Posts by ToniB23

    Quote

    Wohnungsbeschaffungskosten, Mietkautionen und Umzugskosten können bei vorheriger Zustimmung übernommen werden; Mietkautionen sollen als Darlehen erbracht werden. Eine Zustimmung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den Träger der Sozialhilfe veranlasst wird oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zustimmung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann.


    Ich denke, dass es Hilfe im Rahmen des SGB XII geben kann, ohne aber genau sagen zu können, welches die richtige Rechtsgrundlage wäre. § 29 greift m.E. nur bei laufendem Leistungsbezug.


    Ich würde auf jeden Fall empfehlen, mal beim örtlichen Sozialamt nachzufragen, ob es irgendwelche Unterstützung gibt. Ansonsten helfen vielleicht auch Wohlfahrtsverbände wie AWO, Caritas, Diakonie oder ähnliche.

    Wie wäre es wenn du eine Arbeitslosenversicherung abschließt? Es ist gewöhnlich mal für eine längere Zeit als Freiberufler arbeitssuchend zu sein. Aber gerade hier, graben sich Freiberufler selbst eine Grube: Auf der Suche nach Aufträgen wird das Honorar nach unten angepasst, sodass viele Kunden die Qualität hinterfragen. Es besteht keine Pflicht für dich aber ich finde die Angebote von der Agentur für Arbeit gar nicht mal so schlecht.


    Außerdem hat Turtle1972 Recht. Es liegt am Finanzamt, welche Kosten tatsächlich abgesetzt werden. Gewinn und Kosten eines Fahrzeugs z.B. müssen in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. Wenn zum Beispiel lediglich ein Gewinn von 20.000 Euro im Jahr vorliegt, können keine Abschreibungen in Höhe von 15.000 Euro geltend gemacht werden (https://www.erfolg-als-freiberufler.de/firmenfahrzeug/) Ist das Finanzamt der Meinung, dass es sich bei dem Firmenwagen um ein eigentlich nicht nötiges Luxusfahrzeug handelt, so kann die vollständige Absetzbarkeit gekürzt werden

    Weshalb zahlte das JC nicht ?

    Also du erhälst 12 bis 14 Monate Elterngeld. Kindergeld bis zum 18. Lebensjahr des Kindes und Betreuungsgeld falls du keine Kita in Anspruch nimmst. Arbeiten musst du ja grundsätzlich nicht, wenn du schon ausgesorgt hast^^

    Du genießt außerdem 6 bis 8 Wochen vor und nach der Geburt Mutterschutz. Du kannst nicht gekündigt werden. Die Elternzeit kann bis zu 3 Jahren ausgedehnt werden und das bedeutet innerhalb von 3 Jahren kannst du deine Arbeitsstelle im gleichen Verhältnis wieder aufnehmen..

    Als wir damals, vor 7 Monaten, in diese Wohnung eingezogen sind, hat diese Frau vom Jobcenter gesagt, dass wir uns gut entscheiden müssen, weil man darf erst wieder nach 2 Jahren umziehen.. deswegen bin ich etwas verwirrt

    Vlt meinte sie damit die Mindestvertragslaufzeit oder so?

    Hartz4 steht dir zu, wenn du

    1. das 15. Lebensjahr vollendet und die Altersgrenze nach § 7a noch nicht erreicht hast,
    2. erwerbsfähig bist,
    3. hilfebedürftig bist und
    4. deinen gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland hast (erwerbsfähige Leistungsberechtigte).


    Außerdem wurde vor kurzem in Kassel ein Urteil gefällt bezüglich Kurzarbeit und Hartz4.

    Kurzarbeitgeld zählt wie Arbeitseinkommen und darf deshalb nicht in voller Höhe auf das Arbeitslosengeld II angerechnet werden.

    Es sind dieselben Abzüge wie beim Arbeitslohn zu berücksichtigen (Az.: B 14 AS 18/11 R). Die bei Hartz IV geltenden Freibeträge für Erwerbstätige sollen ein Anreiz für Aufnahme und Aufrechterhaltung eines Jobs sein. Das Kurzarbeitergeld geht in dieselbe Richtung.

    Vereinfacht gesagt darf das Jobcenter deine Sozialleistungen nicht kündigen wenn du plötzlich verdammt wirst Kurzarbeit zu leisten.


    https://www.welt.de/wirtschaft…Hartz-IV-angerechnet.html

    Ich kann verstehen, dass du denen nicht die komplette Einsicht gewähren willst. Aber wenn du das Arbeitslosengeld willst, denke ich führt kein Weg drumherum. Wenn du keine oder falsche Angaben machst wird das nichts. Eventuell kannst sogar für den daraus entstehenden Schaden, zur Verantwortung herangezogen werden. (§ 321 SGB III).


    Was immer du auch bereit bist preiszugeben. Mache es richtig, vollständig und rechtzeitig. Die Bundesagentur für Arbeit behält es sich nämlich vor, deine ehemaligen Arbeitgeber zu besuchen, falls sie, aus welchen Grund auch immer, Verdacht schöpfen. (§ 319 SGB III)