Posts by yamato


    - Du kannst Dir auch ein Gehalt zahlen. Das müsste allerdings marktangemessen sein. Das dürfte bei einem gelernten Informatiker oder Geschäftsführer deutlich mehr noch als der Mindestlohn sein. Selbst mit Mindestlohn sind wir aber bei über 600 Euro im Monat.

    Nach allgemeiner Rechtsauffassung ist ein Geschäftsführer, der gleichzeitig alleiniger Gesellschafter ist, kein Arbeitnehmer und somit nicht an den Mindestlohn gebunden. Der TE könnte sich somit auch ein Gehalt von 100 € zahlen.
    Welchen Vorteil er sich davon verspricht kann ich allerdings nicht erkennen.
    Die geforderten Unterlagen muss er wohl trotzdem vorlegen und da er alleiniger Gesellschafter ist sehe ich auch kein "Datenschutzproblem".

    Da sollten Sie keine Sorgen haben, der äD wird Sie bestimmt nicht einfach gesund schreiben.
    Teilen Sie dort mit, dass Ihnen die Fachärzte das gewünschte nicht einfach so aushändigen wollten, mit Ihrer Zustimmung kann das dann direkt von den Ärzten angefordert werden. Kostet ja auch nicht das Geld
    des prüfenden Arztes sondern des Jobcenters.
    Ich denke der Arzt wollte hier das Verfahren vor allem beschleunigen, da schriftliche Anforderungen in der Regel länger dauern als persönliches Mitbringen.

    Grundsätzlich seid Ihr keine Bedarfsgemeinschaft, da Du älter als 25 bis.
    Somit fällt bei den Leistungen Deiner Mutter erst mal nur Dein Mietanteil weg.


    Darüber hinaus könnte gemäß § 9 Abs. 5 SGB II vermutet werden, dass Du Deine Mutter unterstützt.
    Diese Vermutung kann aber z.B. durch schriftliche Erklärung widerlegt werden, die Anforderungen dürften hierbei nicht all zu hoch sein.
    Vielleicht stellt das JC die Vermutung auch gar nicht an.

    Wenn er dem Grunde nach arbeitsfähig ist (mindestens 3 Stunden täglich) dürfte er Anspruch auf AlG2 haben. Da er dann das 25.Lebensjahr vollendet hat dürfte er Anspruch auf Regelbedarf und angemessene
    Unterkunftskosten haben. Sobald er AlG2 bezieht kann das Jobcenter nicht an die Eltern herantreten, da dies bei volljährigen Kinder ab 25 Jahren ausgeschlossen ist (§ 33 Abs. 2 SGB II)


    Das JC unterstützt ihn dann auch bei der Suche nach Arbeitsstellen.



    Welche "Arge" trägt die Kosten der Rehaausbildung ?

    Da die Mutter minderjährig ist, dürfte hier das Jugendamt Amtsvormund für das Kind sein.
    D.h. um die ganzen Ansprüche des Kindes kümmert sich der Amtsvormund.


    Die möglichen Unterhaltsansprüche der Kindesmutter kann der Kostenträger nach dem SGB VIII auf sich überleiten und selbst durchsetzen.
    Sollte hier was zu holen sein wird er dies hoffentlich bereits gemacht haben,


    Ich meine daher die Mutter muss hier mit 70 € die Woche auskommen.

    Als Deutsche steht ihr grundsätzlich AlG2 zu so lange sie sich in Deutschland aufhält. Sie sollte zum Jobcenter des Meldeortes gehen und dort erst mal AlG2 ohne Unterkunftskosten beantragen.
    Eine Wohnung würde ich erst nehmen, wenn ich wüsste wo die Ausbildung ist, das Jobcenter kann bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz helfen.



    Ein Ausbildungsplatz als Hotelfachfrau sollte sich schnell finden lassen.
    Mit Beginn der Ausbildung muss sie dann von dem Azubigehalt und ggf. staatlicher Ausbildungsunterstützung leben.
    Evtl. müssen/können die Eltern sie noch unterstützen.

