Posts by anstgar

    Ich konnte mich noch über eine andere Quelle informieren -

    Demnach ist meine aktuelle Info, dass man in so einem Fall wieder Unterstützung durch einen Arzt braucht. Da ich wegen der neuen Stelle umgezogen bin, besteht zum alten Therapieplatz keine direkte Verbindung mehr. Der ganze Prozess mit Arzt und Arbeitsunfähigkeit/ Einschränkung und Bescheinigung wird wieder viel Kraft in Anspruch nehmen, aber gut.


    Eine andere Möglichkeit wäre bei gutem Verhältnis mit seinem Arbeitgeber über einen Auflösungsvertrag zu sprechen.


    Dennoch vielen Dank an euch für's reinschauen.

    Alles Gute!

    Ich möchte noch ergänzen, dass ich aktuell auch schaue einen Job in meiner Nähe zu bekommen.

    Das ist wegen der ländlichen Gegend und Berufswahl/ Spezialisierung aber recht schwer. Öffentliche Verkehrsmittel würden zu einer Anreisezeit von 2h führen. Das ist nicht zumutbar (wäre täglich 4h am pendeln).


    Es besteht halt aktuell die Gefahr, dass ich irgendwann aus psychischen bzw. gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Arbeit komme und durch eigenes Fehlverhalten gekündigt werde. Hierbei würde ich selbst meinen Chef verstehen, denn uns allen war nicht bekannt das sich meine gesundheitliche Situation/ Psyche durch den Jobwechsel und viel Stress in der Einarbeitung verschlechtert.

    Hallo zusammen,


    bei einer Frage welche die Sperrfrist und Gesundheit betrifft komme ich alleine nicht weiter.

    Derzeit arbeite ich 60 km entfernt vom aktuellen Wohnort, wobei ein Wohnortwechsel schon allein wegen des Wohnungsmarkts sehr schlecht aussieht. Trotzdem gucke ich auch hier immer mal wieder, ob das Pendeln ein Ende nehmen könnte. Gleichzeitig sollte ich laut Arzt eigentlich Neuroleptika einnehmen. Mit den Medikamenten kann ich allerdings kein Auto mehr fahren, weshalb ich aktuell auf die Therapie verzichte. Somit ziehe ich die Arbeit aus Angst den Job zu verlieren bzw. am Ende schlechter darzustehen der Gesundheit vor... Mich belastet es häufig, dass mir der Job wichtiger sein muss um zu überleben/ nicht selten wird mir alles zu viel/ mache aber weiter weil ich gehört habe: Bei eigener Kündigung folgt eine Sperrfrist.


    Wie würdet ihr in einer solchen Situation handeln?
    Die Medikamente konnte ich im Urlaub für 4 Wochen einnehmen. Ich weiß, dass sie mir mit meinen Angstproblemen sehr helfen.

    Nur leider ist das mit dem Pendel nicht verantwortbar - Was sollte ich tun?


    Vielen Dank