Posts by Firence

    Hallo und Guten Morgen,


    meine Tochter (23J, gelernte Zierpfanzengärtnerhelferin) lebt in Hartz4 mit eigener Wohnung. Sie hatte im Sommer 2019 eine Arbeitswiedereinführungs-Maßnahme (2 Stunden.4 ,usw). Ihre Ansprüche wurden derweil vom Sozialamt bezahl. Sie hat dann aber die Maßnahme abgebrochen, weil ihr die 6 Stunden zu viel waren (Auch wegen Borderline-Erkrankung und einer leichten geistigen Einschränkung). Darauf folgte ein Nahkampf (teils auch durch Unwissenheit durch uns und durch die Ämter (Tellerranddenken)) wer nun weiter zahlt. Hartz4 geht wegen Rentenantrag weiter.


    Desweiteren wurde derweil ein Gutachten erstellt, der eine Arbeitsfähigkeit unter 3 Stunden besscheinigte. Obwohl sie an vielen Stellen von 4 Stunden sprach. Das JC beruft sich nun auf das Gutachten und will natürlich, dass meine Tochter die Rente beantragt (was sie auch tut).


    Was kann sie tun, dass sie nun doch als Aufstocker (mit 4 Stunden) vom Jobcenter akzeptiert wird? Soll sie das Gutachten der Rente abwarten, neues Gutachten erklagen oder kann sie sich einfach selbstständig einen Job suchen und einen Antrag auf Aufstockung stellen? Was mein ihr?


    Vielen Dank im Voraus für eure Anworten. Wenn Angaben fehlen, liefere ich gerne nach.