Posts by Alice1

    Quote from jette;26377

    Bei der Versicherung kommt es darauf an, ob ein Verwertungsausschluss vereinbart wurde. Dies hat Lopo bereits geschrieben.
    Wenn ja, dann zählt es zum Vermögen für die Altersvorsorge und dafür gibt es höhere Freibeträge -> 250 € pro Lebensjahr.

    Ist kein Verwertungsausschluss vereinbart, dann zählt sie zu dem normalen Vermögen mit den "normalen" Freibeträgen -> 150 € pro Lebensjahr.

    Wie hoch ist denn der derzeitige Rückkaufswert?


    Hallo Jette,


    bei mir und meiner Frau kommen 106 Jahre zusammen. Die Versicherungen unterliegen einem Verwertungsverbot.


    Das würde für meine Frau und mich heißen 106 x 250 € = 26.500,00€


    Ich liege mit den Rückkaufswerten, sind 3 Versicherungen, mit 10.000 €
    über den 26500,00


    Bei allen Versicherung (einzeln) habe ich aber einen Verlust von mehr
    als 10 %.


    Wie sieht das aus.


    Aus dem "freien Vermögen" hätte ich noch Luft um die 10000€
    zuverrechnen. Ist das möglich?

    Quote from Alice1;35355

    Danke Grubenpony für die schnelle Antwort.:)


    Ich habe aber irgendwo gelesen das jedoch höchstens Höchstsumme x an erkannt wird,
    und wie ist das mit der Altersvorsorge (Kapitallebensversicherung mit Wahlrecht):confused:


    Hallo Grubenpony,


    sei mir nicht böse das ich Dich noch einmal Belästige.
    Die Antwort von Floeckchen hat sich etwas mit meiner Frage mit den Versicherungen überschnitten. Ein Verwertungsverbot ist bei allen erteilt.


    Somit ist das abgehackt.


    Meine zweite Frage hast Du mit der Berechnung 106*150 beantwortet.
    Nur fehlt mir die Antwort auf ein maximal Betrag bis wohin anerkannt wird.
    Z.B. 15.000€ und die 900 € nicht mehr da ich damit den Höchsbetrag überschritten habe.


    Gruß
    Alice1

    Quote from Grubenpony;35334

    Ist doch nicht so schwierig. Ihr seid zusammen 106 Jahre alt. Also 106 x € 150 plus für jeden noch mal pauschal € 750.

    1. + 2. gehört alles zusammen, nur ein Auto im Wert von bis ca. € 7500 würde noch mal extra zählen.


    Danke Grubenpony für die schnelle Antwort.:)


    Ich habe aber irgendwo gelesen das jedoch höchstens Höchstsumme x an erkannt wird,
    und wie ist das mit der Altersvorsorge (Kapitallebensversicherung mit Wahlrecht):confused:

    Quote from lopo;9991

    Hi,



    Das kannst du sogar im Gesetz alles nachlesen,hier § 12 SGB II


    Hi Mandy,
    ich verstehe den § 12 SGB II nicht ganz.:confused:
    Ich bin am 16-01- 54 geboren, meine Frau 08-06-58.
    Wir leben in einer BG und haben kein Einkommen.


    1. Frage
    Wie hoch darf die Grenze für Versicherungen, die ein einem Verwertungsverbot unterliegen sein. Es sind keine Riester oder Rürup Versicherung. Nur Kapitallebensversicherungen.


    2. Frage
    Bei wieviel Euro liegt unsere Grenze bei Girokonten, Sparbücher, Auto, etc.


    Gruß Alice1

    Quote from Clownfisch;28947

    Antrag auf ALG II stellen und das war's - im Prinzip.


    Man wird von Dir eine Gewinnprognose haben wollen - geh da seeeeeeehhhhhhrrrrrr vorsichtig ran, der dort prognostizierte Gewinn wird Dir auf Dein ALG II angerechnet. Dafür gibt's zwar keine Rechtsgrundlage, aber ARGE kümmert sich in diesem Fall anscheinend nicht um das Recht. Gerade in der Gründungsphase ist es sehr unwahrscheinlich, dass gleich Gewinne anfallen, das Gegenteil ist wesentlich wahrscheinlicher. Natürlich wird das Einkommen Deiner Frau auch berücksichtigt. Lies dazu mal den § 11 SGB II und den § 30 SGB II, möglichst zusammen mit den entsprechenden Durchführungsanweisungen (DA).


    Ich möchte mich selbstständig machen, habe aber kein separates Büro.
    Frage, wenn ein Teil der Arbeit, Kundenbetreung,
    Büroarbeiten und Buchaltung, in der Wohnung gemacht werden, darf die Arge dafür kürzungen der KDU vornehmen?