war man besser betreut als durch die AfA, logisch, die Leute dort hatten mehr Zeit, weil weniger Fälle als ein SB der AfA.


    Mein "Vertrag" mit diesem Vermittler wurde sogar nochmal um ein halbes Jahr oder 3 Monate (weiss nicht mehr genau) verlängert.


    Grüße
    Fenya

    Quote from jette;468

    Beachtet werden muss dabei aber, dass die Verwertung vor Rentenantritt ausgeschlossen ist.


    Ah okay, Danke. Das wusste ich nicht bzw wurde mir beim Arbeitslosenverband so nicht mitgeteilt.


    Grüße
    Fenya

    Quote from Sosojaja;464

    Danke Fenya für deine ausführliche Antwort!


    Ich denke und hoffe jetzt mal, dass ich nur max. 2 Jahre ALG II beziehen werde und dass der ARGE die bisherigen Nachweise reichen.
    Wenn nicht, werde ich dann mal zum Jugendamt gehen, damit die den Kindsvater anschreiben. Das wäre mir lieber.


    Ich gehe nicht davon aus, dass es reicht. Aber du kannst das ja erstmal so lassen und wartest, was die ARGE sagt bzw. verlangt.


    Was dir lieber ist, interessiert leider nicht.


    Bei mir war Anfangs das Jugendamt zuständig und ich bin aller 2 Jahre (glaube ich) von der ARGE aufgefordert worden, den Unterhalt beim Jugendamt neu berechnen zu lassen.


    Jetzt ist es allerdings seit Oktober so, dass die ARGE mir den Unterhaltsanspruch vollends aus der Hand genommen hat und förmlich ansich gerissen hat.


    Ergo, ich habe während der Bezugsdauer ALGII keinerlei Unterhaltsansprüche für mein Kind beim KV mehr durchzusetzen.


    Hat Vorteile und auch Nachteile.


    Grüße
    Fenya

    Hallo,


    wenn dir ARGE den Unterhaltsanspruch nicht selbst in die Hand nimmt, wirst du von seitens der ARGE mindestens aller 2 Jahre aufgefordert, den Unterhalt neu berechnen zu lassen.


    Dies geschieht natürlich in erster Linie beim Kindsvater. Die Berechnung muss dann, wenn es die ARGE nicht macht (scheint unterschiedlich zu sein), beim Jugendamt gemacht werden lassen.


    Bekommst du die nötigen Unterlagen vom Kindsvater nicht, regelt das das Jugendamt.


    Es reicht meines Erachtens nicht, wenn du sagst ich bekomme so und so viel (egal von wem) ohne eine Berechnung und dazugehörige Bescheinigungen.


    Es könnte aber möglich sein, dass sich die ARGE sogar "freut", wenn vom Jugendamt berechnet wird, der KV kann nicht zahlen, und du trotzdem die 200 EUro Äppelstücke bekommst. Denn das ist mehr als Unterhaltsvorschuss und entlastet somit dein ALGII.


    Grüße
    Fenya


    Hallo,


    die Rentenvorsorge darf 250 Euro pro Lebensjahr sein.


    Grüße
    Fenya

    Quote from Turtle1972;156

    Das SGB II ist ein Bundesgesetz! Es wird NIE der Mindestunterhalt als Kindesbedarf angesehen, egal, wo du dich befindest. Es ist IMMER der Regelsatz von derzeit 211 Euro + die anteilige Miete!

    Turtle


    Trotz allem scheint es seit der H4-Reform so zu sein, dass Unterhaltsansprüche, die eine ALGII-Empfangende Mutter hat, auf das Amt übergehen.


    Hier in Sachsen wird das gerade umgesetzt. Ich habe keinerlei Unterhaltsansprüche gegen den Kindesvater mehr, hat jetzt alles das Amt in der Hand.


    Das ist wohl dann jetzt bei ihr auch so?


    Grüße
    Fenya