Posts by Mixmaeuschen

    Hallo allerseits,



    ich habe bereits das gesamte (okay vielleicht auch nur das halbe) Internet nach antworten durchforstet. Leider sind diese immer nur teilweise auf meine Situation zu projizieren, also dachte ich mir ich frage mal hier.



    Meine Mutter ist vor 2 Wochen nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Mein Vater bereits vor 6 Jahren, sodass meine Schwester und ich Alleinerben sind. Meine Mutter hatte eine private Rentenversicherung, von der wir ca. 80 000€ ausgezahlt bekommen. Von dem Geld werden Kredite meiner Mutter abbezahlt, sowie andere Schulden und natürlich die Beerdigungskosten. Gehen wir einfach mal davon aus, dass am Ende für meine Schwester und mich jeweils 10 000€ davon abfallen.

    Ich mache zur Zeit eine vom Jobcenter geförderte Umschulung und beziehe daher definitiv bis Sommer 2022 noch Hartz IV. Ich muss ja davon ausgehen, dass mir die 10 000€ dann als Einkommen angerechnet werden.



    Jetzt kommen wir aber zum nächsten Problem. Meine Mutter hatte ein Haus. Kein besonders altes, sondern eines, was 1997 fertig gestellt wurde. Der Plan war, dass ich nach meiner Umschulung in das Haus ziehe und meine Mutter mit ein paar Freundinnen einen "Oldie WG" gründet.


    Nun überlege ich mit meinem Partner schon jetzt in das Haus zu ziehen (er bezieht durch die Pandemie zur zeit auch ALG II). Allerdings ist dieses Haus in einem anderen Landkreis. Ich müsste mich also bei einem anderen Jobcenter melden (Umschulung wäre kein Problem, mit dem Auto dann jetzt eben 45 Minuten statt 10).



    Jetzt meine Fragen:

    1. Würde das Jobcenter (sofern ich im Leistungsbezug bleibe, weil vom Erbe doch nicht so viel übrig bleibt wie gedacht) die Miete für ein 120m2 Haus bezahlen für 2 Personen, wenn die Fixkosten die Miete einer angemessenen Wohnung für 2 Personen nicht überschreiten?

    2. Das Haus gehört zur Hälfte meiner Schwester. Müssten wir dann mit ihr einen Mietvertrag machen, um das Geld vom JC zu bekommen?

    3. Ich lese ständig, dass man vor Zufluss des Geldes sein ALG II abmelden und nach Zufluss wieder anmelden soll, damit es als Vermögen und nicht als Einkommen berechnet wird (sogar Anwälte empfehlen dies offensichtlich oft). Ist das wirklich so schlau? Ich müsste mich ja ohnehin beim einen JC abmelden um mich beim anderen im Landkreis in dem das Haus steht wieder anmelden. Aber da ist dann auch die Frage, ob das Geld erst meins ist, wenn es (also der Betrag, der mir wirklich nach Abzug allem zusteht) auf meinem Konto landet, oder ob es meins ist, seitdem meine Mutter verstorben ist und ich die Erbschaft angenommen habe !?



    Fragen über Fragen. Ich wäre schon dankbar über einen Teil der antworten... allerdings werde ich mir diesbezüglich auch noch fachliche Hilfe holen denke ich, da es ein sehr verworrenes Konstrukt ist.



    LG