Posts by Flama

    Halli Hallo ihr Lieben!


    Ich wollte mich zuallererst bei euch entschuldigen, falls mir beim Erstellen des Beitrages Fehler unterlaufen sind. Ich bin neu hier in diesem Forum und bin mir nicht sicher ob ich mich mit meinem Anliegen im richtigen Thread befinde.

    Es geht um folgendes -
    Ich(24) studiere an einer Universität, erhalte seit 2017 Bafög und habe nebenbei noch einen Minijob. Zurzeit lebe ich noch bei meinen Eltern, was ich aber recht bald ändern möchte - denn mein Partner und ich würden gerne zusammen ziehen.


    Das Problem an der Sache ist dass ich nicht weiß, ob es Probleme mit dem Amt geben würde. Denn mein Vater(64) ist arbeitslos (bezieht also ALGII) und meine Mutter(59) ist Frührentnerin (davor war sie ebenfalls arbeitslos, bezog also auch ALGII), da sie sehr krank ist. Mein Bruder(38), der ebenfalls noch hier wohnt, unterstützt meine Familie und kümmert sich, seit meine Eltern gegen 1992 nach Deutschland gezogen sind, um alle finanziellen Belangen.


    Das Ding ist dass mein Partner und ich schon seit einer Weile den Wunsch haben zusammenzuziehen. Eigentlich war der Plan dass wir uns nach seinem Auslandsstudium eine gemeinsame Wohnung suchen. Er ist nun schon seit Januar zurück und ich versuche schon seit knapp acht Monaten mit meinem Bruder über dieses Thema zu sprechen, weil ich keinen Überblick auf die finanzielle Situation unserer Familie habe und er mir auch nicht diesen Einblick geben möchte. Er blockt jedoch ständig ab oder verlegt das Gespräch auf einen anderen Zeitpunkt, weil er angeblich keine Zeit dafür hätte. Wie man vielleicht rauslesen kann, haben wir nicht gerade das beste Familienverhältnis aber das soll hier nicht das Thema sein.


    Nun ist es so, dass wir uns trotz alledem nach Wohnungen umgeschaut haben und eine gefunden haben. Es handelt sich dabei um eine Sozialwohnung.
    Ich würde jetzt gerne wissen ob ich ausziehen kann, ohne dass meine Familie große Konsequenzen dadurch tragen wird. Mein Plan war es, sie weiterhin finanziell zu unterstützen. Dass ich weiterhin auf mein Kindergeld verzichte und monatlich ein wenig zur Miete beitrage.

    Ich danke euch schon einmal im voraus vielmals für eure Hilfe!