Posts by Schneiders0680

    Hallo zusammen,


    im Rahmen der Grundsicherung nach dem SGB XII habe ich eine Frage zu den Kosten der Unterkunft.

    Ein Leistungsberechtigter lebt derzeit in einer angemessenen Mietwohnung (28,8 qm). Nun möchte der LB auf eigenen Wunsch in eine 45 qm große Wohnung umziehen. Die neue Bruttokaltmiete ist unangemessen hoch. Wie verhält sich die Situation jetzt vor dem Hintergrund des § 141 Abs. 3 SGB XII. Grundsätzlich können wir nur die angemessenen Kosten der Unterkunft zahlen. Besteht jedoch nach dem § 141 Abs. 3 SGB XII die Möglichkeit, die unangemessenen Kosten der Unterkunft durch einen Umzug für die Dauer der Übergangsregelung zu übernehmen und im Anschluss ein Kostensenkungsverfahren einzuleiten? Dann könnte es sein, dass der LB im Kostensenkungsverfahren tatsächlich keine angemessene Wohnung mehr findet.


    Haben Sie bereits ähnliche Fallkonstellationen gehabt?


    Vielen Dank für die Hilfe.