Posts by Schnukimaus

    Hallo, danke für das ganze Fachwissen. Wie gesagt habe ich die Fragestellung schwierig formuliert, da für mich ja auch überhaupt nichts klar ist. Ich lade mal ein Beispielbild hoch. Das ist jetzt nicht gerade eines der zugänglichsten Werke. Meine Themen sind meistens Tiere (bzw. Katzen), Religion, Pflanzen aller Art. Momentan befasse ich mich mit Goldenem Schnitt und Faltenwurf.


    LG, Schnukimaus Erzengel Michael vor der Pfarrkirche St. Michael in Berg am Laim.jpg

    Das mit der Schätzung eines Gutachters hört sich interessant an. Bekommt man die Schätzung gratis? Was würde eine Schätzung bringen? Was würde passieren, wenn ein Gutachter die Sammlung auf z.B. 500€ oder 10000€ schätzen würde?


    Zu der Frage von User @Luca "Hat das Sozialamt entschieden, dass dieses Vermögen ausnahmsweise geschützt ist, also nicht eingesetzt zu werden braucht?" und der Aussage "Hier ist Dein Irrtum! Wenn ein Gutachter den Wert schätzte, wüsste man, welchen Wert die Sammlung hat. Zugleich wäre damit auch die Frage Deiner wahren Hilfebedürftigkeit beantwortet.":


    Nein, darüber wurde nichts entschieden. Das hatte ich bei Antragstellung gar nicht erwähnt, weil es ein Hobby ist. Gerade daher hatte ich ja hier gefragt, wie es einzustufen wäre, wenn ich mir einfach Preise ausdenken würde und jemand dann sogar ein Bild kaufen würde. Im Vordergrund steht für mich, dass ich so viel Geld in das Hobby gesteckt habe und mir somit auch Gedanken mache, ob ich wirklich etwas davon verkaufen will, weil das evtl. verrechnet werden müsste.


    Ich höre bei Euch den Tenor heraus, dass meine Fragestellung so herüberkommt, dass ich ggf. ein Vermögen besäße, mit dem ich meinen Lebensunterhalt bestreiten könnte. Das wäre schön. Mir kommt gerade eine lustige Idee: Ich könnte zum Sozialamt gehen und sagen, dass ich eine Sammlung von Bildern besitze und ob die Sammlung vielleicht mal professionell geschätzt werden könnte, um zu ermitteln, ob ein Vermögen vorliegt. Falls das der Fall sein sollte, so würden die Bilder vielleicht gepfändet werden, da ich diese noch nicht verkauft habe und diese dann ja versteigert werden müssten. Das wäre doch die einzig logische Konsequenz, oder?


    Wenn das so wäre, so könnte ich mir auf diese Weise eine Art Management aufbauen. Der Verkauf würde automatisch übernommen werden. LG, Mausi

    Hallo. Genau, es war schon eine umfangreiche Sammlung vorhanden. Jedoch sind die Malereien nicht beziffert. Es sind ja keine bekannten Meisterwerke. Somit kann ich ja nicht angeben, dass ein Vermögen vorhanden wäre. Die hypothetischen Werte würden erst dadurch entstehen, dass ich die Bilder zu hohen Preisen ansetzen würde. Genauso gut könnte ich ein altes Paar Socken für paar Tausender anbieten. Aber genau darin liegt das Problem der Fragestellung: Ich habe viel Geld investiert und wenn ich nun z.B. 1 Bild für glatt 1000€ verkaufe, so habe ich insgesamt immer noch paar tausend Euro investiert. Wenn ich von einem möglichen Erlös jedoch auch noch einen Großteil (oder alles) verrechnen müsste, dann würde ich besser nichts davon verkaufen wollen und die Bilder einfach weiterhin bei meiner Patentante einlagern, denn es sind auch ideelle Werte damit verknüpft. Ein Wert entsteht erst in dem Moment, wo ich ein Bild verkaufen würde. Wie man merkt, ist es eine schwierige Angelegenheit. Daher frage ich einfach mal hier im Forum nach.


    ps.:Habe gerade gesehen, dass jemand hier einen Text geschrieben hatte, der gelöscht wurde. Habe eine Benachrichtigung zu diesem Link erhalten: ( Vorstellung Schlendri-Jan ) Kann da nichts zu sagen, weil ich nicht weiß, was hier stand und worum es ging..


    LG, Schnukimaus

    Hallo, beziehe seit einigen Jahren Erwerbsminderungsrente(falls das so heißt) nach SGB12. Leistungen kommen also vom Sozialamt, da ich (glaube ich) nicht genug in die Rentenkasse einzahlte.


    Momentan ergibt sich folgende Frage bei mir:


    Bin Hobby-Künstlerin und male seit etwa 20 Jahren und es hat sich eine riesige Menge an Malereien angesammelt. Allein in den letzten Jahren einige hundert. Alle sind auf hochwertigen Leinwänden mit hochwertigen Utensilien und Farben etc. angefertigt. Weiß gar nicht, wieviel € ich dafür investiert habe: In den letzten 5 Jahren vielleicht sogar 5000€ und in den letzten 20 Jahren natürlich einen fünfstelligen Betrag.


    Habe (meiner Ansicht nach) so einige Malereien, die ich gut verkaufen könnte. Einige Bilder würde ich nicht unter 1000€ hergeben, teils eher für den doppelten Betrag. Vom Gefühl her würde ich gerne einige Bilder verkaufen. Andererseits möchte ich natürlich nicht, dass ich (obwohl es ein Hobby ist) die Bilder mit Verlust veräußere. Einige Bilder habe ich phasenweise über Jahre gemalt.


    Was wäre, falls ich welche von den Bildern verkaufe?

    Wie würde das angerechnet werden? Wenn ich davon nichts behalten kann, dann bewahre ich die Bilder lieber auf. Meine Hoffnung ist natürlich, dass ich mögliche Einnahmen würde behalten können. Das würde jedoch kaum möglich sein, oder? Habe (von den Ausgaben der Malutensilien usw.) keinerlei Rechnungen aufbewahrt.


    LG, Schnuki