    Dann sollte ein Anspruch bestehen, wichtig ist natürlich der Nachweis über die Arbeit in Spanien.


    Dafür muss wohl die zuständige spanische Behörde ein entsprechendes Formular ausfüllen, laut dem verlinkten Flyer kann das aber wohl auch die deutsche Arbeitsagentur direkt dort anfordern.
    Was dann aber bestimmt lange dauert.
    Also auf jeden Fall Ansprüche sichern und Antrag stellen auf Alg 1 bei der Arbeitsagentur

    Die Außendienstler der Jobcenter sind es gewohnt, dass ihre Kunden größere und neuere Fernseher haben als sie selbst.


    Außerdem was bekommt man denn schon für einen gebrauchten 50 Zoll TV von 2014 wenn man ihn verkauft, 200 € vielleicht bei Selbstabholung durch den Käufer.
    Wenn es nicht gerade die Bose/Teufel TV und Sound Superanlage ist.

    Falls noch nicht berücksichtigt bei der Rente, Zuschuss zu den Krankenversicherungsbeiträgen beantragen.
    http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__106.html
    Am besten rückwirkend zum Rentenbeginn bzw. zum Begin der freiwilligen KV.


    Hilft ja auch ein bissel.


    Mit einem Antrag auf Sozialhilfe nach dem SGB XII kann der Vater erst mal nichts falsch machen, Wohngeld und AlG2/Sozialhilfe schließen sich eigentlich aus.
    Wird allerdings schon Wohngeld gezahlt wird dies entsprechend als Einkommen berücksichtigt (auch beim Antrag der Mutter auf AlG2 angeben)

    Ich vermute Deine Freundin bezieht vom Jobcenter Leistungen und nicht vom Arbeitsamt.
    Sofern Deine Freundin die Wohnung selbst angemietet hat, also der Mietvertrag auf ihren Namen (und ggf. den Ihrer Schwester) läuft kannst Du da auch ganz normal einziehen.
    Mit den BaföG Kriterien kenne ich mich nicht aus.
    Wenn sie AlG2 beim Jobcenter bezieht seit Ihr ab Einzug eine Bedarfsgemeinschaft, Du bist allerdings von den Leistungen als Student ausgeschlossen. Es wird aber geprüft ob Dein Einkommen Deinen Bedarf nach dem SGB II überschreitet und eine evtl. Überschreitung bei Deiner Freundin angerechnet.
    Die Mietkosten musst Du ab Einzug zur Hälfte (oder zu 1/3 wenn die Schwester noch da wohnt) übernehmen.

    Wie willst du eigentlich deinen Lebensunterhalt während der Ausbildung finanzieren? Alg2 gibt es dann nicht.

    Naja es wäre knapp aber könnte reichen.
    975 brutto sind 776 netto zzgl. Kindergeld von 380 € und Unterhalt von 529 € (Mindestunterhalt nach DüTa) = 1685 €
    Regelbedarf+Mehrbedarf: 1057 €, bliebe eine Miete von bis zu 628 € warm übrig


    Gut noch ohne Fahrtkosten, evtl. Kitabeiträge u.ä. berechnet, aber mit einem sehr sparsamen Lebensstil möglich

    Nach welchem Ausbildungstarif bezahlt denn der neue AG bzw. was würdest Du während der Ausbildung verdienen.
    Auch eine Ausbildung kann sozialversicherungspflichtig sein.

    Dein Kind hat einen Anspruch auf Regelsatz und Mietanteil, Du auf den Alleinerziehenden Mehrbedarf. Sofern Du Dich vom Studium abmeldest hast Du auch einen vollen Leistungsanspruch.
    Wie PAP schon schrieb ist das Sozialamt der falsche Ansprechpartner, Du musst zum Jobcenter.
    Auf den vorrangigen Unterhalt kann man Dich dort nur verweisen, wenn die Mittel schnell verfügbar wären, sofern Dein Ex zu Zeit tatsächlich zu geringes Einkommen hat ist das nicht der Fall.
    Unterhaltsvorschuss musst Du natürlich vorrangig beantragen.