Posts by Toetje

    In aller Regel rückwirkend für den vergangenen Monat . Auszahlung am 31. eines Monats.

    bzw. am letzen Werktag des Monats natürlich. Wann es auf Deinem Konto eintrifft, ist natürlich auch abhängig von Deinem Geldinstitut.

    Weil - nach meiner Erfahrung - in diesen Fällen dann trotzdem abgewartet wird. Insofern ist es doch nicht verkehrt, mitzuteilen, dass da noch etwas geprüft wird. Von meinen Kunden, bei denen Angehörige schon Leistungen vom JC bekamen, war das vielfach so. Dass der ÜA keine aufschiebende Wirkung hat, weiß ich. Habe ich ja auch nicht behauptet. Und natürlich darf man sich nicht drauf verlassen, dass dann tatsächlich nichts geschieht.

    Ich habe einen freundlichen Kommentar gegeben. Keine Ahnung, warum nun so eine Antwort kommt. Kaltmieten werden in aller Regel nicht ausgewiesen, die Miete muss halt in den Rahmen der Miete inkl. der kalten Nebenkosten passen. Wenn man sich also für eine Wohnung interessiert, muss man die beiden Beträge addieren. Normalerweise sind die ja auch in Mietangeboten ausgewiesen. In aller Regel wird die Mietobergrenze mehr beachtet als die Fläche der Wohnung, ein paar qm mehr sind in aller Regel unschädlich.


    Insoweit kann die Frage oben leider nicht wie gewünscht beantwortet werden.

    Ich wollte auch fragen - warum nicht einfach die Kündigungsfrist aussitzen und alles in Ruhe vorbereiten? Alternativ kann natürlich mit dem Vermieter gesprochen werden, ob er auf Einhaltung der Kündigungsfrist besteht, eventuell schon früher Nachmieter hat oder Du solche vorschlagen kannst.

    Warum fragst Du dann nochmal - das JC hat dich dich scheinbar aufgefordert und du bist dieser Aufforderung nicht nachgekommen. Die Aufforderungen muss es ja geben, und aus diesen Briefen geht auch immer hervor, wie das JC zu der Einschätzung kommt. Der Sachbearbeiter hat das sicher nicht ausgewürfelt. Und wenn der Antrag dann nicht gestellt wird, darf das JC tätig werden, wie Luca erklärt hat. Finazielle Nachteile können aus einem rentenantrag nicht entstehen.

    Hallo,


    das ist ein bisschen wenig Info - einfach so tut das Jobcenter sowas sicher nicht. Wohl aber, wenn z.B. entsprechende ärztlche Gutachten vorliegen, ein Job wegen chronischer Krankheit verloren ging etc.


    Wir müssten schon etwas genauere Infos haben.


    Und natürlich, wenn ggfs. ein Rentenanspruch besteht und realisierbar ist, so ist dieser etwaigen Sozialleistungen natürlich immer vorrangig. Ob bei einer Erwerbsminderung das Jobcenter oder das Sozialamt weiter zuständig wäre, hängt von der Erwerbsminderung ab (welcher Umfang, dauerhaft oder befristet).


    Ob Du mehr oder weniger bekommst, wird hier sicher keiner beantworten können, ohne näheres zu wissen, aber wenn die Rente geringer ausfällt, kann natürlich aufgestockt werden.

    Grundsätzlich muss man für ALG II auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar sein, was bei Studenten regelmäßig nicht der Fall ist und bei einem Studenten, der sich noch nciht einmal in D aufhält natürlich schon an der örtlichen Abwesenheit scheitert. Daher besteht bei Studenten in aller Regel kein Anspruch auf ALG II.

    Ist einer der Mitbewohner mit Ihnen verwandt? Oder gibt es Anlass dazu, anzunehmen, dass Sie zumindest mit einem Mitbewohner eine Beziehung führen? Wie wurde die Frage denn gestellt? Handelt es sich ggfs. um einen Fragebogen, bei dem nicht jede Frage zutreffend ist?

    Also nochmal zur Klarstellung: Das JC bleibt so lange für dich zuständig bis eine dauerhafte Erwerbsunfähigkeit festgestellt wird (bei Befristungen kommt es auf die Länge an). So lange diese nicht festgestellt ist, kann man Dir die Leistungen nicht einfach versagen. (Danach gibt es - wenn eine Erwerbsunfähigkeit vorliegt - Rente und/oder GruSi)- Ansonsten schließe ich mich an Donosi an, wir wissen nicht, ob und was eventuell in Deiner Angelegenheit schon passiert ist.


