Posts by MBE

    Guten Tag,

    ich betreue ehrenamtlich meine Nichte (100% G, H), die aber mit ihrem Lebensgefährten selbstständig in der eigenen Wohnung lebt. Ab 1. September 2020 bekommt sie Rente und ist damit aus der Grundsicherung raus. Die Rentenzahlung verzögerte sich jedoch bis Dezember, so dass eine Nachzahlung fällig wurde.

    Im Fühsommer hatte die Bedarfsgemeinschaft einen Schaden an der Heizung, den Handwerker haben sie ohne mein Wissen selbst beauftragt. Im Oktober erst hat der Handwerksbetrieb die Rechnung über rd. 600 € geschickt. Ich habe diese Rechnung zur Bezahlung an die Kreisverwaltung weitergeleitet.

    Die Grundsicherungsstelle weigerte sich jedoch, zu bezahlen, da zum Rechnungszeitpunkt ja bereits die Rente galt (ohne dass sie schon geflossen wäre!). In ihren Schreiben wird das so begründet, dass der GS-Empfänger erst alles mobilisieren muss, was er auftreiben kann, z.B. auch einen Kredit bei Verwandten aufnehmen muss. Dass die Grundsicherungsberträge, die übergangsweise von September bis Dezember weiter geflossen sind, aus der Nachzahlung zurückgezahlt werden müssen, ist klar. Ich wüsste jedoch gerne, ob die GS-Stelle nicht doch für die Reparatur der Heizung aufkommen muss, da der Leistungszeitpunkt in den Juni und somit in die GS-Zeit fällt.

    Mit freundlichen Grüßen

    MBE