Posts by Toetje

    Nun, jedes Sozialamt dürfte wohl eine Möglicheit der Kontaktaufnahme vorhalten. Im Zweifel schickst Du einen formlosen Brief und beantragst Grundsicherung. Dann werden dir die notwendigen Unterlagen mit einer Liste der noch einzureichenden Nachweise zugeschickt. Auf dem Internetauftritt deiner Stadt finden sich sicher auch E-Mail-Adresse oder Fax-Nummer um schon vorab was zu schicken. Kein Amt wird sich komplett abschotten.

    Danke. Ich meine, irgendwo mal gelesen zu haben, einer Person stehen etwa 50 m2, jeder weiteren 15 m2 zu.

    Nein, das regeln die Kreise in eigener Regie, es gibt keine allgemeingültigen Werte. Wie genau die Werte dann bei Vorlage eines Mietangebotes ausschlaggebend sind, ist auch von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Natürlich wird man für eine 80qm Wohnung für eine Person eher keine Zustimmung erhalten, weil die Nebenkosten dann ja auch entsprechend höher ausfallen werden.

    Ich vermute, es liegt daran, dass wir doch recht selten mit Menschen zu tun haben, die Aktienpakete besitzen. Ich kann Dir leider nicht weiterhelfen, tut mir leid. Wenn der Wert des Depots steigt, wirst Du den tatsächlichen Wert im Folgeantrag allerdings nennen müssen. Ein echter Geldzufluss wäre natürlich Einkommen.

    Wohin zielt Deine Frage? Wenn Du selbst im Bezug bist, wirst Du dir ja in etwa schon selbst denken können, was einzureichen ist. Vor allem wenn es um eine Partnerin geht. Also lass mal wissen, was Du genau im Hinterkopf hast....

    Zufließendes Geld ist grundsätzlich Einkommen im Monat des Zuflusses. Das gilt im SGB II und im SGB XII. Ob auf den Geldzufluss Steuern bezahlt werden müssen, spielt dabei keine Rolle. Der Hintergedanke ist, so denke ich, bei näherer Betrachtung logisch: Ein Bedürftiger erhält Geld vom Staat (aus den Steuereinnahmen aller Steuerpflichtigen), wenn er sich nicht selbst unterhalten kann. In dem Moment, wo jemand sich, auch nur für einen Monat, selbst unterhalten kann, erzielt er Einkommen und hat keinen Anspruch oder einen geringeren Anspruch.


    Würdest Du z.B. 2000 Euro bekommen, wären diese in Monat 1 (dem Zuflussmonat) Einkommen. Wenn damit Dein Bedarf gedeckt ist, hättest Du keinen Anspruch mehr. In Monat 2 würde der Rest dem Vermögen zugerechnet und wäre nicht für den Lebensunterhalt zu verbrauchen, wenn der Gesamtbetrag des Vermögens unterhalb der Freigrenze liegt.

    Wenn Du nur meckern möchtest, dann solltest Du nun fertig sein. Wenn Du fragen möchtest, frag. Wie oben schon erwähnt, ob Du dann die Fragen als hilfreich erachtest, bleibt ja Dir überlassen.


    Da dies ist zur Hälfte auch ein Fachforum ist, läufst Du natürlich Gefahr auch von Fachleuten eine Antwort zu bekommen. Und natürlich können auch Fachleute sich mal irren.


    Derzeit fühlt es sich mehr nach Troll an, aber Du hast immer noch die Chance konstruktiv zu werden.