Posts by Lester

    Ich habe mich schon bei der Abendschule informiert, ein 450€ Job würde schon reichen. Dazu kommt noch meine Zeit, die ich krank war. Dann bekomme ich auch elternunabhängiges Bafög, keine Sorge. Das ist aber nicht meine Frage gewesen. Selbst inwieweit ich ein Schmarotzer bin, auch wenn mich das mal interessieren würde, war nicht meine Frage. Aber nun gut, dann informiere ich mich eben wo anders. Eventuell sollte man froh sein, dass sich jemand weiterbilden will und nicht in einem 0815 Beruf feststecken möchte. Ich könnte ja auch einfach rum hängen, mich auf meinen Krankheiten ausruhen und das wäre es gewesen. Stattdessen suche ich mir Unterstützung meine Situation zu ändern. Und dafür habe ich eigentlich Informationen gesucht.

    Ich habe ja per Fernschule das Abitur versucht nach zu machen, den Fernlehrgang auch abgeschlossen, sogar die Prüfungszulassung erhalten. Ich wurde aber durch meine körperlichen bzw seelischen Probleme immer wieder raus gebracht und konnte so nicht bestehen. Ich bräuchte durch meine Vorbildung also nur 2 Jahre fürs Abitur. Das Problem ist, dass ich um auf die Abendschule zu dürfen, 2 Jahre gearbeitet haben muss. Ein Nachweis für 2 Jahre Arbeitslosigkeit zählt unter anderem auch. Das ist eine Aufnahme Voraussetzung. Da kann ich nichts dran ändern. Jedenfalls kann ich nicht sofort beginnen.


    Und sollte ich wirklich erst ab 35 anfangen zu arbeiten, würden bis zum 70. Lebensjahr nochmal locker 35 Arbeitsjahre auf mich zu kommen. In dieser Zeit würde ich einiges per Steuern zurückzahlen können, wahrscheinlich mehr, als wenn ich jetzt einen niedrig qualifizierten Job ausführen würde. Die meisten Bachelor Abschlüsse dauern übrigens 6 Semester, Master 3 Semester. Das sind 3 bzw mit Master 4,5 Jahre. Dazu kommen 2 Jahre Abitur. Dann wäre ich ab 26 Jahren gerechnet 32 bzw 33 Jahre alt. Ich wüsste aber nicht, was das mit meiner Frage zu tun hätte. Spart euch eure Wut doch für die echten Schmarotzer auf.

    Du hättest wahrscheinlich Anspruch auf ergänzendes AlG2, näheres sagt Dir das zuständige Jobcenter.


    Alternativ könntest Du aber auch eine Ausbildung in der Gebäudereinigung machen, bringt schon während der Ausbildung mehr als Du jetzt verdienst
    (1. - 3. Lehrjahr 570 - 810 € brutto) und wenn Du Dich nach der Ausbildung im Bereich Glas- und Fassadenreinigung spezialisierst ist sogar ein ganz ordentlicher Verdienst drin.


    Beinhaltet ergänzendes AlG2 auch eine eigene Wohnung? Ich werde mich ohnehin ans Sozialamt wenden müssen. Ich will mich ja nur vorab schonmal informieren.
    Meinen aktuellen Job plane ich nur als Übergang, um mich über Wasser halten zu können. Nach dem Abitur möchte ich studieren.




    Ich habe mir schon gedacht, dass das negativ aufgefasst werden könnte. Deswegen habe ich erklärt, wie ich das sehe und zwar übergangsweise und werde es sozusagen über die Steuern zurück zahlen.
    Ich habe einen Realschulabschluss mit Quali für die Oberstufe, mehr nicht. Ich habe mir von keinem Amtsarzt bescheinigen lassen, dass ich arbeitsunfähig wäre.
    Selbstverständlich habe ich mir Diagnosen eingeholt, denn eine unheilbar körperliche Krankheit habe ich. Dazu habe ich Depressionen, ich bin aber in Behandlung und auf dem Weg der Besserung. Ich kann arbeiten, nur noch nicht Vollzeit. Vollzeit will ich auch nicht arbeiten, weil ich meinen aktuellen Job neben dem Abitur ausführen will und später neben dem Studium. Aktuell hätte ich eh nicht die Aufträge um Vollzeit zu arbeiten.

    Zwischenfrage 1: Bestehen diese körperlichen und psychischen Problemen noch?


    Zwischenfrage 2: Sind genügend kaufmännische Fertigkeiten bzw. Fähigkeiten vorhanden, um eine (berufliche) Selbstständigkeit erfolgreich führen zu können?


    Zu 1.) Ich habe mir nie etwas von einem Arzt bestätigen lassen, dass ich nicht in der Lage gewesen wäre mich gut auf mein Abitur oder Sonstiges zu konzentrieren. Inwieweit ändert das was?
    Zu 2.) Zumindest insofern, dass ich eine Fensterreinigung für mich selber leiten kann. Das ist ja kein Aufwand.



    Was genau ist der Grund dafür, dass Du genau jetzt diese Frage stellst?Wovon hast Du bisher gelebt, was hat sich geändert?


    Bisher haben meine Eltern alles finanziert. Fraglich ist nun, ob das in meinem Fall weiterhin sein muss. Mit 25 Jahren muss das wohl nicht mehr sein. Wenn ich mein Abitur später nachholen will, könnte ich Bafög beantragen, bis dahin weiß ich aber nicht was zu tun ist. Wäre ich denn gezwungen weiterhin bei meinen Eltern zu wohnen? Oder kann man mit 25 keine eigene Bedarfsgemeinschaft gründen?


    Ich habe keine Skrupel Sozialhilfen in Anspruch zu nehmen, ob Bafög oder Sonstiges. Ich arbeite darauf hin, beruflich soweit qualifiziert zu sein, um später meine "Schulden" an den Staat in Form von Steuern zurück zu zahlen. Damit kann ich also ganz gut leben.

    Hallo,


    ich bin 25 Jahre alt und selbstständig. Ich wohne noch zu Hause und mein Verdienst aus der Selbstständigkeit entspricht in etwa der eines 450€ Jobs. Aufgrund von körperlichen und psychischen Problemen habe ich lange gar nichts gemacht, nebenbei versucht einen Abschluss nachzuholen. Deswegen habe ich auch keine abgeschlossene Berufsausbildung. In Zukunft plane ich mein Abitur nachzuholen, per Abendschule. So viel zu meiner Situation.


    Wie sieht das nun mit ALG2 oder anderen Sozialhilfen aus? Zumindest so lange, bis ich ausreichend Aufträge für meinen selbstständigen Beruf habe. Ich kenne mich da kaum aus und wüsste nicht, was mir zusteht. Wenn ich später das Abitur nachholen sollte, würde mir in den letzten 1,5 Jahren der Abendschule Bafög zustehen. Aber erstmal nicht. Bevor ich mich an ein Amt wende, will ich mich erstmal halbwegs darüber informieren, was mir zustehen könnte. Über hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen.



    Gruß