    Hier in NRW sind die JC schon lange nicht mehr geschlossen, ich kann Deine Aussage also auch nicht nachvollziehen. Du kannst aber sicherlich schriftlich um schnelle Aufklärung bitten. Ohne genaue Kenntnis eines Sachverhaltes, ist es immer schwierig belastbare Erkenntnisse zu haben, zu denen man Tipps geben könnte.

    Wie macht man das anonymisiert ? Bin ja seit heute neu hier und kenne mich nicht so gut aus.

    Habe den Bewilligungsbescheid aus Februar 2020 wo mir die Heizungskosten bweilligt wurden, und jetzt das neue schreiben wo drin steht das nach Prüfung meine Heizungskosten unangemessen sind. Die Stadt für Nachtspeicher 1,70 Eur pro qm für angemessen hält , ich aber nach deren Rechnung bei 2,70 Eur pro qm liege.Einen neuen Bescheid das die mir jetzt wirklich die Heizungskosten kürzen hab ich noch nicht.

    Wollte nur hier erfahren bzw. Nachfragen ob das alles so richtig ist was das Jobcenter da macht.

    Ich wollte wissen, ob du eine Kopie der Bescheide schwärzen und z.B. als PDF (Dateianhänge) hochladen kannst.


    Wenn das JC nun feststellt, dass etwas unangemessen ist, müsstest Du aber auch die 6-Monats-Frist finden, in der Du die Kosten anzupassen hast (Senkungsaufforderung). Das sollte aus der Anhörung hervorgehen. Und natürlich kannst Du mit Deiner Argumentation Widerspruch einlegen, wenn ein Bescheid kommt. Ich kann leider ohne die Bescheide / Anscheiben zu kennen, nichts weiter sagen.

    Könntest du uns den Bescheid mal anonymisiert zur Verfügung stellen? Und dienen letzten Bewilligungsbescheid auch? Es muss ein Kostensenkungsverfahren durchgeführt werden. Insofern kann ich das Verhalten des JC grad nicht nachvollziehen.


    Weiterhin hast Du natürlich die Möglichkeit Deine Argumente auch dem JC gegenüber vorzubringen und Widerspruch einzulegen.

    Ich arbeite nicht im Jobcenter, aber grundsätzlich bleibt jenes zuständig bis eine eventuelle dauerhafte oder vorübergehende Erwerbsunfähigkeit festgestellt wurde. Du solltest also weiter die Zahlungen erhalten, bis eine eventuelle Zuständigkeit des örtlichen Sozialamtes festgestellt wird.


    Kollegen die beim JC arbeiten, sollten mit dem genauen Verfahren vertrauter sein.

    Nachfragen kann auch helfen - hier bei uns ( Stadt in NRW) werden meist Kostenvoranschläge erwartet - bzw bei Einkauf von Arbeitsmaterialien minimum 2 Preisangebot von verschiedenen Baumärkten. Vielleicht gibt es bei euch aber auch Pauschalen.

    Natürlich habe ich alle Daten eingereicht. Ich warte nur auf eine Rückmeldung.


    Aber das Schöne ist, wie du schon sagst, es geht auch anders: Mich können sie noch mit netten Worten vertrösten, aber ich bin mal gespannt, wie das Sozialamt reagiert, wenn ein ganzer Mob Einwanderer vor der Tür steht, Dann lernen die Mitarbeiter dort die Sitten und Gebräuche anderer Länder kennen.

    Wie meinen?! Wie soll ich das verstehen? Warum solte ein Mob vor der Tür stehen?


    Ok. Ich finde Dein Benehmen hier zumindest fragwürdig und denke auch es ist alles gesagt. Und was wirklich Substantielles kommt vn Dir ja auch nicht.

    Da kann ich dich beruhigen. Ich habe wahrscheinlich mehr geleistet in meinem Leben als viele von den Trullas zusammen, die da im Sozialamt herumlaufen. Die Gutachten (sogenannter medizinischer Dienst) liegen ebenfalls vor.


    Ich werde euch informieren, wenn das Sozialamt mit mir Kontakt aufnimmt. An mir liegt es nicht.

    Das Sozialamt mit Dir? Hast Du denn einen Antrag gestellt? Im Formular oder formlos oder meinetwegen auch am Telefon unter Angabe Deiner Daten? Vorher wird wohl niemand mit Dir Kontakt aufnehmen. Und warum die Sachbearbeiter in den Ämtern Trullas sein sollen (auch die männlichen Kollegen? Oder sind das dann Trullen?), erschließt sich mir nicht. Letztlich ist es gut, in einem Land zu leben, in dem man in schwierigen Situationen nicht gänzlich unversorgt bleibt. Das geht nämlich auch anders.


    Wenn ein Antrag und alle erforderlichen Unterlagen vorliegen, wird ganz sicher auch eine Rückmeldung erfolgen. Wer hier wieviel geleistet hat, ist da nicht von Bedeutung.