Posts by Mikma

    Hallo,

    nein, das darf das JC nicht.

    In unserem Fall hat das Jobcenter meiner Mutter Daten abgefordert, und eine Sachbearbeiterin setzte sie unter Druck.

    Die Nummer meiner Mutter hatte die Schabearbeiterin Frau Pap., Starnberg, einer meiner E-mails entnommen.

    Hintergrund war eine zu frühe Einstellung meines ALG-2 in der Übergangsphase zur Studienaufnahme.

    Das kostete mich mein Studium, und Frau Fallmangerin Pap. drohte mit "enormem Behördenstress", wenn ich nicht schweige.

    Das setzte sie auch um; ich wäre jetzt zwangsverrentet und eine fünfstellige Anwaltsrechnung und Strafverurteilung etc. folgten ihrer Anzeige.

    Also auf jeden Fall ist Diskretion Trumpf, auch wenn nicht alle Sachbearbeiter*innen kriminell wären, das kann ich sicher sagen.

    MfG,

    Mikma

    Sehr geehrte Foristen,



    darf ich anfragen, ob man mit einer sehr geringen Rente (unterster dreistelliger Bereich) eine Chance auf Wohngeld hat.


    Ich würde gerne promovieren, was allerdings nicht ohne Wohngeld zu finanzieren wäre.



    (Die Promotion wäre beruflich erforderlich; die Verrentung erfolgte nicht auf meinen Wunsch, aber ich versuche das Beste daraus zu machen. Diese Weiterqualifikation könnte meine Jobchancen verbessern. Ich finanziere dieses Weiterbildungsvorhaben auch nach Kräften selbst- allerdings nur selbstständig, da ich altersgemäß momentan keine Anstellung finde. Daraus folgt ein niedriges Einkommen und einen grundsätzlichen Bedarf an Wohngeld gemäß Wohngeldrechner).



    Ich weiß, dass dies ein DRV Forum ist und erwarte keine verbindliche Entscheidung. Es geht mir nur darum, ob ich etwas übersehen habe.


    Danke bereits im Voraus- ich gucke nicht sofort nach Antworten im Forum, da ich beschäftigt wäre.


    MfG,

    Mikma


    (ich habe die Bücher:


    1. Ratgeber von Tacheles, Wuppertal,


    sowie


    2. den Leitfaden für Arbeitslose der AG TUWAS der Hochschule Frankfurt/ M (dieser bezieht sich aber ausschließlich auf das SGB III = ALG-2 = "Hartz-IV")